Rollstuhlbasketball
Rollstuhlbasketball: Hot Rolling Bears im Pokal raus

Archiv-Foto (D. Unverferth): Routinier Jens Hillmann, mit 12 Punkten bester Schütze bei den Bears, konnte die Pokalniederlage nicht verhindern.
2Bilder
  • Archiv-Foto (D. Unverferth): Routinier Jens Hillmann, mit 12 Punkten bester Schütze bei den Bears, konnte die Pokalniederlage nicht verhindern.
  • hochgeladen von Rainer Grebert

Rollstuhlbasketball: Hot Rolling Bears im Pokal raus

Der Rollstuhlbasketball-Zweitligist Hot Rolling Bears Essen ist in der ersten Hauptrunde des DRS-Pokals gegen den Erstligisten Hannover United mit 39:77 (14:18, 5:21, 15:16, 5:22) ausgeschieden und kann sich nun voll und ganz auf die Punktspiele in der 2. Liga konzentrieren.

Bears-Trainer Markus Pungercar war mit dem kompletten Kader angereist und begann mit der in den letzten Spielen erfolgreichen Starting Five: Joel Schaake, Ilse Arts, Jens Hillmann, Walter Vlaanderen, Hannfrieder Briel. Beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab, Hannover ging knapp mit 18:14 nach dem ersten Viertel in Führung. Im zweiten Durchlauf war es für die Bären wie verhext. Gut vorgetragene Angriffe wurden vergeben, während United gnadenlos alles traf. Die Konsequenz daraus: 39:19 zur Halbzeit für Hannover.

Der dritte Spielabschnitt begann für die Bears vielversprechend. Auf gute Defence folgten erfolgreiche Angriffe. Die Bears waren wieder im Spiel, konnten den Rückstand allerdings nicht verkürzen. Nach ausgeglichenem Viertel begann die Schlussphase beim Stande von 34:55. Erst jetzt war ein Klassenunterschied zu erkennen. Den Bears schwanden die Kräfte, der Erstligist ließ nicht locker und zog davon. Pungercar gab daraufhin allen Spielern Einsatzzeiten und probierte noch die ein oder andere taktische Aufstellung. Letztlich unterlagen die Essener deutlich und verdient mit 39:77.

Pungercars Kommentar unmittelbar nach der Schlusssirene: „Das so klare Ergebnis spiegelt nicht ganz den wirklichen Spielverlauf wieder. Wir haben gut begonnen, sind im zweiten Viertel durch die vielen Fehlversuche in deutlichen Rückstand geraten und waren im dritten Abschnitt wieder gleichwertig. Zum Ende haben dann die Kräfte nachgelassen. Trotzdem gehe ich mit positiven Erkenntnissen aus dem Spiel. Wir konnten im Schlussviertel verschiedene Varianten testen. Ich gehe mit einem guten Gefühl in die nächste Begegnung.“.

Und diese nächste Begegnung in der 2. Bundesliga steht schon am kommenden Samstag, 17. November, an. Wieder heißt der Gegner Hannover United; jedoch handelt es sich dann um die Zweitligavertretung.

Die Punkte erzielten: Hillmann (12), Vlaanderen (7), Schaake (5), Arts (4), Briel (4), Rundholz (3), Biswane (2), Maul (2), Kyrylenko.

.

Archiv-Foto (D. Unverferth): Routinier Jens Hillmann, mit 12 Punkten bester Schütze bei den Bears, konnte die Pokalniederlage nicht verhindern.
Autor:

Rainer Grebert aus Essen-Steele

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen