Faire Woche mit vielen Veranstaltungen

Silke Gerstler und Martina Wisnewski (Eine Welt Zentrum) beweisen: Fair gehandelte Produkte sind reichlich vorhanden.Foto: A. Thiele
  • Silke Gerstler und Martina Wisnewski (Eine Welt Zentrum) beweisen: Fair gehandelte Produkte sind reichlich vorhanden.Foto: A. Thiele
  • hochgeladen von Dirk Marschke

Um die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Prduzenten zu verbessern, gibt es den Fairen Handel. Um dessen Existenz noch mehr Leuten ins Gedächtnis zu rufen, findet alljährlich die Faire Woche statt.

Seit den Anfangstagen hat sich viel getan. „Früher schmeckten der fair gehandelte Kaffee oder die Schokolade nicht so gut“, gibt Silke Gerstler von der Verbraucherzentrale zu. Doch das habe sich geändert. „Heute sind es qualitativ hochwertige Produkte. 50 Prozent sind sogar Bio“, erklärt sie.

Auch die Vielfalt hat sich deutlich erhöht. Neben den Klassikern wie Blumen, Kaffee, Schokolade oder Kakao gibt es inzwischen zum Beispiel auch fair gehandelte Kosmetikprodukte, Textilien, Taschen und sogar Fußbälle.

In der Fairen Woche, die eigentlich 14 Tage dauert und bundesweit stattfindet, kann man sich näher mit dem Thema beschäftigen. In diesem Jahr sind in Herne etwa 30 Unternehmen, Vereine, Organisationen und kirchliche Einrichtungen beteiligt, die rund 20 Aktionen und Veranstaltungen durchführen.

Dazu gehören ein Vortag über die aufstrebende Wirtschaftsmacht Indien am 21. September in der VHS und Konzert der mongolischen Band „Egschiglen“ am 22. September in der Kreuzkirche ebenso wie am 23. September der Eine-Welt-Gottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul.
Beim Fairtrade-Kaffee-Tag kann man unter anderem im Kundencenter der HCR, Bebelstraße 8, in der Verbraucherzentrale, Freiligrathstraße 12 oder im Eine Welt Zentrum, Overwegstraße 31, eine frisch aufgebrühte Tasse des beliebten Getränks genießen.

Noch mehr Probiermöglichkeiten bietet ein Kennenlerntag am 18. September im Weltladen Esperanza, Freiligrathstraße 19.

Der krönenden Abschluss der Fairen Woche ist das Umwelt- und Familienfest, das am 27. September im Haus der Natur an der Vinckestraße stattfindet.

Dass der faire Handel in Herne eine gute Rolle spielt, zeigt sich nicht zuletzt darin, dass Herne als Fairtrade Stadt zertifiziert ist. „Wir waren die tausendste“, verrät Silke Gerstler. Etwa 40 Geschäfte führen fair gehandelte Produkte, knapp 20 Gastronomie-Betriebe bieten diese an.

Weitere Infos zum fairen Handel und zur Fairen Woche gibt es unter www.ewz-herne.de.

Das Programmheft liegt zudem in öffentlichen Einrichtungen und Kirchengemeinden aus.

www.ewz-herne.de

Autor:

Dirk Marschke aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.