Starke Leistungen in Bürstadt!

Das Team in Bürstadt:
Leon Kehl, Jason, Lindner, Mohammed Haimami, Andy Pazari, Mähdi Nasef, Hadi Nasef, Frank Nierhaus
knieend: Chris Marco Eloundou
3Bilder
  • Das Team in Bürstadt:
    Leon Kehl, Jason, Lindner, Mohammed Haimami, Andy Pazari, Mähdi Nasef, Hadi Nasef, Frank Nierhaus
    knieend: Chris Marco Eloundou
  • hochgeladen von Frank Nierhaus

Am 10.11.2018 machte sich der BC Mülheim-Dümpten e.V. mit 7 Athleten auf dem Weg nach Hessen, ihr Ziel war die 7. Boxgala in Bürstadt.

Hier stiegen für die Dümptener Andy Pazari, Jason Lindner, Mohammed Haimami, Leon Kehl, Mähdi Nasef, Chris Marco Eloundou und Hadi Nasef in den Ring und sie erwartete hochkarätige Aufgaben.

Insgesamt erwarteten die Zuschauer in der gut besuchten Sporthalle der Erich-Kästner-Schule in Bürstadt 23. Wettkämpfe, davon 7 mit Dümptener Beteiligung.

Es war eine tolle Veranstaltung mit guter Atmosphäre die durch den Boxring Bürstadt ausgetragen wurde und an diesem Tag war es an Andy Pazari gelegen den Dümptener Reigen zu eröffnen.

Er traf im Halbweltergewicht der Kadetten auf den amtierenden Hessenmeister Alae Eddine Almalki von der SG Dietzenbach.

Von Beginn der ersten Runde an entwickelte sich ein knapper Kampf auf Augenhöhe. Der Dietzenbacher versuchte seinem erheblichen Reichweitenvorteile zu nutzen, während Andy den Infight suchte. Die erste Runde konnte der Dietzenbacher für sich verbuchen, aber in der zweiten war Andy besser im Kampf drin und setzte Treffer im Infight, so dass die dritte Runde die Entscheidung bringen musste.

Letztendlich lag der Dietzenbacher hier knapp vorne und konnte den Sieg mit nach Hause nehmen.

Dann betrat Jason Lindner den Ring, sein Gegner im Halbschwergewicht der Kadetten war Quassim Boulkhoukh vom BC Spirit.

Jason bestimmte vom Beginn der ersten Runde bis zum Ende der letzten Runde an das Geschehen im Ring. Er etablierte seinen linken Jab und fing die Angriffsversuche des Hessen mit gezielten Kombinationen aus Führungs- und Schlaghand ab, sicherte seine Distanz. Er arbeitete sich damit Punkt um Punkt bei den Kampfrichtern nach vorne und somit stand nach drei Runden fest:

Sieger nach Punkten: Jason Lindner!

Jetzt traf Mohammaed Haimami im Halbweltergewicht der Jugend auf Steven Mundt vom KSV Kassel, der ebenfalls in seiner sportlichen Vita den mehrfachen Gewinn der Hessenmeisterschaft nachweisen konnte.

Auch hier sah die gut gefüllte Halle einen spannenden und engen Kampf zweier Athleten, die gutes Boxen zeigten.

Der Kampf und die Aktionen während der drei Runden kippten hin und her, beide Athleten hielten das Tempo hoch und somit den Kampf offen.

Letztendlich hatte der Hesse jedoch zu Recht das bessere Ende in diesem engen Duell auf seiner Seite und konnte den Sieg mit nach Hause nehmen.

Konnte Leon Kehl die Dümptener wieder auf die Siegesstraße bringen?

Sein Gegner im Mittelgewicht der Jugend war der sehr ringerfahrene und mehrfache Teilnehmer bei Deutschen Meisterschaften John Gerhauser vom BC Frankenthal.

In der ersten Runde konnte der Frankenthaler mit gutem Auge seine erheblichen Reichweitenvorteile nutzen und Leon, der aus eine stabilen Deckung heraus versuchte sich heranzuarbeiten, auf Distanz halten und diese Runde für sich entscheiden.

Doch schon im Laufe der zweiten Runde hatte Leon das richtige Distanzgefühl gefunden und setze nun vermehrt seinen Kontrahenten unter Druck.

Die Dritte Runde gehörte dann dem Dümptener, immer wieder brachte Leon gezielt vorbereitete Angriffe durch und konnte über die rechte Gerade punkten. Die gesamte Runde hielt er das Tempo hoch und aus geschickten Meidbewegungen heraus setzte er Treffer.

Beide Jungs zeigten gutes Boxen und letztendlich konnte das Kampfgericht in diesem starken Kampf keinen Sieger finden: Unentschieden!

Nächster Dümptener war Mähdi Nasef, der im Schwergewicht der Elite auf Nickolas Weizmann von Eintracht Frankfurt traf und diese Aufgabe hatte es in sich.

Der Frankfurter trainiert am Olympiastützpunkt Heidelberg und gehört zum Nationalkader, startet seit Jahren in der Bundesliga und hat im letzten Jahr an den Europameisterschaften in der Ukraine für Deutschland teilgenommen.

Von zu viel Respekt auf Dümptener Seite war jedoch nichts zu sehen, Mähdi machte einen guten Kampf und die Zuschauer sahen ein enges Gefecht auf Augenhöge, welches ihnen Spaß machte. Während Mähdi mit guten Körper-Kopf-Kombinationen gefallen konnte waren es bei dem Frankfurter die Jabs die bestachen.

Beide gingen über drei Runden ein für diese Gewichtsklasse unwahrscheinlich hohes Tempo und es entwickelte sich ein knapper Kampf, der hin und her wogte, letztendlich setzte sich die internationale Routine des Frankfurters durch und er konnte einen knappen Sieg, zu Recht, mit nach Hause nehmen.

Mähdi zeigte jedoch, dass er national in der Spitze mithalten kann.

Jetzt traf Chris Marco Eloundou auf Beejan Ayubi vom Golden Box Gym Wiesbaden, ein mit Spannung erwarteter Kampf, da der Hesse vor ein paar Wochen bei den Hessenmeisterschaften beeindrucken konnte und den Titel mit nach Wiesbaden nahm.

Es folgte ein Kampf, der eine starke Werbung für den Boxsport war, das Urteil jedoch leider nicht.

Marco zeigte von Beginn gegen den schlagstarken Hessen, dass er nicht gewillt war den Ring als Verlierer zu verlassen.

Gezielt konterte er die Angriffsbemühungen des Wiesbadeners und setzte starke Treffer über seine Führungs- und Schlaghand. Mit gutem Auge und schönen Meidbewegungen setzte er sich in Szene und ließ der Schlagstärke seines Kontrahenten keine Möglichkeit der Entfaltung.

Beide Jungs boten wirklich eine klasse Leistung und auch der Wiesbadener steckte zu keine Zeitpunkt auf, letztendlich war es jedoch Marco der alle drei Runden für sich entscheiden konnte, wobei der Wiesbadener zwischenzeitlich auch angezählt wurde.

Die Einzigen in der Halle, die das nicht so sahen, war das Kampfgericht, dies kam vom Ergebnis her auf ein Unentschieden, was mit Pfiffen der anwesenden Zuschauer quittiert wurde.

Der Abschluss dieses Abend war Hadi Nasef im letzten Kampf, dem Hauptkampf dieser Veranstaltung vorbehalten und für ihn stand im Halbschwergewicht der Elite Lokalmatador Branimir Malencia von Condor Limburg an.

Damit war bereits “auf dem Papier” ein hoch karätiger Kampf gegeben und der hielt im Ring dann auch das, was er versprach.

Der Limburger, bereits in der letzten Saison in der Bundesliga boxte, kann einige internationale und nationale Erfolge aufweisen.

Die Marschroute für Hadi war klar, aus gesicherter Distanz seine Reichweitenvorteile ausspielen und die Angriffe gezielt abfangen. Dies schmeckte seinem Kontrahenten nicht und er befand sich permanent im Vorwärtsgang und versuchte den Dümptener zu stellen um dann im Infight zu punkten.

Drei temporeiche, technische gute Runden beider Athleten, die sich nahezu auf Augenhöhe befanden schlossen diesen spektakulären Wettkampftag ab.

Hadi zeigte starke Meidbewegungen aus der er gezielte Konter über seine Haken setzte und der Limburger starkes Angriffsboxen.

Es sah zumindest nach einem Unentschieden aus, als Hadi in der letzten Runde eine unnötige Verwarnung erhielt, somit ging der Sieg nach Wiesbaden und beide Jungs wurden mit großem Beifall aus dem Ring entlassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen