Mehr als 300 Sportler ausgezeichnet

18Bilder

Mehr als 300 Sportlerinnen und Sportler aus dem Märkischen Kreis wurden von Landrat Thomas Gemke und dem Vorsitzenden des Kreissportbundes, Franz-Josef Bomnüter, für ihre im vergangenen Jahr erbrachten herausragenden Leistungen auf Landes-, Bundes- und internationaler Ebene mit je einer Urkunde und der Sportplakette ausgezeichnet. Obwohl die Sportlerehrung eine lange Tradition hat, war dieses Mal einiges anders. Erstmals erfolgte die Würdigung in einer Sporthalle – und zwar in der neuen Halle am Iserlohner Hemberg, der Heimat der Basketballer der Noma-Iserlohn Kangaroos. Und es galt einen Mann ganz besonders auszuzeichnen.
Weil der Vorsitzende des Kreissportbundes, Franz-Josef Bomnüter, nach 20-jähriger Funktionärstätigkeit bei der nächsten Wahl nicht wieder kandidiert, nutzte Landrat Thomas Gemke den würdigen Rahmen, Bomnüter für dessen beispiellosen Einsatz im Sinne der Sportler zu danken. „Es war eine hervorragende Zeit, aber denken Sie daran, ohne hauptamtliche Unterstützung geht es nicht“, rief Bomnüter den Entscheidungsträgern in der Halle zu.
„Sie haben ihren Verein, ihre Heimatstadt und den Märkischen Kreis im vergangenen Jahr Ehre gemacht. Sie sind gute Botschafter unserer Region“, zollte Landrat Thomas Gemke den erfolgreichen Sportlern seinen Respekt. Auch er dankte den Vereinen, Trainern und Ehrenamtlichen, ohne deren Einsatz diese Erfolge nicht möglich gewesen wären.
Um dies auch öffentlich deutlich zu machen, ehrt der Kreis seit einigen Jahren auch verdiente Ehrenamtler. Dieses Mal Gisela Schnabel, die seit 28 Jahren Vorstandsarbeit beim TuS 06 Dröschede e.V. leistet, Ekkehard Eggert, seit 1967 unter anderem als Jugendtrainer und Schiedstrichter der Handballabteilung des Letmather TV und vielen überregionalen Gremien aktiv. Rolf Harms von der DJK Bösperde begann schon 1956 sich in seinem heutigen Verein und dem früheren TV Jahn Holzen zu engagieren. Theo Schmidt war mehr als 50 Jahre als Trainer und Vorstandsmitglied der HSG Menden-Lendringsen sowie bei der DJK Saxonia Lendringsen aktiv.
Um das Motto der diesjährigen Sportlerehrung, das Zusammenwirken von Schule und Sport, herauszustellen, sorgten Schülerinnen und Schüler für das sehenswerte Rahmenprogramm. Benny Weiß vom Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lüdenscheid vollbrachte als „Der JO-JO-Mann“ wahre Wunderdinge mit dem vermeintlichen Kinderspielzeug. Beifallsstürme waren der Lohn für die Jungen und Mädchen der Grundschule Im Wiesengrund aus Iserlohn, die in zwei Teilen ihr Kindertheaterstück „Der Pirat“ aufführten. (rd)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen