Zehnjähriges der ZWAR-Basisgruppe wurde gefeiert

Die Mitglieder der ZWAR-Basisgruppe (Zwischen Arbeit und Ruhestand) in Heiligenhaus konnten nun das zehnjährige Bestehen feiern. Regelmäßig kommen die Frauen und Männer im Ludgerustreff zusammen. Nun auch, um den runden Geburtstag zu feiern.

Nach dem Sektempfang im Ludgerustreff begrüßte Moderator Norbert Sindermann die Ehrengäste und alle ZWARler. Er bedankte sich beim Bürgermeister Michael Beck und seinem Stellvertreter Heinz-Peter Schreven für ihr Kommen. Ebenso begrüßte er Barbara Thierhoff aus der ZWAR-Zentrale in Dortmund und zwei Delegierte des ZWAR-Netzwerkes
Monheim-Baumberg.
Sindermann erinnerte anschließend an die Gründung der Gruppe am 23. Oktober 2007 in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums sowie an das erste Basistreffen am 6. November desselben Jahres. "Seither gab es insgesamt 260 Treffen", informierte er. "Und schon nach kurzer Zeit bildeten sich aus der Basisgruppe auch unterschiedliche Interessengruppen, wie Wandern, Kartenspiele, Kegeln, die Theatergruppe, die PC-Gruppe, Squaredance, Stammtisch, Nordic-Walking, außerdem die Botanik-Gruppe, die Restaurant-Tester und die Fahrradgruppe."

In den ersten beiden Jahren wurde die Gruppe von Christine Sendes aus der ZWAR
Zentrale und vor Ort von Christel Prätorius, frühere Leiterin des Ludgerustreffs, begleitet und unterstützt. Nach zwei Jahren wurde dann die „Lossprechung“ gefeiert. Für die Mitglieder herausragend war unter anderem die Teilnahme an den Feierlichkeiten zur Kulturhauptstadt 2010. Ein weiterer Höhepunkt war die Feier zum Fünfjährigen. "Unsere Feiern sind immer etwas Besonderes, denn wir feiern gerne und oft - so sind Karneval, das Frühjahrsfest, das Sommerfest und unsere Weihnachtsfeiern immer gut besucht." Sindermann hob zudem die unterschiedlichen Themenveranstaltungen vor, die regelmäßig durchgeführt werden, zum Beispiel zur Vorsorgevollmacht, zur Patientenverfügung, zum Wohnen im Alter und mehr. "Desweiteren sind unsere Ausflüge und Firmenbesichtigungen zu nennen." Ebenfalls nicht zu vergessen, sondern zu betonen, sei das soziale Engagement der ZWARler. Viele sind bei der Tafel aktiv, einige bei der Demenzbetreuung, weitere engagieren sich im Ludgerustreff und unterstützen die Leiterin Ingrid Niering, andere sind in zahlreichen Vereinen tätig.

"Für mich persönlich kam die Gründung vor zehn Jahren genau richtig, da ich zu diesem Zeitpunkt aus dem Berufsleben ausgeschieden bin. Bei dem einen oder anderen wird es ähnlich gewesen sein", so Norbert Sindermann. "Heute können wir sagen, dass sich das ZWAR Netzwerk Heiligenhaus etabliert hat und zu einer festen Größe im gesellschaftlichen Miteinander geworden ist!" Zum Schluss seiner Rede bedankte sich Norbert Sindermann bei allen fleißigen Helfern, die immer wieder zur Verfügung stehen und ohne die manche Veranstaltung nicht durchzuführen wäre.

Anschließend bedankte sich auch der Bürgermeister der Stadt und hob nochmals das ehrenamtliche Engagement der ZWARler hervor. Es folgte ein buntes Programm: Die Squaredance-Gruppe trat auf, es gab einen Vortrag der Theatergruppe "Zwar verspielt", eine Bildschirmpräsentation, einen Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre sowie die Darstellung aller Interessengruppen. Außerdem wurden Bilder von den Betriebsbesichtigungen und Ausflügen gezeigt. Im Programm ging es weiter mit einer Gesangspräsentation und auch zwei Sketche gab es zu sehen. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken wurde die Feier mit dem gemeinsamen Singen des ZWAR-Liedes „Das Wandern ist der ZWARler Lust“ beendet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen