Ein Tag für die Sicherheit

Anzeige
Zum Thema "Riegel vor" waren bei der Podiumsdiskussion im Gespräch (von links): Uwe Loch, Moderator; Alexander Rychter, Verbandsdirektor deutscher Wohnungsunternehmen; Claus-Werner Genge, Wohnbau-Chef; Thomas Lembeck, stellvertretender Feuerwehr-Chef; Frank Richter, Polizeipräsident; sowie Christian Kromberg, Beigeordneter (Allgemeine Verwaltung, Recht, öffentliche Sicherheit und Ordnung).

Kürzlich veranstaltete die Wohnbau eG einen Tag der Sicherheit im Colosseum Theater. Viele Interessierte kamen, um sich über das Thema zu informieren und zu lernen, was sie noch in puncto Sicherheit in den eigenen vier Wänden und beim eigenen Verhalten besser machen können.

"Es war ein rundum gelungener Tag mit interessanten Gesprächen", lobte dann auch Frank Skrube, Marketingleiter der Wohnbau eG, das Engagement der Beteiligten. Mit dabei waren das Kriminalkomissariat Kriminalprävention Operschutz, die Feuerwehr, das Mehrgenerationenhaus St. Anna, die Malteser, die Innogy, der Polizeipräsident Frank Richter, der Verbandsdirektor deutscher Wohnungsunternehmen Alexander Rychter, der stellvertretende Feuerwehr-Chef Thomas Lembeck, die Sicherheitsexperten Peter Althoff und Marco Brandes, sowie Torsten Heim von Toto & Harry.
Bei der Podiumsdiskussion stellte Christian Kromberg, Beigeordneter (Allgemeine Verwaltung, Recht, öffentliche Sicherheit und Ordnung) und in Vertretung von Oberbürgermeister Thomas Kufen fest: "Essen ist schon eine sichere Stadt!" Trotzdem wollten die Anwesenden mit dem Thema "Riegel vor" sensibilisieren, wie man es möglichen Einbrechern noch schwerer macht.
Polizeipräsident Frank Richter betonte: "Oft sind die ersten Minuten entscheidend. Denn wenn ein Einbrecher zu lange benötigt, um durch Fenster oder Tür in Haus und Wohnung zu kommen, dann lassen die meisten von ihrem Vorhaben ab." So wären die Zahlen der Wohnungseinbrüche in Essen zwar steigend, aber nur, weil in der Statistik auch die Einbruchsversuche mitgezählt würden. "Die Einbruchsversuche sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen", so der Polizeipräsident. "Das muss aber niemanden erschrecken, denn es sind eben nur Versuche gewesen. Die Täter sind nicht zum Ziel gekommen. Das ist doch das Wichtigste!"
In die Sicherheit des Mietbestandes investieren, das hat die Wohnbau eG bereits getan, verdeutlichen Wohnbau-Chef Claus-Werner Genge und Dr.-Ing. Jasmin Janßen, Technischer Vorstand: "Allein für die Reduzierung von sogenannten Angsträumen durch bessere Ausleuchtung von Wegen und dem Rückschnitt von Sträuchern, sowie der Erneuerung von Keller- und Hoftüren werden wir seit Ende 2016 im Rahmen unserer Sicherheitsoffensive über 550.000 Euro investieren."
Wie wichtig auch der Brandschutz ist, das betonte Thomas Lembeck von der Feuerwehr. "Rauchwarnmelder sind wichtig, ebenso sollte in jedem Haushalt ein Feuerlöscher vorhanden sein. Im Zweifel wählt man lieber einmal zu viel die 112." Rundum sicher war die Devise, deswegen wurde der Tag von den Sicherheitsexperten Marco Brandes und Peter Althoff sowie Torsten Heim mit einem Vortrag zu Tipps zur Selbstverteidigung abgeschlossen.
Fotos: Michael Gohl
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
77.610
Bodo Kannacher aus Essen-Süd | 06.03.2018 | 15:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.