AfA sieht Fortschritte in der Arbeitswelt, aber es gibt noch viel zu tun !

Das Jahr 2014 geht zu Ende. Die meisten Arbeitsergebnisse der Grossen Koalition kommen erst jetzt zur Geltung, auch wenn sie bereits 2013 als Gesetz verabschiedet wurden. Aber in einigen Tagen tritt der Mindestlohn in Kraft. Ein Gesetz, für das auch die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD (AfA) lange eingetreten ist. Mit diesem Gesetz bekommen Millionen von Menschen endlich Wert und Würde ihrer Arbeitsleistung zurück. Die AfA wird die erfolgreiche Umsetzung des Gesetzes beobachten und die Beseitigung bestehender Mängel auch in der Zukunft einfordern.
Auch die frühere abschlagsfreie Rente wird von der AfA begrüßt, Die Mütterrente unterstützt besonders die Mütter, die wegen der Kinder Rentenausfälle haben. Ein erster aber wichtiger Schritt gegen die immer heftiger um sich greifende Altersarmut.
Allerdings muß unbedingt im Sektor "Leih- und Zeitarbeit" noch einiges geändert werden. Hier muß endlich dafür gesorgt werden, dass die Anwendung dieser Arbeitsverhältnisse auf das Notwendigste beschränkt wird. Die Höchstdauer dieser Arbeitsverhältnisse auf maximal 18 Monate begrenzt werden.
Leider muß die AfA auch für das kommende Jahr ihre ewige Forderung nach gleichem Lohn für Männer und Frauen bei gleicher Arbeit weiter stellen. Und wir werden beim Stellen dieser Forderung nicht leiser werden. Dass der Wirtschaftsflügel der CDU und die Bundeskanzlerin erst einmal eigene Interessen durchsetzen wollen, kümmert die AfA dabei nicht.

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD Hattingen wünscht allen Arbeitnehmern und ihren Familien ein gesundes aber auch ein sozial sicheres Jahr 2015.

Autor:

Wolfgang Wevelsiep aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.