Pfanzaktion
Mammutbäume sollen am Danzturm in Iserlohn wachsen

Neben Mitgliedern von MSO und des Iserlohner Integrationsrats griff auch der Iserlohner Bürgermeister Michael Joithe (M.) zur Schaufel.
  • Neben Mitgliedern von MSO und des Iserlohner Integrationsrats griff auch der Iserlohner Bürgermeister Michael Joithe (M.) zur Schaufel.
  • Foto: Steffen Bitter/Märkischer Kreis
  • hochgeladen von Vera Demuth

Das Kommunale Integrationszentrum hat gemeinsam mit Migrantenselbstorganisationen und dem Integrationsrat Iserlohn 25 Mammutbäume gepflanzt. Ganz verschiedene Gruppen brachten sich bei dem kleinen Event ein und packten mit an.

Unter dem Motto "Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht" hat das Kommunale Integrationszentrum des Märkischen Kreises (KI) eine Baumpflanz-Aktion ins Leben gerufen. Insgesamt 25 Mammutbäume wurden unterhalb des Iserlohner Danzturms gepflanzt. Dabei packten die Migrantenselbstorganisationen (MSO) aus Iserlohn, Mitglieder des Iserlohner Integrationsrates und der Iserlohner Bürgermeister Michael Joithe kräftig an.
Mammutbäume kommen ursprünglich aus Nordamerika. Aufgrund des veränderten Klimas und der sich stetig wandelnden Umstände für heimische Baumpopulationen geht man laut Stadtförsterin Julia Berghoff inzwischen dazu über, diese eigentlich fremden Bäume auch im Märkischen Sauerland mit Erfolg anzusiedeln.

Vielfalt durch Migranten

Ähnlich wie mit den Mammutbäumen verhält es sich mit den Mitgliedern der Migrantenselbstorganisationen: Lägen die Ursprünge ihrer Familien zwar oftmals nicht im Märkischen Kreis, so hätten diese Menschen hier mittlerweile jedoch Wurzeln geschlagen und verstünden sich in erster Linie als Märker, vergleicht Silke Ewald vom KI: "Sie tragen maßgeblich zur Vielfalt und zum sozialen Gefüge einer Stadt bei."
MSO können auf ein großes soziales, kulturelles und religiöses Angebot ihrer ehrenamtlichen Arbeit verweisen. Iserlohn verfügt als größte Kommune des Märkischen Kreises über die meisten Selbstorganisationen. Das Kommunale Integrationszentrum des Märkischen Kreises plant und fördert immer wieder Einzel- oder Gruppenprojekte. Herkunft und religiöse Ausrichtung spielen dabei keine Rolle. Beim Baumpflanzprojekt beteiligten sich zum Beispiel die DITIB-Moschee Iserlohn, die Gemeinschaft der Deutschen aus Russland, die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs, das Deutsch-Syrische Haus und Sinopspor Iserlohn. Auch die Multi-Kulti-Kids, DITIB Letmathe, die Freunde Islamischer Kultur sowie der VTS Iserlohn pflanzten mit ein.

Fest zum "Einjährigen" vorgesehen

Da das Baumpflanzprojekt coronabedingt in kleinem Rahmen stattfand, plant das KI, im kommenden Jahr ein großes gemeinsames Fest zum "Einjährigen" der Mammutbäume zu feiern. Kontaktsuchende Migrantenselbstorganisationen können sich an Silke Ewald vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises unter Tel. 02351/966-6523 wenden. Weitere Informationen unter www.maerkischer-kreis.de.

Autor:

Lokalkompass Iserlohn-Hemer aus Iserlohn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen