Landtagswahl NRW
Protestaktion auch in Hagen - „Ohne Kerosin nach Düsseldorf“

Fahrradprotestaktion „Ohne Kerosin nach Düsseldorf“ machte auch in Hagen halt.
2Bilder
  • Fahrradprotestaktion „Ohne Kerosin nach Düsseldorf“ machte auch in Hagen halt.
  • Foto: Klimabündnis Hagen
  • hochgeladen von Julia Wienecke-Berta

HAGEN. Am Dienstag, 10. Mai, hat die Fahrradprotestaktion „Ohne Kerosin nach Düsseldorf“ auf ihrem Weg von Bielefeld Düsseldorf auch in Hagen Station gemacht. Eine Woche lang radeln die Aktivisten durch NRW, um vor der Landtagswahl am Sonntag, 15. Mai, auf die Klimakrise aufmerksam zu machen und in verschiedenen Aktionen Forderungen an die neue Landesregierung zu erarbeiten.

Open-Air-Diskussion in Hagen

In Hagen fand in Zusammenarbeit mit dem Klimabündnis Hagen eine Open-Air-Diskussion am AllerWeltHaus im Dr. Ferdinand-David-Park statt, bei der es um die Hochwasser-Katastrophe im Sommer letzten Jahres ging. Auf dem Podium saßen zum einen Politiker (Jörg (SPD) und Rehbein (CDU), zum anderen Christa Stiller-Ludwig vom BUND, Antonius Warmeling vom Klima-Bündnis Hagen und Claudia Eckhoff als Vertreterin des betroffenen AllerWeltHauses.

Die Moderatoren Luis und Antonia von den Students for Future befragten zunächst alle, welche Erfahrungen sie an den Fluttagen vom 14./15. Juli 2021 und danach gemacht haben. Anschließend diskutierten die Teilnehmer Aspekte des Katastrophen- und Hochwasserschutzes, der zukünftigen Stadtplanung, aber auch den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Extremwetter-Ereignissen. Alle waren sich einig, dass der Klimaschutz für die nächste Legislaturperiode und darüber hinaus eine hohe Priorität haben muss. "Die Schilderung der Betroffenen in Hagen hat uns sehr berührt und uns in unserer Mission bestärkt, uns für konsequenten Klimaschutz auf allen politischen Ebenen einsetzen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden der Diskussionsrunde für ihre interessanten und oft erfrischend ehrlichen Beiträge", resümierte Luis Pauly schließlich den interessanten Abend.

Nach einer Übernachtung im Quartier des Zirkus Quamboni ging die Fahrrad-Demo am Mittwochmorgen, 11. Mai, weiter über Bochum und Herne bis nach Recklinghausen, um auch hier neue klimapolitische Themen aufzugreifen und bis zum Wahltag über weitere Städte bis in die Landeshauptstadt zu gelangen, in der die Forderungen der neuen Landesregierung übergeben werden sollen.

Fahrradprotestaktion „Ohne Kerosin nach Düsseldorf“ machte auch in Hagen halt.
Die Open-Air-Diskussion der Fahrradprotestaktion „Ohne Kerosin nach Düsseldorf“ in Hagen.
Autor:

Julia Wienecke-Berta aus Hagen-Vorhalle

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.