Rollstuhlbasketball: Hot Rolling Bears im DRS-Pokal ausgeschieden - Nächsten Samstag geht’s zu BBC Warendorf

Foto (M. Baier):  Die „Starting Five“ (v. l.) mit Manuel Onken, Romario Biswane, Oleg Kyrylenko, Markus Pungercar und Ahmet Dogan, hier im Ligaspiel gegen Rahden, zeigten in beiden Pokalbegegnungen ansprechende Leistungen, konnten aber das Pokal-Aus nicht vermeiden.
2Bilder
  • Foto (M. Baier): Die „Starting Five“ (v. l.) mit Manuel Onken, Romario Biswane, Oleg Kyrylenko, Markus Pungercar und Ahmet Dogan, hier im Ligaspiel gegen Rahden, zeigten in beiden Pokalbegegnungen ansprechende Leistungen, konnten aber das Pokal-Aus nicht vermeiden.
  • hochgeladen von Rainer Grebert

Rollstuhlbasketball:
Hot Rolling Bears im DRS-Pokal ausgeschieden -
Nächsten Samstag geht’s zu BBC Warendorf

Der Rollstuhlbasketball-Zweitligist Hot Rolling Bears Essen ist im DRS-Pokal, der in Jena ausgetragen wurde, in der zweiten Runde ausgeschieden.

In der ersten Runde besiegten die Essener den Ligakonkurrenten BG Baskets Hamburg (HSV) mit 61:57 (16:11, 14:20, 14:16, 17:10). Wie Spielertrainer Markus Pungercar prophezeit hatte, war es ein Spiel auf Augenhöhe. Die Bears begannen konzentriert und führten nach dem ersten Viertel mit 16:11. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Hanseaten besser ins Spiel, verkürzten Punkt um Punkt und gingen mit einer knappen Führung von 31:30 in die zweite Halbzeit. Danach ging das Spiel hin und her, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Hamburg führte vor dem letzten Viertel knapp mit 47:44. Die Bears hatten den besseren Start und erzielten relativ schnell den Ausgleich. Spielertrainer Pungercar übernahm in den letzten Minuten die Verantwortung, machte selbst entscheidende Punkte und führte sein Team zum glücklichen, aber verdienten Sieg.

Die Punkte gegen Hamburg erzielten: Pungercar (21), Onken (16), Biswane (8), Dogan (8), Kyrylenko (4), Matthias (2), Hillmann (2), Maul, Karpa, Sayili

In der zweiten Pokalrunde, die ein paar Stunden später ausgetragen wurde, trafen die Bears auf RSC Osnabrück und unterlagen 44:71 (14:10, 10.20, 12:18, 8:23). Der RSC hatte zuvor Gastgeber Jena Caputs mit 78:45 ausgeschaltet. Der Traum vom Viertelfinale war geplatzt; die Bears sind im Pokal ausgeschieden.
Die aus dem ersten Spiel erfolgreiche „Starting Five“ mit Dogan, Kyrylenko, Biswane, Onken und Pungercar funktionierte auch gegen Osnabrück. Die Bears gingen nach den ersten zehn Minuten mit 14:10 in Führung. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten kam der RSC immer besser zurecht, drehte kurz vor der Halbzeit das Spiel und startete mit 30:24 in die zweite Halbzeit. Die Bears hielten im dritten Spielabschnitt noch mit, konnten aber eine Führung des Gegners von 48:36 vor dem letzten Viertel nicht verhindern. Dieser letzte Spielabschnitt hatte es dann wieder in sich. Der Kräfteverschleiß bei den Bears war zu groß und den Spielern ging die Puste aus. Osnabrück zog davon. In den letzten Minuten wechselte Pungercar durch und gab allen Spielern Einsatzzeiten. Osnabrück kam mit 71:47 zu einem klaren Sieg.

Kommentar von Pungercar unmittelbar nach dem Spiel: „Ich bin mit beiden Spielen meiner Mannschaft nicht unzufrieden. Natürlich hätten wir gern den Einzug ins Viertelfinale erreicht. Sollte halt nicht sein. Nun können wir uns voll und ganz auf die Liga konzentrieren“.

Die Punkte gegen Osnabrück erzielten: Pungercar (16), Onken (12), Matthias (6), Biswane (4), Kyrylenko (2), Hillmann (2), Maul (2), Dogan, Karpa, Sayili

Nächstes Zweitliga-Spiel der Bears bei BBC Warendorf

Der Pokal ist abgehakt. Die Bears bereiten sich auf das nächste Punktspiel in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga vor. Am Samstag, 12. November, heißt der Gegner BBC Warendorf. Anwurf ist um 17 Uhr, in der Sportschule der Bundeswehr, Dr.-Rau-Allee 32, 48231 Warendorf.

Warendorf ist eine grundsolide Mannschaft, die in der vergangenen Saison am Ende im Mittelfeld gelandet ist. Auch in der laufenden Spielzeit stehen sie nach drei Spielen mit 4:2 Punkten auf Platz 4. Mit Sven Müller (63 Pkt.) und Jens Wibbelt (56 Pkt.) stehen zwei Scorer im Team von Trainer Marcel Fedde, die jede Mannschaft in Bedrängnis bringen kann.

Bears-Trainer Pungercar ist gewarnt. „Es wird ein ganz enges Spiel. Und das weiß auch meine Mannschaft. Wir werden alles versuchen, um die ersten Auswärtspunkte nach Essen zu holen“, so sein Kommentar.

Zum Auswärtsspiel gegen BBC Warendorf setzen die Bears wieder den Mannschafts- und Fanbus ein; Abfahrt ist um 13.30 Uhr an der Bären-Halle. Ein paar wenige Plätze sind noch frei. Anmeldungen wie immer per E-Mail unter ronny.berger@hotrollingbears.de.

Foto (M. Baier):  Die „Starting Five“ (v. l.) mit Manuel Onken, Romario Biswane, Oleg Kyrylenko, Markus Pungercar und Ahmet Dogan, hier im Ligaspiel gegen Rahden, zeigten in beiden Pokalbegegnungen ansprechende Leistungen, konnten aber das Pokal-Aus nicht vermeiden.
Autor:

Rainer Grebert aus Essen-Steele

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen