Feuerwehr Iserlohn: Erste Bilanz des Tiefs "Bennet"

Iserlohn. Die Feuerwehr Iserlohn musste bisher (Stand: Montag, 4. März, 11.15 Uhr) zu insgesamt fünf Einsätzen im Zusammenhang mit dem Sturmtief "Bennet ausrücken.
Am Schälk und der Immermannstraße stürzten Bäume um. Sie wurden zersägt und zur Seite gelegt. An der Bahnstrecke der RG 53 im Bereich Kalthof war ein Baum auf die Gleise gestürzt. Ein Zug der RG 53 fuhr in das Hindernis. Es kamen keine Personen zu Schaden. Der Baum wurde durch die Feuerwehr von den Gleisen beseitigt. Die Strecke Dortmund - Iserlohn war längere Zeit gesperrt. Ebenfalls war am Morgen die Schwerter Straße, zwischen der BAB 46 und der Berliner Allee, für etwa eine Stunde gesperrt. Auch hier versperrte ein umgestürzter Baum die Fahrbahn. Der letzte Einsatz war an der Bergstraße zu verzeichnen. Ein umgestürzter Baum musste durch die Feuerwehr beseitigt werden. Die Berufsfeuerwehr wurde durch die Löschgruppen Leckingsen und Letmathe der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt.

Text: Feuerwehr Iserlohn

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen