Klever Wochenblatt - Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

6 Bilder

Keulenwespe-Sapygidae (Sapyga clavicornis)

Auf den Bildern ist die Keulenwespe (Sapyga clavicornis) zu sehen (sie hat keinen dt. Namen). Sie schwirrt um ein Holzbohrloch herum und versucht rückwärts in ein Loch zu schlüpfen. Pech gehabt, das Loch ist besetzt, das Hinterteil einer Mauer- oder Scherenwildbiene ist zu sehen (letztes Bild) und Holzstaub fliegt heraus. Die Keulenwespe muss sich noch etwas gedulden, bis die Wildbiene dort Eier und Pollen abgelegt hat. Dann wird sie zuschlagen. Wenn die Wildbiene abwesend ist schlüpft die...

  • Bedburg-Hau
  • 30.05.20
6 Bilder

Pinselkäfer Glattschieniger (Trichius zonatus/gallicus)

Vom Pinselkäfer gibt es in Europa nur 3 Arten und sie sind schwer zu unterscheiden. Der wärmeliebende Glattschienige (Trichius zonatus/gallicus) kommt in ganz Mitteleuropa vor; den Gebändertern (Trichius fasciatus) hat man schon am Nordkap gesehen; der Südöstliche Pinselkäfer (Trichius sexualis) sollte eigentlich nur südlich der Alpen vorkommen, hat sich jedoch im Zuge der Klimaerwärmung bis nach Hessen vorgearbeitet. Der Käfer gehört zur Familie der Blatthornkäfer; Unterfamilie der...

  • Bedburg-Hau
  • 28.05.20
  •  2
4 Bilder

Kein außerirdisches Tierchen ...

... sondern die Larve der Punktierten Zartschrecke (Leptophyes punctatissima). In diesem Babystadium hat sie nur eine Größe von 10 mm. Ihre Fühler haben jetzt schon eine beträchtliche Länge. Im Erwachsenenstadium haben die Fühler die vierfache Länge des Körpers. Wegen der langen Fühler gehört sie auch zu den Langfühlerschrecken, Ordnung/Unterordnung Springschrecken/Laubheuschrecken. Ausgewachsen ist die Punktierten Zartschrecke auch nicht gerade ein Riese. Sie wird nur max. 17 mm groß....

  • Bedburg-Hau
  • 27.05.20
  •  2
  •  1
6 Bilder

Rotbraunes Ochsenauge (Pyronia tithonus)

Das Rotbraune Ochsenauge (Pyronia tithonus) auch Rostbraunes-, Braungerändertes-, Gelbes Ochsenauge genannt ist ein Schmetterling aus der Familie der Edelfalter (Unterfamilie Augenfalter) mit einer Spannweite bis zu 42 mm. Der Schmetterling kommt in ganz Mitteleuropa vor. Man sieht ihn an Waldrändern und Waldlichtungen aber auch schon mal auf Wiesen und in Gärten vom Ende Mai bis Anfang September. Die Weibchen werfen ihre Eier über Grasflächen ab, oder heften sie an Grasstängel. Die Raupen...

  • Bedburg-Hau
  • 26.05.20
  •  2
  •  1

Röslein an der Straßen...

Sah so oft ein Röslein stehn / Röslein an der Straßen Fragt‘ mich ob die Farbe schön / Blühend hab ich’s nie gesehn Unverdientermaßen Röslein, Röslein, Röslein klein, / Röslein an der Straßen Winterzeitig salzbestreut / Stand es an der Straßen Sommerzeit des Mähers Beut / Niemals hat ich an ihm Freud Unverdientermaßen Röslein, Röslein, Röslein klein, / Röslein an der Straßen Eines Tages kurzerhand / Röslein von der Straßen Nahm ich mit vom Asphaltrand / stach auch nicht in meine...

  • Bedburg-Hau
  • 26.05.20
  •  3
  •  1
Bläßhuhn im Graben des Schlosses zu Arcen
2 Bilder

Ein Bläßhuhn

Das Blässhuhn baut ein treibend Nest und flicht auch Blüten ein Die Winde drohen mit Gewalt und Regen obendrein Die Eier sind schon all gelegt, es findet keine Ruh Es rückt zurecht und fügt hinzu, tagein tagaus tagein Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 25.05.20
  •  1
  •  1
5 Bilder

Rothalsbock (Stictoleptura rubra)

Der Rothalsbock, auch Roter Halsbock und Gemeiner Bockkäfer genannt, wird zwischen 10 und 20 mm lang. Die Käfer sind fast auf der ganzen Nordhalbkugel verbreitet. Die Rothalsböcke ernähren sich von Pollen und Blütenteilen; die Larven ernähren sich von totem Nadelholz. Die Käfer fliegen von Juni bis September. Beim Weibchen sind die Flügeldecken und Halsschild leuchtend rotbraun gefärbt, der Kopf ist schwarz. Die Flügeldecken beim Männchen sind ockergelb, der Halsschild und Kopf ist schwarz...

  • Bedburg-Hau
  • 23.05.20
  •  2
  •  2
20 Bilder

Louisendorf Weltbienentag: Mehr als ein Blühstreifen

Auf einer Fläche von rd. 2000 qm an der Pfalzdorfer Straße hat ein Landwirt in Louisendorf eine Insektenfreundliche Fläche geschaffen. Wie auf allen anderen landwirtschaftlichen Flächen in unserer Region macht sich hier auch die derzeitige Trockenheit bemerkbar, s. Bild 2. Dort wo nicht beackert wird ist der Boden knochentrocken und reißt auf, die beackerten Flächen sind staubtrocken. Für die nächsten 14 Tage ist nicht mit Regen zu rechnen. Einige Wetterexperten sagen ein weiteres Dürrejahr...

  • Bedburg-Hau
  • 20.05.20
  •  1
  •  1
2 Bilder

Gärtnerdilemma bei einem üppigen Rhododendron

Putz ich früh aus alte Blüten scheuche ich die Fliegen fort Etwas später sind’s die Bienen die gestört an diesem Ort Warte ich dann all zu lange, macht sich Fäulnis leider breit Überlege ich's mirrichtig, gibt es nie die gute Zeit Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 19.05.20
  •  3
5 Bilder

Gespenstiges Gespinst der Gespinstmotte

Im Mai und Juni kann man diese Gespinste sehen, die manchmal ganze Sträucher und Bäume umgeben. Fachleute sind sich einig, dass das zunehmende massenhafte Auftreten der Gespinstmotten durch den Klimawandel gefördert wird. Für den Menschen sind weder die Raupen noch die Gespinste gefährlich. Befallen werden einige Obstbaumsorten, Traubenkirsche, Schlehe und Weißdorn, und auch Krautpflanzen. Die Gespinstr werden durch die Raupen zum Schutz vor Fressfeinden und Witterungseinflüssen angelegt....

  • Bedburg-Hau
  • 16.05.20
  •  4
3 Bilder

Kopfweiden

Einst schnitt man Weidezweige ab, die flink der Flechter biegt Für eine Wiege luftig leicht, worin ein Kindlein wiegt Für eine Reuse anfangs breit und dann zur Falle wird Ist alles in des Flechters Hand worin die Zukunft liegt Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 15.05.20
  •  3
  •  1
4 Bilder

Labyrinthspinne (Agelena labyrinthica)

Die Labyrinthspinne gehört zu den Trichterspinnen die auf extensiv genutzten Grünlandflächen, Brachen und Wegrändern zu finden ist. Sie baut rin dicht gewebtes Trichternetz das bis zu 50 cm Durchmesser erreichen kann. Eher ungewöhnlich ist, dass nach der Paarung im Juli, ja sogar nach der Eiablage das Männchen noch einige Zeit mit dem Weibchen zusammen lebt. Im Spätsommer baut das Weibchen  das Trichternetz zu einem Kokon um. In diesem Kokon legt sie Eier und die Jungspinnen überwindern dort....

  • Bedburg-Hau
  • 15.05.20
  •  3
5 Bilder

Gelbe Dungfliege (Scathophaga stercoraria)

Die Gelbe Dungfliege auch Gemeine Kotfliege genannt, hat nur insoweit mit Dung zu tun, weil sie im Dung, vor allem in Kuhfladen ihre Eier ablegt. Die Larven entwickeln sich im Dung und leben dort räuberisch von anderen Insektenlarven. Die Fliegen ernähren sich hauptsächlich von Nektar und Pollen, machen aber auch Jagd auf kleinere Insekten. Deshalb findet man sie praktisch überall, auch in Gärten. Die Fliegen erreichen eine Größe von 10 mm. Die Flugzeit geht von April bis Oktober. In...

  • Bedburg-Hau
  • 13.05.20
  •  1
4 Bilder

Schillerwanze/Dunkler Dickwanst (Eysarcoris venustissimus)

Die kleine Schillerwanze auch Dunkler Dickwanst genannt wird max. nur 6,5 mm groß. Sie besitzt ein sehr großes Farbspektrum von silbrig-grau über grün-violett bis kupfrig glänzend. Die Schillerwanze gehört zu der Familie der Baumwanzen, obwohl sie eher nicht auf Bäumen lebt. Die erwachsenen Wanzen, wie auch ihre Larven saugen an Blüten der Taubnessel und des Ziests. Die Wanzen überwintern im Bodenstreu und man findet sie fast ganzjährig. Ihr Lebensraum sind feuchte Wälder und Wiesen,...

  • Bedburg-Hau
  • 10.05.20

Die erste Iris in Moyland

Die Knospen waren früh am Tag noch gänzlich eingerollt Und irgendwann sich öffneten, der Sonne ist‘s gezollt Vielleicht der Kuckuck Zeuge war, der überall hin ruft Mehr als im Grün zeigt Sommer sich im Blütenblatt aus Gold Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 10.05.20
  •  1
  •  1
7 Bilder

Der „Königsblaue“ Große Ehrenpreis (Veronica teucrium)

Den Großen Ehrenpreis fand ich wie den zuvor beschriebenen Wiesensalbei ( s. hier ) auch auf einer extensiv bewirtschafteten Wiese. Als Wildgewächs kommt der wärmeliebende Große Ehrenpreis in ganz Deutschland vor, hier bei uns im Nordwesten ist er eher selten. Die himmelblauen bis azurblauen Farben stechen sofort ins Auge. Sehr selten gibt es ihn auch in rosafarben bis weiß. Der Große Ehrenpreis wird jedoch auch als Zierpflanze verwendet unter den Namen Königsblau, Crater Lake Blue, Kapitän,...

  • Bedburg-Hau
  • 09.05.20
7 Bilder

Eine Wiese mit wildwachsenden Wiesensalbei

Gestern fand ich bei einer Radtour auf einer extensiv bewirtschafteten Wiese den hier bei uns nicht alltäglichen Wiesensalbei (Salvia pratensis). Er stammt aus Südeuropa und hat sich in den letzten Jahrzehnten nach Norden verbreitet, und den 50 Breitengrad, also unsere Gegend erreicht. Eine wunderbare Pflanze. Der Wiesensalbei hat die gleichen Eigenschaften wie unser Gartensalbei, nur in etwas abgemilderter Form. Seltene Hummeln und Bienen sind vom Salbei abhängig bzw. der Salbei von ihnen....

  • Bedburg-Hau
  • 08.05.20
  •  3
  •  1
6 Bilder

Birken-Faulholzmotte (Eratophyes amasiella)

Ein Schmetterling aus der Familie der Faulholzmotten. Der kleine Schmetterling stammt ursprünglich aus Kleinasien und wurde erst Ende des 20. Jahrhunderts nach Europa eingeschleppt. Erstmals in Deutschland gesichtet wurde er 1983. Man findet ihn hauptsächlich an Birken und Weiden. Unter der Rinde abgestorbener Birkenleben und entwickeln sich die Larven. Der kleine Schmetterling, nur 13 bis 16 mm groß, fliegt von Ende April bis Ende Juni. Bilder: Juni 2019/Mai 2020, Garten

  • Bedburg-Hau
  • 06.05.20
2 Bilder

Hirschkäfer im Garten

Gestern Abend fand ich zu meiner großen Überraschung ein Hirschkäfer-Weibchen im Garten. Das sich so manches Geziefer in meinem Garten wohlfühlt war mir klar und die aller meisten Insektenfotos die ich mache, im Lokalkompass veröffentliche, kommen auch aus meinem Garten. Aber Hirschkäfer - Klasse! Das letzte Hirschkäfer-Weibchen fand ich vor 5 Jahren im Moyländer Wald und das letzte Hirschkäfer-Männchen im Reichswald - allerdings tot. Dazu: hier klicken Was man vom Hirschkäfer noch wissen...

  • Bedburg-Hau
  • 05.05.20
  •  2
  •  1
4 Bilder

Langhornmotte (Nematopogon swammerdamella)

Langhornmotten (Adelidae) sind eine Familie der Schmetterlinge. Die Nematopogon swammerdamella (ohne deutschen Namen) ist eine der größten heimischen Langhornmotten mit einer Flügelspannweite vo 17 bis 22 mm. Die Fühler (Hörner) sind beim Männchen dreimal so lang, beim Weibchen etwa zweimal so lang wie der Körper. Swammerdamella kommt in fast ganz Europa vor. Die Larven ernähren sich von totem Laub aber auch von grünen krautigen Pflanzen. Die Falter schlüpfen Ende April bis Juni. Der Falter ist...

  • Bedburg-Hau
  • 04.05.20

Stadtfeste müssen entfallen - aber Projekt wird umgesetzt
Grüne Insel an der Kalkarer Linde

Kalkar. Der Kalkarer Frühling sieht in diesem Jahr bei bestem Wetter sehr andersaus! Die Stadtfeste und Aktionen der Werbegemeinschaft Kalkar aKtiv mussten entfallen, auch "Kalkar in Blüte", das traditionelle Blumen- und Kräuterfest am 1. Mai, fällt aus. Eine Idee, die im vergangenen Jahr erstmals realisiert wurde und auf begeisterte Zustimmung stieß, konnte abermit coronabedingter Verzögerung nun umgesetzt werden: die grüne Insel direkt an der Gerichtslinde auf dem Kalkarer Markt ist...

  • Kalkar
  • 03.05.20
6 Bilder

Echter Widderbock (Clytus arietis)

Der Echte Widderbock- Käfer, auch Gemeine Widderbock oder Wespenbock genannt ist einer der häufigsten seiner Gattung in Europa. Dennoch ist er besonders durch die Bundesartenschutzverordnung geschützt. Der Käfer mit einer Körperlänge bis zu 14 mm fliegt von Mai bis Juli. Die Larven leben zwischen der Rinde und dem Holz (Eichen, Buchen, Weißdornen, Obstbäumen) und fressen sich bis zur Verpuppung tief in das Holz hinein. Die erwachsenen Käfer ernähren sich hauptsächlich von Doldenblütler z.B....

  • Bedburg-Hau
  • 02.05.20
  •  1

Damit sollen Gartenbesitzer und -bewerter geschützt werden
Kreisverband Kleve für Heimatpflege sagt Gartenwettbewerbe wegen Corona ab

Kreis Kleve. Seit über 50 Jahren führt der Kreisverband Kleve für Heimatpflege alljährlich in den Sommermonaten seine kreisverbandseigenen Gartenwettbewerbe in sieben verschiedenen Bereichen durch. Doch leider stellt die Corona-Krise in diesem Jahr für die Gartenfreunde ein unüberwindbares Hindernis dar. Zum Schutz der Gartenbewerter aber auch der Gartenbesitzer hat der Vorstand nach reiflicher Überlegung und gemäß Rücksprache mit den Kommissionsmitgliedern schweren Herzens die...

  • Kleve
  • 02.05.20

Beiträge zu Natur + Garten aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.