Die heiße Phase beginnt

Die SPD-Politiker Michelle Müntefering und Axel Schäfer sind bereit für den Wahlkampf und wollen mit den Bürgern in Kontakt treten.
  • Die SPD-Politiker Michelle Müntefering und Axel Schäfer sind bereit für den Wahlkampf und wollen mit den Bürgern in Kontakt treten.
  • Foto: SPD Herne
  • hochgeladen von Wochenblatt Herne

Vor der Bundestagswahl im September stellt die SPD-Herne die Wahlplakate und Flyer für den Wahlkampf vor und erläutert weitere Aktivitäten der Partei vor Ort. Neben Infoständen in den zentralen Innenstädten und den Stadtteilen außerhalb werden in den nächsten Wochen auch Gäste erwartet.

So wird die SPD-Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Ulla Schmidt und die Vorsitzende im Ausschuss für Arbeit und Soziales, Kerstin Griese sowie Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses in Herne, begrüßen. Gemeinsam mit der Bochumer SPD wollen die herner Politiker Kanzlerkandidat Martin Schulz am 26. August und Sigmar Gabriel am 18. September in Bochum empfangen.

Des weiteren planen Michelle Müntefering und Axel Schäfer einen intensiven Tür-zu-Tür Wahlkampf. Bei klassischen Besuchen an der Haustür ebenso wie in Schrebergärten und bei Stadtteilrundgängen wollen sie die Bürger auf die Wahl aufmerksam machen. Rund 20000 aufsuchende Direkt-Kontakte sollen so erreicht werden.

Außerdem bieten die sie auch in diesem Wahlkampf die 2013 erstmals erprobten Wohnzimmergespräche an: Bürger können hierbei die Kandidaten zu sich nach Hause einladen. In Runden mit bis zu 20 Personen sollen Gespräche mit der Kandidatin ermöglicht werden, die verspricht, auch einen Kuchen mitzubringen.

Gleiches gilt für kleinere Vereine, die sich oftmals nicht zentral mit Politik beschäftigen, bei denen aber gleichwohl auch politisch diskutiert wird. Auch hier will die Abgeordnete mit den Menschen ins Gespräch kommen. "Wir werden die Unterschiede zwischen den Parteien betonen, damit sich die Menschen ihr eigenes Bild machen können", so Müntefering. Bürger, die Interesse an einem Wohnzimmergespräch haben, können sich ab sofort bei der SPD vor Ort unter der Rufnummer 02323/949134 oder per E-Mail (kontakt@spd-herne.de) melden.

Quelle: SPD Herne

Autor:

Wochenblatt Herne aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen