Was war am Wochenende los im Kettwiger und Mintarder Jugendsport?
Drama in den letzten Sekunden

Die weibliche C-Jugend konnte gegen Altendorf deutlich gewinnen. 
Foto: Bangert
2Bilder
  • Die weibliche C-Jugend konnte gegen Altendorf deutlich gewinnen.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der Kurier berichtet über den Jugendsport des Kettwiger und Mintarder Nachwuchses. Zwei deutliche Siege gab es für die Handballer des Kettwiger SV.

Die weibliche C-Jugend empfing die Mädels von Altendorf 09. Die Gäste waren von Anfang an chancenlos. Nach 15 Minuten stand es bereits 12:0 für die Kettwigerinnen. Mit 14: 3 ging es dann in die Pause. In der zweiten Halbzeit ging der Torreigen dann munter weiter. Am Ende stand es 33:4 für die Gastgeberinnen. Gegen in allen Belangen unterlegenen Altendorfer Mädchen trafen Lina Brück 14, Selina Goldschmidt 5, Lia Domeau 3, Clara Essner 3, Kim Woelke 3, Zoe Rasche 2, Sonja Geiger, Paula Gesthuysen und Nele Moellmann.

Schnelle Führung

Auch die gemischte D-Jugend hatte es mit Altendorf 09 zu tun. Schnell führten die Kettwiger mit 10:0 Toren und gingen mit 13:2 in die Pause. Da sie auch im zweiten Abschnitt nicht nachließen, gingen die Kettwiger zum Schluss mit einem 29:7 Erfolg vom Feld. Die Tore teilten sich Julian Ernst 10, Ben Hesse 6, Timo Lieman 4, Justus Elter 3, Leander Wehmeyer 3, Chin Hin Ho 2 und Lasse Bemba.
Die männliche C-Jugend hatte mit der MTG Horst eine schwere Aufgabe zu lösen. Dieses Spiel verlief höchst ausgeglichen. Mal lagen die Kettwiger Jungs in Front, dann glichen die Gäste wieder aus und warfen ihrerseits eine Führung heraus. So ging es mit 12:13 in die Pause. Die MTG baute ihren Vorsprung dann weiter aus, doch die Kettwiger kämpften sich immer wieder zurück. Eine Minute vor Schluss stand es unentschieden. Anstatt den Ball in den eigenen Reihen zu halten, verlor Kettwig das Leder. Fünf Sekunden vor dem Ende bestrafte Horst dies mit dem 25:24-Siegtreffer. Für den Kettwiger SV waren Henri Ernst 9, Tom Heger 5, Max Aryus 4, Linus Beer 4, Lukas Bluhm und Ole Kaiser erfolgreich.

Sieg im Pokalkrimi

Die Fußballer der DJK Mintard versuchten sich im Mülheimer Stadtpokal. Den A-Junioren gelang beim Mülheimer FC ein Sieg nach einem wahren Krimi. Ganz lange lag die DJK hinten, erst in der Nachspielzeit glich Jan Hasanov aus. Die Verlängerung sah wieder eine FC-Führung und den Mintarder Ausgleich, diesmal war Tim Triebel erfolgreich. Im Elfmeterschießen trafen dann Tim Triebel und Sebastian Brandt. Lohn war der Sprung ins Halbfinale.
Beim SC Croatia Mülheim zogen die D-Junioren durch einen hauchdünnen 2:1 Erfolg ins Viertelfinale ein.
Die U17 Mädchen kehrten nach einem torlos-trostlosen Kick mit nur einem Punkt aus Düsseldorf zurück. Mintard musste zwar mehrere Spielerinnen ersetzen, hatte aber mehr Spielanteile. Doch gegen die massive Defensive der Gastgeber waren Tormöglichkeiten Mangelware. Trainer Thomas Neumann war enttäuscht: „Die Ausfälle dürfen nicht als Ausrede herhalten.“
Bei der Mintarder Reserve siegten die D-Junioren des FSV Kettwig deutlich mit 5:1 Toren. Die blau-weiße Zweitvertretung von Coach Christian de Nocker wehrte sich nach Leibeskräften, auch FSV-Trainer Efthimios Mpalntoumis konnte recht zufrieden sein mit seiner Truppe.

Die weibliche C-Jugend konnte gegen Altendorf deutlich gewinnen. 
Foto: Bangert
In letzter Sekunde verloren die C-Junioren gegen die MTG Horst.
Foto: Bangert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen