Sozialprojekt sammelt Spenden
"Helden" laufen für guten Zweck

Die "Helden" des MGG-Sozialprojektes sammeln Spendengelder für jeden Schritt, den sie zurücklegen.
  • Die "Helden" des MGG-Sozialprojektes sammeln Spendengelder für jeden Schritt, den sie zurücklegen.
  • Foto: MGG
  • hochgeladen von Oliver Borgwardt

Die Teilnehmer des Sozialprojekts „Helden gesucht“ haben sich ein hohes Ziel gesetzt: Im Rahmen ihrer Aktion „Helden laufen für den guten Zweck“ wollen sie bis zum Ende dieses Monats so viele Schritte wie nur möglich machen. Umgerechnet für jeden Kilometer geht ein Euro an den Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher-Lippe.

Lisa S. erweitert die Abendspaziergänge mit ihrem Hund neuerdings um einige Meter. Sie ist Teilnehmerin des Projekts „Helden gesucht“, dass die Meine-Gesundheit-Genossenschaft (MGG) ins Leben gerufen hat. In Gladbeck und Umgebung bietet es als Maßnahme für erwerbslose Menschen die Möglichkeit, sich sehr persönlich mit dem Thema der beruflichen Orientierung auseinanderzusetzen. Die Gruppe umfasst zurzeit sechs Teilnehmer, zwei Co-Trainier und die beiden Initiatorinnen Heidi Nickel und Anke Vierow.

Die Spendenaktion sei eine Gemeinschaftsidee, so berichtet Lisa S. begeistert. Jeder einzelne Teilnehmer zählt bis zum Ende des Monats seine Schritte und Meter. Dabei deckt die Aktion zwei der wichtigsten Pfeiler ab, für die das Projekt „Helden gesucht“ steht: Einerseits motiviert sie die Teilnehmenden zu täglicher Bewegung und Sport, der umso wichtiger ist, da die Gruppe sich seit Ende Dezember nur noch online trifft. Andererseits spornt sie die jungen Menschen an, sich sinnstiftend und gemeinnützig einzubringen. Sie haben im Projekt gelernt, wie wichtig die eigene Gesundheit ist. Nun wollen sie diese Erkenntnisse in die Welt tragen und dabei Gutes tun. Das Ziel ist es, alle Schritte und Meter bis zum Ende des Monats zusammenzutragen. Als Empfänger der Spendenaktion haben die Teilnehmer den Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher-Lippe gewählt. Er erhält einen Euro pro Kilometer, den die engagierten Fußgänger zurücklegen.

Die Spendenaktion helfe dabei, aus alten Gewohnheiten heraus zu kommen und neue, gesündere Gewohnheiten aufzubauen, so beschreibt die Teilnehmerin Vanessa R. ihre Erfahrung mit der zusätzlichen Bewegung.

Die "Helden" wollen andere Menschen dazu bewegen, sich der Spendenaktion anzuschließen. Unternehmen, Betriebe, Vereine und Privatpersonen sind gefragt, ihre Schritte oder Meter zu zählen und für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro zu spenden. Weitere Informationen erteilt Heidi Nickel unter der E-Mail-Adresse mgg@heldengesucht.online

Mehr Informationen zu dem Projekt gibt es hier.

Autor:

Oliver Borgwardt aus Dorsten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.