400 Mitarbeiter wären betroffen
Schließung von Widia - Stellungnahme von Oberbürgermeister Thomas Kufen

In Essen könnten 400 Mitarbeiter von der Schließung eines Standortes von Kennametal betroffen sein.

Der amerikanische Konzern Kennametal hat angekündigt, insgesamt drei Standorte in Deutschland schließen zu wollen. Betroffen können Produktions- oder Logistikstandorte sein. Darunter auch die Fertigung der Kennametal Widia in Essen.

Dazu Oberbürgermeister Thomas Kufen: "Bereits in 2017 gab es konkrete Pläne zur Schließung von Teilen des Produktionsstandortes von Kennametal Widia in Essen. Gemeinsam mit der Essener Wirtschaftsförderung konnten Lösungen gefunden werden, um diese Pläne nicht umzusetzen. Nun droht das Aus für den gesamten Produktionsstandort in Essen. Auch heute werde ich mich persönlich sowie gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung einbringen, um die drohende Schließung abzuwenden und Arbeitsplätze in Essen zu erhalten."

Autor:

Claudia Grosseloser aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.