Sommergespräch 2019: Heute mit...
Bernd Jeucken, Stadtbibliothekar

Bernd Jeucken im Karwendelgebiet. Auch in diesem Jahr wird er am 31. August beim Karwendelmarsch dabei sein. Foto: privat
  • Bernd Jeucken im Karwendelgebiet. Auch in diesem Jahr wird er am 31. August beim Karwendelmarsch dabei sein. Foto: privat
  • hochgeladen von Dr. Anja Pielorz

„Genau genommen bin ich im Sommer ein Wintermensch und im Winter ein Sommermensch. Und eigentlich bin ich ein Frühlingsmensch, finde den Herbst aber auch gut“, lacht Bernd Jeucken, seit 33 Jahren (leitend) fest mit der Hattinger Stadtbibliothek verwurzelt. „Spaß beiseite – den Sommer mit 35 Grad brauche ich nicht. Da ist es an meinem Arbeitsplatz auch sehr kuschelig warm. Aber ich mag Wärme und Licht. Die Dunkelheit im Winter ist überhaupt nichts meins und dieses Gefühl hat im Laufe der Jahre auch zugenommen. Am liebsten sind mir gemäßigte Temperaturen von Frühling und Herbst. Und da kommen wir gleich zur Frage der Reiseziele. Denn ich versuche immer, so von Nikolaus bis Weihnachten auf die Kanarischen Inseln zu fliegen. Ich verlängere damit für mich meinen Sommer und finde das Klima einfach sehr angenehm. Im Sommer gehe ich gern auf Wandertour.“
Im Reisegepäck hat der gebürtige Rheinländer, der in Höntrop zu Hause ist, natürlich Bücher. Und einen E-Book-Reader. „Ich brauche schon immer noch Bücher in Papierform, aber wenn man abends auf der Terrasse oder dem Balkon sitzt, dann ist der beleuchtete E-Book-Reader natürlich auch sehr praktisch. Im Urlaub lese ich gern Belletristik und Krimis, sonst bin ich im Thema Sachbuch unterwegs. Ich habe den Kommissar Leander Lost für mich entdeckt. Der Autor schreibt unter dem Pseudonym Gil Ribeiro. Eigentlich heißt er Holger Karsten Schmidt und ist Drehbuchautor. Mittlerweile gibt es drei Bände aus der Kommisssar-Reihe, die alle in Fuseta an der Ost-Algarve spielen. Mir gefällt vor allem auch der Wortwitz und ich lese gerade den dritten Band“, erzählt Bernd Jeucken.
Neben dem Lesen ist der 64jährige gern sportlich unterwegs. „Ich fahre so oft es geht mit dem Fahrrad von Höntrop an der Ruhr entlang zur Arbeit in die Stadtbibliothek. Das sind etwa dreißig Kilometer. Seitdem ich das mache, habe ich die Schönheit der Ruhr noch besser schätzen gelernt. Wenn man dort morgens unterwegs ist, dann ist es noch sehr ruhig. Und man denkt sich: das ist hier richtig toll. Früher ist mir das nicht so aufgefallen und die Ruhr – na ja, ich bin mit dem Rhein groß geworden. Aber heute weiß ich die Ruhr sehr zu schätzen. Ich wandere auch gern. In den Alpen sind es richtige Klettertouren.“ Auch in diesem Jahr wird Bernd Jeucken am 31. August wieder am Karwendelmarsch im Naturpark Karwendel teilnehmen. Los geht es morgens um 6 Uhr. Der Marsch geht über 35 oder 52 Kilometern. Bis zu 2500 Läufer machen sich auf die Strecke – in diesem Jahr übrigens zum elften Mal. Das Motto des Marsches gefällt ihm sehr: „Wandern und zugleich die Einmaligkeit der Landschaft des Naturparks bewusst wahrnehmen und dies unter größtmöglicher Schonung der so wertvollen Ressource Natur.“ Mitglied der heimischen Berg- und Skigilde ist Bernd Jeucken aber auch.

In der Natur unterwegs

Grillen gehört dagegen nicht zu seinen sommerlichen Lieblingsbeschäftigungen. „Also, ich esse das gerne mal und lasse mich begrillen. Aber ich bin überhaupt kein Grillmeister. Das machen eher meine Kinder oder mein Schwiegersohn. Ich koche am liebsten Kaffee“, lacht er. Was er auch mag: ein Bier, gern Weizen alkoholfrei, im Sommer. Im Winter schwenkt Bernd Jeucken dann lieber mal ein Weinglas.
Und was ist mit dem grünen Daumen? „Zum Glück haben wir keinen Garten mehr, sondern nur noch einen Balkon. Da sitze ich gerne im Strandkorb und da haben wir uns wirklich eine grüne und vor allem auch blühende Oase geschaffen mit vielen Kübeln und Töpfen. Wenn ich in einem Blumencenter unterwegs bin, finde ich eigentlich immer etwas und komme mit neuen Pflanzen nach Hause. Das mache ich gerne und bin auch durchaus arbeitsintensiver dabei. Damit es schön aussieht, muss man die Blumen ja auch pflegen. Der Balkon ist mein absoluter Lieblingsplatz.“
Was weder im Sommer noch im Winter zu seinen Lieblingsbeschäftigungen zählt, ist das Fernsehen. „Höchstens mal für die Nachrichten. Aber sonst bin ich einfach gerne draußen – mit und ohne Foto.“

Autor:

Dr. Anja Pielorz aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.