Lüner SV, der gefallene Hallen-Star

Von Bernd Janning
Lünen. Noch vor drei Jahren waren die Westfalenliga-Fußballer des Lüner SV die Stars bei der Dortmunder Hallen-Meisterschaft. Erstmals überhaupt am Start, sicherten sie sich sensationell, aber verdient, den Titel.
Jetzt traten sie als frische gebackener Lüner Stadtmeister in Dortmund in der Vorrunde in der Halle Nette. Und blamierten sich als Topfavorit gegen den A-Ligisten DJK SF Nette und den B-Ligisten SV Westrich.
Diese beiden Gegner trennten sich im letzten Spiel der Dreier-Gruppe nach 0:0 zur Halbzeit mit einem 2:2. Das endgültige aus für den LSV. Hätte Nette 0:3 verloren, wären die Lüner noch im Rennen geblieben.
Hier soll erst gar nicht an die Schande von Gijon bei der Weltmeisterschaft 1982 gedacht werden. Dort „einigten“ sich Deutschland und Österreich nach der 1:0-Führung der Deutschen auf einen „Nichtangriffspakt“. Es blieb beim 1:0. Beide Konkurrenten kamen weiter, Algerien schied stattdessen aus.
Dass es für die Lüner in Nette nicht besser lief, haben sie sich selbst zuzuschreiben. Gegen Nette führten sie durch zwei Tore von Yasin Acar mit 2:0, kassierten in den letzten fünf Minuten noch den Ausgleich.
Beim 3:5 gegen Westrich glich Murat Büyükdere zum 1:1 aus. Marcel Ramsey und Ali Bozlar besorgten das 2.1 und 3:1. Dieses wurden gegen den B-Ligisten (!) in den letzten sieben Minuten verspielt.
Die Lüner blamierten sich so sehr, dass sie sich mit der deutschen Nationalelf bei der Weltmeisterschaft vor wenigen Monaten in Russland vergleichen können. Das Löw-Team schied dort nach 0:1 gegen Mexiko, dem glücklichen 2:1 über Schweden und dem 0:2 gegen Süd-Korea als Gruppenletzter aus.
Dreimal schlucken, das Dilemma verdauen. Ab Februar steht für die Rot-Weißen der zweite Teil der Meisterschaft in der Westfalenliga an. Dann können die Lüner Löwen wieder zeigen, dass sie wie wirkliche Löwen kämpfen und siegen können.
LSV: Dogus Can Acar/Marvin Raab - Marcel Ramsey. Gianluca Reis, Jeffrey Malcherek, Yasin Acar, Mirza Basic, Ali Bozlar, Hakan Uzun, Adjani Ibeme, Murat Büyükdere
Lüner SV - DJK SF Nette 2:2 (1:0) - 1:0 Acar (5.), 2:0 Acar (11.), 2:1 Welsch (15.), 2:2 Schmidt (19.)
RW Germania - Urania Lütgendortmund 5:1 (3:1)
Lüner SV - SV Westrich 3:5 (2:1) - 0:1 Wieczorek (4.), 1:1 Büyükdere (6.), 2:1 Ramsey (9.), 3:1 Bozlar (13.), 3:2 Kruschke (14.), 3:3 Kruschke (16.), 3:4 Kruschke (17.), 3:5 Barnfeld (18.)

RW Germania - VfR Kirchlinde 2:2 (2:0)
DJK SF Nette - SV Westrich 2:2 (0:0)
Urania Lütgendortmund - VfR Kirchlinde 3:3 (1:1)

Halle Nette, Gruppe 1
1. SV Westrich 2 1 1 0 7:5 4
2. DJK SF Nette 2 0 2 0 4:4 2
3. Lüner SV 2 0 1 1 5:7 1

Halle Nette, Gruppe 2
1. Rot-Weiß Germania 2 1 1 0 7:3 4
2. VfR Kirchlinde 2 0 2 0 5:5 2
3. Urania Lütgendortmund 2 0 1 1 4:8 1

Entscheidungsspiel: DJK SF Nette - VfR Kirchlinde 9:10 n. A. (2:2, 2:1)
Für die Zwischenrunde qualifiziert: SV Westrich, RW Germania, VfR Kirchlinde

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen