Was war am Wochenende los im Kettwiger und Mintarder Jugendsport?
Bärenstarke Leistung

Die Kettwiger C-Jugend siegte souverän gegen die HSG Am Hallo. 
Foto: Bangert
2Bilder
  • Die Kettwiger C-Jugend siegte souverän gegen die HSG Am Hallo.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der Kurier berichtet über den Jugendsport des Kettwiger und Mintarder Nachwuchses. Die Spiele der Fußballer wurden aufgrund der Witterung auf Kreisebene abgesetzt.

Handball kann immer gespielt werden? Von wegen! Die Partie der D-Jugend bei ETB SW Essen musste wegen eines Wasserschadens in der Sporthalle verlegt werden.
Die männliche C-Jugend besiegte die HSG Am Hallo sicher mit 29:15 Toren. In den ersten zehn Minuten war es eine enge Kiste, doch dann zogen die Gastgeber bis zur Pause von 7:6 auf 14:9 davon. Auch im zweiten Durchgang gab es kein Vertun: Kettwig marschierte und der Gast konnte nicht mehr folgen. Innerhalb von zehn Minuten warfen die Hausherren acht Tore in Folge, beim 24:10 war die Partie entschieden. Die Trainer Sven Eumann und Tim Littmann konnten hochzufrieden sein mit ihren Schützlingen. Die Kettwiger Tore erzielten Henri Ernst 14, Max Aryus 4, Tom Heger 3, Ben Hesse 3, Linus Beer 2, Jan Aryus, Justus Meyer und Anton Waider.
Die weibliche C-Jugend konnte gegen ETuS Wedau zu keiner Zeit an ihre Leistung der Vorwoche anknüpfen. Es gab viele unnötige Ballverluste durch Abspielfehler und öfters wurde vor dem Tor die Situation verstolpert. Wenn die Würfe aufs Tor kamen, waren sie sehr ungenau und ohne Kraft. So stellten sie keine Gefahr für die gegnerische Torfrau dar. Mit einem mageren 7:7 ging es in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild. Auch die Umstellung auf zwei Kreisläufer brachte nicht die Lösung. Trainerin Jaeger war enttäuscht: „Ungenaue Anspiele, Schrittfehler und viele andere individuelle Fehler verbauten leider den Sieg. So ging das Spiel dann leider mit 13:14 verloren. Nur unserer Torhüterin Malin Galla war es zu verdanken, dass der Erfolg für die Gäste nicht noch höher ausfiel.“ Die Treffer teilten sich Lina Brück 3, Clara Essner 3, Selina Goldschmidt 3, Kim Woelke 2, Nele Mölman und Pia Pitzka.

Nur überregional rollte das Leder

Auf Kreisebene rollte das Leder nicht, aber die Mintarder U17 Mädchen waren dafür sogar zweimal im Einsatz. Überregional gab es Jubel und Enttäuschung. Mit einer bärenstarken Leistung zog die Mannschaft in das Achtelfinale im Niederrheinpokal ein. Bayer Wuppertal spielt zwar ebenfalls in der Niederrheinliga, hatte aber an diesem Tage null Chancen. Mit zehn Gegentoren im Rucksack wurde Bayer zurück an die Wupper geschickt. Mintard übernahm direkt mit dem Anpfiff das Geschehen auf dem Platz und kam bereits in den Anfangsphase zu mehrere Torchancen. Eine davon nutzte Ikram Buick, fünf Minuten später sorgte Jule Hupe bereits für die Vorentscheidung. Vor dem Seitenwechsel schraubten Jule Hupe und Melissa Greding das Ergebnis in die Höhe. Auch in der zweiten Halbzeit hielt Mintard den Druck hoch und das Spiel lief weiter nur in Richtung Wuppertaler Tor. Alina Jasny und Jule Hupe erhöhten. Nach ihrer Einwechslung traf Josephine Ojih gleich viermal und sorgte für einen zweistelligen Endstand.
Nur einen Tag später ging es für die Mintarder U17 Mädchen in die Halle. Die FVN-Meisterschaft im Futsal stand auf dem Programm. Mit FSV Hilden, BW Fuhlenbrock und 1.FC Monheim bekam das Team drei Gegner zugelost, die zu schlagen waren. Mit der richtigen Einstellung legte das Team los und ließ Hilden beim 5:0 keine Chance. Gegen Fuhlenbrock machte Mintard zwar wie erwartet das Spiel, war aber in vielen Dingen zu nachlässig. So wurde diesmal „nur“ mit 2:0 gewonnen. Beim 6:0 gegen Monheim zauberten die Mintarder Mädchen und schossen den 1.FC förmlich vom Parkett. Im Viertelfinale wartete kein Geringerer als Regionalligist SV Bedburg-Hau. Es entwickelte sich ein sensationell gutes Spiel, welches die Zuschauer begeisterte. Die Mintarder Führung konnte Bedburg-Hau ausgleichen. Nun wurde es ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Schlusssirene erzielte Bedburg-Hau den umjubelten Siegtreffer. Sieger des Turniers wurde der MSV Duisburg, der im Finale knapp gegen Bedburg-Hau gewann.

Die Kettwiger C-Jugend siegte souverän gegen die HSG Am Hallo. 
Foto: Bangert
Bei den C-Juniorinnen war diesmal irgendwie der Wurm drin. 
Foto: Bangert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen