Hart umkämpfter Erfolg der Damen
Später Siegtreffer

32 Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Lisa Berking den Siegtreffer.
Foto: Bangert
  • 32 Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Lisa Berking den Siegtreffer.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die Kettwiger Handball-Verbandsligisten wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Das Spiel der DJK Werden bei der SG TuRa Altendorf wurde abgesagt, da ein Spieler Kontakt hatte zu einer auf Corona positiv getesteten Person.

ETB SW Essen gegen Kettwiger SV I 25:36
Tore: Pfeiffer 10, Hündgen 6, Möller 6, Neumann 4, Ghesla 3, Röckmann 2, Vogt 2, Leisen, Mühlenhoff, Scholten.
Auch ohne sechs Stammspieler gewann Kettwig in der Helmholtz-Halle klar und hochverdient. Die weiterhin fehlenden Spieler wurden durch Sebastian Bach, Sven Eumann, Alexander Pütter und Thomas Vogt aus der zweiten Mannschaft gut ersetzt. Ein sehr gutes Spiel machte Torwart Pütter, der den verletzten Florian Kundt und den beruflich verhinderten Florian Henseler bestens vertrat. Auch auf Kapitän Lars Pfeiffer war Verlass. Der Kreisläufer war mit zehn Treffern wieder einmal erfolgsreichster Torschütze des KSV. Das Team von Marvin Leisen und Niclas Orlowski fand gut in die Partie. Von Beginn an dominierte der Gast die Partie und führte nach knapp zehn Minuten bereits mit 8:1 Toren. Durch eine kompakte Abwehr konnten die Bälle schnell gewonnen werden. Sofort schalteten die Kettwiger um auf Power-Play und brachten den Ball über wenige Stationen im gegnerischen Tor unter. Schon zur Pause hatte das Team elf Tore Vorsprung. Bis dahin war Jonas Hündgen bester Werfer, musste aber kurz nach dem Seitenwechsel wegen einer Platzwunde am Kinn ins Krankenhaus. Weiterhin blieb das Angriffsspiel sehr gefällig und Kettwig war auch im zweiten Spielabschnitt klar überlegen. Der Gastgeber konnte zwar zwischenzeitlich auf sieben Tore Rückstand verkürzen, kam aber nie in Reichweite. Die KSV-Abwehr stand zu diesem Zeitpunkt nicht kompakt genug und auch im Angriff fehlte die Durchschlagskraft. Dann ruckte Kettwig wieder an und holte sich den ersten Auswärtssieg der noch jungen Spielzeit.
Das für Samstag vorgesehene Heimspiel gegen den Solinger TB muss verlegt werden, da es bei den Gästen einen Corona-Verdachtsfall gab.

32 Sekunden vor dem Ende

HSG Werden / Phönix I gegen TB Wülfrath III 25:24
Tore: Falke 9,Berking 6, Mertes 4, Osterwald 4, Gumz, Majic.
Die HSG-Damen führten nach 18 Minuten mit 11:8 Toren. Doch dann häuften sich die Fehler, was die Gegnerinnen konsequent nutzten. Wülfrath lag zur Pause mit 13:12 in Führung. Bis zur 55. Minute liefen die Werdener Damen immer wieder hinterher. Zwar hatten sie mit großem Einsatz mehrfach ausgeglichen, gerieten dann aber wieder in Rückstand. In den letzten vier Minuten kam die Wende. Mit hoher Einsatzbereitschaft und großem Kampfgeist wurde das Spiel noch gedreht. 32 Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Lisa Berking den Siegtreffer. Groß war der Jubel über einen glücklichen, aber letztlich auch verdienten Erfolg. Spielerinnen, Trainer und Zuschauern waren erleichtert über diesen Sieg nach einer bis zum Schluss hart umkämpften Partie.

VfR Mülheim-Saarn gegen Kettwiger SV II 29:22

Tore: Müller 7, S. Schinke 5, Vogt 5, Bach 2, R. Schinke 2, P. Fuchs.
Beim Mitfavoriten um den Aufstieg unterlagen die Kettwiger mit 22:29 Toren. Zur Pause hatte es noch unentschieden gestanden. Dem Team von Sebastian Kessler und Alexander Pütter merkte man die lange Pause seit März deutlich an. Saarns Torjäger Benedikt Linssen war nie in den Griff zu bekommen und warf insgesamt elf Tore. In einer sehr schwachen Anfangsphase konnte Pascal Müller das erste Tor erzielen. Nach dem schnellen Ausgleich dauerte es bis zur neunten Minute, ehe der nächste Treffer fiel. Sebastian Bach brachte Kettwig wieder in Führung. Nun kamen die Saarner immer besser ins Spiel. KSV-Trainer Kessler wechselte den Kreisläufer und schon kam der Kettwiger Angriff besser ins Laufen. Zur Halbzeit war mit 14:14 noch alles offen. Die ersten zehn Minuten nach dem Wechsel waren die entscheidende Phase. Der Gastgeber erzielte fünf Tore in Folge und baute diesen Vorsprung bis auf elf Tore aus. Zwei Kettwiger Treffer in der letzten Minute waren nur noch Ergebniskosmetik. Nun soll bei Schlusslicht DJK Altendorf der erste Saisonsieg eingefahren werden.

So fliegt‘s Leder

Samstag, 19. September
17.45 Uhr: DJK Altendorf 09 gegen Kettwiger SV II, Halle Bockmühle.
Sonntag, 20. September
13 Uhr: DJK Werden II gegen SG Überruhr III, Halle Löwental.
13.30 Uhr: DJK Adler Bottrop gegen HSG Werden / Phönix I, D. Renz-Halle.

Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen