Nächtlicher AUTOREN-Countdown...

Eintrittskärtchen...
34Bilder

... eines nachts in Mülheim...

NACHT der AUTOREN, "FÜNTE"
in Mülheim, 25.07.14

Autoren:
Michael Storcke
Raniero Spahn
Anja Ollmert
Bernd Badura
Ulla Reckzügel
Jenny Canales
Dietmar Ostwald
Ev von der Gracht
Lars Albrecht
Ina Tomec
Harry Liedtke
Gabriele Pluskota
Dirk Steinert
Christoph Stevens

… und… musikalisch begleitet wurden ALLE vom Duo „SUNRISE“

Eine LANGE Nacht war das,
diese Nacht in der Mülheimer „FÜNTE“, wie man ja schon an dieser langen Namensliste vermuten kann…
und ich habe erstmals einer solchen Nacht teilhaben können!

Frank Bruns lud ein in dieses urig-schöne alte Haus, samt Innenhof und moderierte nicht nur gut durch den Abend, sondern verwöhnte die Autoren UND Gäste auch noch mit kleinen kulinarischen Häppchen.
Zusammen mit seinem Team servierte er erfrischende Getränke und lecker Gegrilltes… Was will man im Sommer mehr!?

Den Start machte der Bochumer´ Lyriker Michael Storke… er „öffnete“ … Türen, auch, wenn Niemand daheim ist… und somit unsere Ohren und Herzen, für das nun Folgende…
Mit schönen Worten umschrieb er Gefühle in seinen „Sommergedichten“ und auch wenn der Regen den Schmerz nicht (fort-) spülen kann, so konnten doch die Sonne und Storckes´ Worte den Schmerz lindern…
Raniero Spahn legte los mit einem „Hallo Mülheim“ und ließ die Gästeschar mit seiner Geschichte des „Mannes ohne Vergangenheit“ schmunzeln.
Erleuchtung hingegen brachte uns Anja Ollmert mit ihrer „ Lampe“ und mit etwas Natürlichem´ wie „Das Holz“ ging es bei Christoph Stevens weiter.

Die durchaus gut gelungene Geschichte „Das Testament“ von Ev von der Gracht war mir persönlich leider ein wenig zu lang geraten, und so ließ meine Aufmerksamkeit ein wenig nach… so auch hin und wieder, aber selten, bei ein, zwei anderen Erzählungen… ich gebe aber gern´ zu, dass einem nicht immer alles gleich gut gefallen kann und nicht nur meine Aufmerksamkeit bei dieser Angebotsfülle hin und wieder zu schwinden drohte…
immerhin begann der Abend gegen 19Uhr und endete erst gegen 23Uhr, wenn ich mich recht entsinne…
Ulla Reckzügel präsentierte eine moderne "Liebesgeschichte" im internet-Zeitalter...und dann kam "Z" ...
= Werner Zapp, oder nennen wir ihn „Z“ …
er riss mich dann wieder aus meinen Gedanken mit seiner „zappenden“ flotten Art, zu lesen … Spannung…

Was wäre denn nun hier so los auf der Erde, wären die Dinosaurier nicht ausgestorben… fragte uns dann Dirk Steinert…?
Ja, wäret Ihr dabei gewesen, wüsstet Ihr es nun… vielleicht!

Ein als „George Clooney der Vergangenheit“ bezeichneter Bernd Badura überzeugte wieder einmal mehr mit zwei seiner schönen-märchenhaften Geschichten und bereicherte somit den Abend. Ich lausche ihm einfach zu gerne …
Gedichte voller Gefühle über Heimat, Liebe und Frauen bescherte uns Jenny Canales.
Auf die Suche nach den „Versteckten Buchstaben“ machten wir uns gemeinsam mit Dietmar Ostwald.
Der in Thüringen geborene, heute in der Nähe Arnsbergs ´lebende Autor hatte vermutlich die weiteste Anreise an diesem Tag… und schenkte uns diese wunderschöne Geschichte aus seinem
Kinderbuch „ Von Engeln, Drachen UND MUTIGEN Kindern“.

Etwas heiterer zum langsam sich neigenden Tag wurde es dann auch wieder bei INA Tomec, die uns das Rentnerdaseins eines Oberhausener Hausmeisters nahe brachte.

Der Gladbecker Lars Albrecht las sich mit zwei seiner cleveren Kurzgeschichten in die Herzen des Publikums, und sein Freund Harry Liedtke spielte regelrecht fast Theater am Rednerpult!
„Rider on the Storm“ entführte uns in die Weiten des Indianer-Landes und fast glaubte ich, inmitten dieser Weiten zu sein!
Es war nun schon recht dunkel und irgendwie verlieh es all´ den zu dieser späteren Stunde gelesenen Storys etwas ganz Besonderes…
Mir hat es sehr gefallen...
Und zum Abschluß hörten wir noch eine ganz neue Kurzgeschichte Gabriele Pluskotas´!
„Der Tunnelblick“ hat mich dann wirklich positiv überrascht! Ein herrlich-dezent-erotisches Abenteuer auf der Strecke Saarbrücken-Mannheim … einfach klasse!
Pluskota zählt für mich zu den ganz "Großen"!

Natürlich gab es reichlich Pausen und Gelegenheiten, in denen wir uns alle stärken konnten, klönen und uns austauschen konnten, immer begleitet von schöner Musik des Duos´ „Sunrise“. Selbst der Humor kam nicht zu kurz... wer einige der hier erwähnten Autoren und Künstler kennt, kann es sicher vorstellen...

So viele neue Eindrücke in dieser Nacht, fast zu viele, muss ich ehrlich sagen… aber alle sehr bereichernd!

Eine klasse Location und ein toller Gastgeber taten ihr Übriges und so komme ich zu dem Schluß, dass diese NACHT der AUTOREN dort in Mülheim, an der Ruhr eine der schönsten Lesungs-Nächte des Sommers 2014 war!
Für mich jedenfalls!

DANK´ und Grüße an alle Autoren, an Musiker, Künstler und an Freunde … und vielleicht auf ein Wiedersehen, hier oder dort, oder… im nächsten Sommer!

Text + Fotos: AAT, Juli 2014
Ich bitte die schlechte Bildqualität zu entschuldigen! Vielleicht habe ich deshalb hier nicht jeden Autor berücksichtigen können, sorry.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen