Ein eigenes Backbuch und 10.000 Euro
Mülheimerin Tammy plaudert über ihren Sieg bei "Das große Backen"

5Bilder

Tamara Westerfeld aus Mülheim an der Ruhr hat das geschafft, wovon sie niemals zu träumen wagte: Die Speldorferin gewann bei der Sat1-Show "Das große Backen" und setzte sich im großen Finale gegen ihre Mitkonkurrenten Cane und Evelin durch. Ihr Preis: Ein eigenes Backbuch und 10.000 Euro.

Und die Freude über den Sieg könnte bei "Tammy" kaum größer sein, wie sie verrät: "Dass ich gewonnen habe ist natürlich großartig. Damit hätte ich niemals gerechnet. Ich hätte noch nicht einmal gedacht, dass ich überhaupt ausgewählt werde und unter die besten Zehn komme. Das war schon ein Highlight für mich und der Sieg toppt das Ganze", betont sie freudestrahlend. Im Finale verzauberte Tammy die Jury mit einem "Hochzeits-Sweettable aus Dreierlei Nusstörtchen", zwei "Petite Jolie Buttercremetorten" sowie einer auf dem Kopf stehenden Hochzeitstorte "Chandelier Wedding Cake". 

Jede Menge Spaß am Set

"Meine Bewerbung habe ich ganz spontan mitten in der Nacht abgeschickt. Ich habe mich zunächst nicht getraut mich zu bewerben, aber meine Familie und meine Freunde haben mich stark motiviert und dann hat es mich doch gepackt", erzählt die 30-Jährige. Und die Entscheidung, sich zu bewerben, erwies sich als goldrichtig: Die begabte Mülheimerin sicherte sich nicht nur den Sieg, sondern erlebte eine "tolle Zeit" am Set mit ihren Konkurrenten und dem Produktionsteam: "Insgesamt haben wir sehr viel gelacht und hatten eine Menge Spaß, auch außerhalb der Backzeiten. Wir waren uns alle fremd und waren in der selben Situation und das hat zusammengeschweißt." 

Der Dreh dauerte insgesamt fünfeinhalb Wochen. In dem Zeitraum war Tammy zusammen mit den anderen Kandidaten in einem Hotel in der Nähe von Brandenburg untergebracht. Dort befand sich auch das Backzelt, in dem fast jeden Tag eine andere kreative Aufgabe auf die Teilnehmer der Show wartete. "Wir haben von Montag bis Freitag gedreht, aber am Wochenende hatten wir frei. Zunächst hatte ich bedenken, dass ich extremes Heimweh haben werde, vor allem weil man dort ja auch noch unter einem besonderen Druck steht", erklärt Tammy. 

"Tammy" wächst über sich hinaus 

Doch die Backkünstlerin hält dem Druck stand und wächst dabei sogar über sich hinaus. "Für mich war das von vornerein klar, dass der zeitliche Aspekt eine Herausforderung für mich darstellen wird und mein größter Feind sein wird. Ich wurde eines besseren belehrt und weiß jetzt, dass ich auch unter Druck funktioniere und das man alles schaffen kann, wenn man an sich glaubt."

Die Hobbybäckerin backt hauptsächlich für Familie und Freunde. Unter anderem für Geburtstage und für Hochzeiten. Angefangen hat Tammy damit vor ungefähr zehn Jahren: "Ich habe erstmal mit ganz normalen Blechkuchen angefangen. Irgendwann war mir der normale Zuckerguss nicht mehr gut genug und ich habe mir anhand von Büchern und dem Internet alles selbst beigebracht. Mit 20 habe ich ungefähr angefangen kleinschrittiger zu arbeiten und meine ersten Motivtorten habe ich vor sieben Jahren gebacken", erinnert sich die Sozialarbeiterin zurück, die sich durchaus vorstellen kann, ihr Hobby zum Beruf zu machen. "Um sich beruflich umzuorientieren ist es nie zu spät. Ich könnte mir eine Ausbildung zur Konditorin durchaus vorstellen", betont sie. Das Talent dafür hat Tammy auf jeden Fall.

Tammys traditionelles Spritzgebäck

300g Mehl
200g gemahlene Mandeln
200g Marzipanrohmasse
250g Zucker
250g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier

>> Alle Zutaten, entweder mit dem Knethaken in der Küchenmaschine oder direkt per Hand, zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens für 1 Stunde im Kühlschrank kühlen (am besten über Nacht).
>> Nach der Kühlzeit den Teig in kleinen Teilen nochmal kurz durchkneten und dann nach und nach durch einen Fleischwolf drehen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Spritzgebäck in beliebige Formen formen und auf das Backblech legen (einen kleinen Abstand zwischen den Plätzchen lassen).
>> Die Plätzchen werden im vorgeheizten Ofen, bei 180°C Umluft goldgelb gebacken. Durch die Umluftfunktion können mehrere Bleche gleichzeitig gebacken werden.
>> Die Plätzchen kurz abkühlen lassen, in geschmolzene Schokolade tunken, auf ein Backpapier legen und mit gehobelten Mandeln dekorieren.

Autor:

Charmaine Fischer aus Essen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.