Gladbecker Buchkultur 2011 lässt die Schüler tanzen und singen

Gladbecker Buchkultur 2011
30Bilder

Am 16. Oktober 2011 um 10.00 Uhr war es endlich so weit: Die Gladbecker Buchkultur 2011 öffnete ihre Türen für die Kunst- und Kulturliebhaber.

Das Programm begann mit „Chor, ey – Deine Stimme zählt“ im Heisenberg-Gymnasium. Die Referentin Stephanie Lotz stellte dem zahlreich erschienen Publikum die Chor-Gruppe vor, die seit dem Workshop-Tag zusammen für die Aufführung geprobt hatte. Mit viel Begeisterung waren alle Sänger bei der Sache.

Danach folgte die feierliche Eröffnung der Gladbecker Buchkultur 2011 durch Birgit Salutzki, die erste Vorsitzende des Wortrausch-Vereins ist und die Organisatorin der Veranstaltung war. Bürgermeister Ulrich Roland zitierte bei seiner Ansprache aus dem Werk „Längswege“ die letzte Strophe aus „Rezept für ein Gedicht“ des Gladbecker Lyrikers Dirk Juschkat.

Auch die Schulleiterin Frau Heidrun Schütte-Ständeke des Heisenberg-Gymnasiums und Herr Ludger Kreyerhoff, der Stiftungsvorstand der Stadtsparkasse Gladbeck, kamen zu Wort.

Anschließend fesselten die Vampire, die mit Tanz, Gesang und Textpassagen aus dem Musical „Tanz der Vampire“ dem Publikum etwas ganz Besonderes präsentierten. Die Akteure konnten sich über sehr viel Applaus freuen.

Nach der Pause stand dann die Fantasy-Lesung auf dem Programm. Tanja Bern und Hendrik Lalk waren an der Reihe mit ihren Fantasy-Storys. Ihnen lauschte man gerne und die Handlungen gefielen dem Publikum. Die Zeit verging wie im Flug und eine tolle Lesung ging zu Ende.

Als Nächstes folgte die Kunstführung, in der die Möglichkeit bestand, all die Kunstwerke der Schüler zu bewundern. Und es gab viel zu sehen!
Nicht nur Gemälde mit Farbe, auch genähte Gemälde oder die chinesische Kalligrafie entweder als großes Bild oder als Lesezeichen.
Buch total – alles außer lesen – war der absolute Hammer. Durch den Workshop der Gladbecker Künstlerin Karoline Dumpe wurde Kunst um das Buch herum lebendig. Die Schüler schafften Werke, die man einfach gesehen haben musste. Mit Erstaunen betrachtete man den Ideenreichtum der Schüler, wie man Bücher zweckentfremden kann.
Gladbeck–best places schmückten nicht nur das Forum des Gymnasiums.
Lebendige Steine konnte man ebenfalls besichtigen oder auch die Wald- und Flussgeister, der Referenten Adem Yildiz und Silivia Walkenbach-Mast. Beide Künstler stammen aus Oberhausen.
Comics & Cartoons von Schülern wurden gezeichnet im Workshop, dessen Referent Chris Wolff aus Herten war.
Barbara Tegethoff, war für den Workshop „Wenn deine Muse schläft, küss sie wach“ verantwortlich. Auch sie stellte die Arbeiten ihrer Schüler aus.

Gestalten mit Holz mit dem Referent Chris Inden aus Oberhausen war so beliebt, dass der Künstler an zwei Tagen Schülern seine Kunst nahe brachte, die man natürlich bei der Kunstführung auch bewundern konnte.

Endlich konnte man auch die Schmuckstücke der Schülerinnen aus Silver Clay bewundern, die sie stolz den Besuchern präsentierten.

Frank Gebauer teilte sein Talent mit dem breiten Publikum und man konnte seine großartigen Fotografien bewundern.

Kunst, wohin man schaute war an mehreren Stellen in der Schule verteilt, von der man sich nicht satt sehen konnte.

Auch die Hip-Hop Gruppe kam zum Zuge. Man kam auch noch in den Genuss der Poetry Slam-Schüler, die ihre Poetry den begeisterten Zuschauern zum Besten gaben. Zwei Schüler aus der Gruppe Schreibwerkstatt für Jugendliche mit Migrationshintergrund kamen mit ihrem Referenten Raci Helvali aus Oberhausen auf die Bühne. Sie beglückten uns mit türkischen Autoren. Wir erfuhren auch, dass die türkische Sprache vier Buchstaben mehr im Alphabet zu bieten hat als die deutsche Sprache. Auch ein Gedicht in der deutschen Übersetzung und dann auf türkisch war ein Ohrenschmaus.

Der Pantomime Adrian unterstützte hervorragend die Autoren Raci Helvali, Gregor Schürer und Angelika Stephan aus der Gruppe „Alltägliche Besonderheiten“.

Ein ganz besonderer Höhepunkt der Gladbecker Buchkultur 2011 war die Bekanntgabe der Gewinner der story4u@school-Schreibwettbewerber, deren unterschiedliche Kurzgeschichten oft sehr berührten.

Die Gewinner waren wie folgt: (Quelle: Gladbeck Buchkultur 2011)
Gruppe 1: Thema: "Zu Hause und anderswo"
1. Heimkind
Linda Ahrens, Gladbeck
2. Spaziergänge - Walking alone, walking together
Helena Schneiders, Bochum
3. Haddog-Villa
Celine Dierks, Solingen
4. Vom Muster der Tapete
Fritz Schaefer, Schermbeck
5. Firewall
Enola Fox, Gladbeck

Gruppe 2: Thema: "Licht und Schatten"

1. Getrennte Welten
Christiane Maren Pienitz, Recklinghausen
2. Schattenseite
Wendy Nikolaizik, Essen
3. My darkest fear - meine größte Angst
Tim Tuttaß, Gladbeck
4. Schlingen des Dunkeln
Angelique Mika, Essen
5. Ein ganz besonderer Freitagabend
Melissa Pieper, Gelsenkirchen

Eine große Überraschung für mich war die Siegerin Linda Ahrens in der ersten Gruppe zum Thema: „Zu Hause und anderswo“, da ich diese Schülerin bereits von früher kenne. Sie hat im meinem Theaterstück: „Hexe wider Willen“ die Pflegemutter sowie die Hexe des Feuers dargestellt. Ihre Kurzgeschichte geht sehr ans Herz und ich gratuliere ihr auf diesem Wege ganz herzlich zum ersten Preis des Storywettbewerbers der Gladbecker Buchkultur 2011. Aber auch den anderen Schüler gratuliere ich ebenfalls zu ihrer großartigen Leistung, die sie alle erbracht haben.

Im Anschluss folgte noch die Präsentation „Abenteuer Stimme“, wo die Schüler ihren Text sehr stimmgewaltig an die Frau und den Mann brachten.
Ein besonderer Blickfang waren für mich aber die Schüler, die uns die Klassische Pantomime näher brachten. Es machte sehr viel Spaß ihnen zuzuschauen, wie sie eine Szene im Kaufhaus darstellten.

Zum Glück wurde der Flashmop vorgezogen und man konnte mit ansehen, mit wie viel Begeisterung die Schüler dabei waren, die an diesem Workschop teilgenommen hatte, um den Zuschauern, diese Darbietung zu liefern. Alle Anwesenden waren mehr als begeistert, diesen Tanz mitzuerleben.

Schließlich gab es noch die Lesung „Stolperkante“ mit Christine Eisel, Amanda Berlin und Dirk Schulte. Die Autoren wurden von Astrid Pagel musikalisch durch ihr Saxophon in den Pausen begleitet. Ich hatte das Glück, die Künstlerin schon eine Woche vorher in der Niebuhrg bei den Spacerittern zu hören. Mit Freuden hörte ich sie erneut spielen und genoss es sehr.

Verzaubert wurde ich von der Sängerin Linn und ihrem Partner, der mit Brakedance das Publikum unterhielt.

Den Abschluss dieser fabelhaften Veranstaltung bildete die Crime-Time-Lesung unter dem Motto „Die Mordshungrigen“. Jetzt tobten sich die Krimiautoren so richtig auf der Bühne aus.
Kerstin Lange, Britt Glaser, Margit Kruse und Rainer Wüst hatten ihre Krimistorys mit im Gepäck.

Besonders erfreulich war es von Rainer Wüst zu erfahren, dass beim Cover-Wettbewerb der Gladbecker Buchkultur 2011 das Buch „Nachbarschaftsgeflüster“ vom Cenarius-Verlag das Rennen gemacht hatte. Rainer Wüst ist gleichzeitig auch der Herausgeber des besagten Buches und strahlte begeistert über diese Nominierung.

Ein langer und ereignisreicher Tag neigte sich dem Ende entgehen. Danach schlossen sich die Türen einer sehr erfolgreichen Veranstaltung in der Kombination Gladbecker Buchkultur 2011 und Schüler Workshop-Tage.

Hoffentlich nur bis zur nächsten Gladbecker Buchkultur im Jahre 2012!

Fotos: Frank Gebauer

Autor:

Halina Monika Sega aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen