Tankstellen-Pächter in Sorge - Raubserie erreicht Sprockhövel – Polizei ergreift Maßnahmen

Horst-Dieter Hudziak, seit Jahrzehnten Tankstellenpächter, in seiner Tankstelle in Niedersprockhövel.
  • Horst-Dieter Hudziak, seit Jahrzehnten Tankstellenpächter, in seiner Tankstelle in Niedersprockhövel.
  • hochgeladen von Hans-Georg Höffken

Als Folge der Raubserie auf Rewe-Märkte im vergangenen Jahr wurden gerade die Urteile gesprochen, da beeinträchtigt eine neue Raubserie auf Tankstellen das Sicherheitsgefühl der Bürger im EN-Kreis.

Tankstellen-Pächter Horst-Dieter Hudziak aus Niedersprockhövel ist in Sorge. Seit Anfang des Jahres wurden bisher sechs Tankstellen überfallen. Wurden bisher am 18.1., 2.2., 9.2., 14.2. und am 16.2.2019 Tankstellen in Gevelsberg und in Schwelm Opfer der Räuber, erreichte das Raubüberfallgeschehen jetzt auch Sprockhövel.

Am letzten Donnerstag, 21.2.2019, wurde gegen 21 Uhr eine Tankstelle an der Mittelstraße von einem noch unbekannten männlichen Täter heimgesucht und überfallen. Er forderte die dort arbeitende Angestellte unter Vorhalt eines Hammers auf, die Kasse zu öffnen. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug der Täter mit dem mitgeführten Hammer auf den Tresen. Der Täter entwendete das Bargeld und Zigarettenschachteln und flüchtete zu Fuß auf der Mittelstraße in Richtung Wuppertal.

  • Personenbeschreibung: - etwa 175-180 cm - schlanke Statur - dunkelblauer Pullover - Jeanshose - trug eine dunkle Maske, nur die Augen waren zu erkennen - trug dunkle Stoffhandschuhe Bei sich hatte er einen hellen, fast weißen Jutebeutel.

„Die Polizei war auch schon bei mir, hat mich informiert und mir für meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechende Sicherheitsratschläge erteilt, sagte H.D. Hudziak aus Niedersprockhövel zum STADTSPIEGEL.

Polizei-Pressesprecherin Sonja Wever konnte auf Anfrage nicht bestätigen, dass vom KK1 in Schwelm eine Sonderkommission (Soko) zur Ermittlung- und Festnahme der Tankstellenräuber gebildet wurde. Bei der Überfallserie auf die drei Rewe-Märkte im letzten Jahr war eine Soko gebildet worden.

Auch wenn am letzten Freitag zwei Täter vom Landgericht Hagen wegen der Raubüberfälle auf Rewe-Märkte verurteilt wurden, haben diese bisher die eigentlichen Haupttäter nicht verraten. Diese sind noch auf freiem Fuß.

Bilder aus etwaigen Kameras der überfallenen Tankstellen konnten zur öffentlichen Tätersuche noch nicht zur Verfügung gestellt werden, erfuhr der STADTSPIEGEL heute auf Nachfrage von der Leitstelle der Polizei.

Diese bekräftigte allerdings, dass die Polizei "alles erforderliche" unternimmt, um weitere Raubüberfälle zu verhindern, die Täter zu ermitteln und festzunehmen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02324-9166 60 00 oder unter 110 entgegen.

Im Jahre 2018 gab es im Bereich der Kreispolizeibehörde Schwelm 71 Raubdelikte, zehn weniger als im Jahre 2017. Bis zum heutigen Tage wurden der Polizei in diesem Jahr schon sechs Raubüberfälle auf Tankstellen, ein Raubüberfall auf einen Kiosk in Gevelsberg und zwei Straßenraubdelikte auf Jugendliche in Gevelsberg und Hattingen angezeigt.

Ergänzung : § 250 STGB Schwerer Raub
Der Tatbestand des schweren Raubes, bei dem eine Waffe oder ein gefährliches Werkzeug verwendet wird, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen