Das Letmather Drei-Tage-Fest

Letmathes Schützenvorsitzender Jürgen Scheuer im Gespräch mit dem ältesten Vereinsmitglied Theo Sithoff (89), der 56 Jahre im Verein ist und davon 36 Jahre als Schießwart tätig war.
  • Letmathes Schützenvorsitzender Jürgen Scheuer im Gespräch mit dem ältesten Vereinsmitglied Theo Sithoff (89), der 56 Jahre im Verein ist und davon 36 Jahre als Schießwart tätig war.
  • hochgeladen von Rainer Tüttelmann

Letmathes neuer Schützenkönig Hans-Werner Schäfer steht seit dem vergangenen Wochenende fest, jetzt kann mit ihm drei Tage lang gefeiert werden.
Von Freitag, 27. April, bis Sonntag, 29. April, wird das Letmather Schützenfest in der Lennestadt nicht zu überhören, geschweige denn zu übersehen sein.
Eine der angenehmsten „Pflichtaufgaben“ steht gleich zu Beginn für die Schützen auf ihrem Terminkalender: Der Besuch des Altenheims St. Kilian und Lindenstraße. Dies geschieht am Freitag, 27. April, ab 17 Uhr. Es schließt sich das Totengedenken im Kiliansdom an. Nur für die Vereinsmitglieder wird es abends im Vereinsheim an der Bergstraße einen Kommers geben.
Der Samstag beginnt um 19 Uhr an den „Poststuben“. Von dort marschieren die Schützen zusammen mit dem Spielmannszug „Spiel voran“ aus Menden zum Vereinsheim, wo die festliche Proklamation vorgenommen wird. Es haben sich bereits etliche Gäste aus anderen Vereinen angesagt.
Höhepunkt der Festivitäten wird natürlich am Sonntag, 29. April, der große Festzug durch Letmathe sein. Während sich die Letmather Schützen mit Königspaar und Hofstaat an den „Poststuben“ treffen, werden die vielen Gastvereine am Bahnhof Aufstellung nehmen. Die Letmather marschieren zum Bahnhof, um dort mit den Gästen zum Festzug durch die Innenstadt zu starten. Über die Hagener Straße bewegt sich der Schützenzug mit vemutlich 300 Teilnehmern und bestens von der Letmather Polizei eskortiert und abgesichert zum Haus Letmathe, wo das Königspaar, der Hofstaat und die mitmarschierenden Regenten der Gastvereine auf der Treppe von Haus Letmathe zum Vorbeimarsch Aufstellung nehmen werden. Die Schützen werden zeitgleich eine Runde um den Dom zurücklegen, um dann an den Majestäten vorbeizumarschieren.
Von dort geht es über die Schwerter Straße zum Saalbau, wo dem Spiel der Musikkapellen gelauscht werden kann. Das 2012-Fest klingt auch im Saalbau aus.
Es ist das erste Schützenfest der Letmather Schützen unter der Führung von Jürgen Scheuer: „Ein wenig nervös bin ich schon gewesen“, ließ Scheuer wissen. Er kann sich aber stets der stillen Hilfe seines Vorgängers und des neuen Ehrenobersts Winner sicher sein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen