Die Bagpipe Company brachte mit Dudelsackmusik schottisches Flair in die Grafenstraße
Von den Highlands geträumt

Die Bagpipe Company brachte Highland-Flair nach Werden.
Foto: Henschke
2Bilder
  • Die Bagpipe Company brachte Highland-Flair nach Werden.
    Foto: Henschke
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Schottland ist ein wildes, ein herbes, ein schönes Land. Viele Deutsche sind begeistert von der ursprünglichen Kultur, den Menschen, ihrer Musik, der Landschaft und nicht zuletzt vom schottischen Whisky.

Nun laden die Werdener Adventsfenster in die Grafenstraße. Mit schottischer Dudelsackmusik soll vor der Buchhandlung Schmitz ein wenig Highland-Flair in die Altstadt gebracht werden. Es ist proppenvoll, Buchhändler Dennis Hasemann geht schon mal herum und schenkt zwei verschiedene Whiskeysorten aus: „Slàinte Mhath!“
Die Bagpipe Company ist eine Musikgruppe aus dem Bergischen Land und erscheint mit sieben Pipern sowie zwei Drummern. Stilecht in Tracht, natürlich dürfen Kilts mit Tartans verschiedener Clans wie MacKenzie oder MacLeod nicht fehlen. Die Great Highland Bagpipes legen lautstark los. Mit einer bunten Mischung aus traditionellen schottischen Weisen und bekannten Weihnachtsliedern heizen sie den fröstelnden Zuhörern ein, die im Takt mitwippen. Selbst die wackeren „Schotten“ geben zu: „Heute ist es etwas frisch am Knie. Die Hände sind auch schon eiskalt.“

Zufriedene Bilanz

Ein kräftiger Wind fegt durch die Grafenstraße. Doch die Zuhörer wanken nicht und bleiben standhaft. Belohnt werden sie mit einer zweiten Runde Whiskey. Und mit weiteren ans Herz gehenden Melodien, die von den Highlands träumen lassen. Ein wenig abseits stehen Organisatorin Alexandra Peiper und Bürger- und Heimatvereinsvorsitzende Martina Schürmann. Sie ziehen eine erste, sehr zufriedene Bilanz der adventlichen Fenster. Und doch: Jeder habe diese Freunde, die das alte Werden „süß“ und „pittoresk“ fänden. Zugestanden, da sei schon was dran. Aber die Abteistadt habe noch viel mehr zu bieten, sind sich beide Frauen einig. Man müsse noch mehr Eventkultur entwickeln, findet Alexandra Peiper: „In der Düsseldorfer Altstadt würden die Leute nicht vor Mitternacht heimgehen.“ Mag sein. Doch heute ist es echt zu kalt. Nach über einer Stunde schottischer Musik trollen sich alle nach Hause.

Die Bagpipe Company brachte Highland-Flair nach Werden.
Foto: Henschke
Das schottische Adventsfenster in der Grafenstraße war bestens besucht. 
Foto: Henschke
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.