RWO Endurance Team mit 14 Startern beim 14. Moonlight-Lauf in Wesel

2Bilder

Erstmalig seit 2019 fand der Moonlight-Lauf am vergangenen Sonntag wieder zur gewohnten Jahreszeit und ohne Corona-Beschränkungen statt. Doch beinahe hätte das Wetter den ausrichtenden Lauffreunden HADI Wesel noch einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht.

So galt am Freitag eine Unwetterwarnung für Wesel, wo es bereits am Vortag zu rund 150 wetterbedingten Feuerwehreinsätzen gekommen war. Doch Petrus hatte Mitleid mit den die letzten Jahren stark von den Folgen und Einschränkungen der Corona-Pandemie gebeutelten Sportlern. Um 16.30 Uhr konnte die ursprünglich bis 20.00 Uhr geltende Unwetterwarnung glücklicherweise aufgehoben werden.

Auf der Veranstaltung hatte alles dem Wetter standgehalten, und so stand dem Wettkampf nichts mehr entgegen. Pünktlich um 21:15 Uhr starteten die 189 Teilnehmer bei nun trockenem Wetter auf der beleuchteten Strecke in die Dämmerung hinein.

Den stimmungsvoll von einer Fackelgasse gesäumten Zielkanal erreichte Sophie Hofstetter als 4. in der Altersklasse der Frauen nach 30:28 Minuten. Genau zwei Minuten später traf Carsten Zöhrer im Ziel ein, der sich gerade auf den Rhein-Ruhr-Marathon vorbereitet und Platz 33 in der AK der Männer belegte.

Martin Lichy (36:48, AK Platz 67) der bald seinen ersten Triathlon in Bocholt bestreitet konnte auf der schnellen Laufstrecke seinen Konditionsstand testen und hob wie auch Heike Dallmann (36:58, AK Platz 18) die familiäre Atmosphäre der Veranstaltung heraus.

Auf die Sekunde genau zur gleichen Zeit (38:26) finishten Andrea Berg (AK Platz 27) und Hartmut Wienen (AK Platz 79), welche von Beginn an im selben Tempo unterwegs waren.

Gaby Wienen, welche Andrea und Hartmut während der ersten Runde noch dicht auf den Fersen war musste später wegen Kniebeschwerden etwas Tempo herausnehmen und kam dennoch zufrieden mit 40:14 min. als 43. der AK der Frauen ins Ziel.

Sein selbst gestecktes Ziel von 45 Minuten konnte Oliver Nix dank des kühlen Wetters mit einer Zielzeit von 39:37 Minuten deutlich unterbieten.

Wie schon zwei andere Teammitglieder kamen auch Christian Kordel und Michael Sobczak gemeinsam ins Ziel (42:21) und freuten sich über den stimmungsvollen Anblick der Fackelgasse.

Eine besondere Premiere konnte Michael Fleuren feiern, der erst Mitte März im Rahmen des RWO Laufanfängerkurses mit dem Laufen angefangen hat. Brauchte er am Anfang seiner Vorbereitung nach jeweils 1 Minute Laufen noch eine Gehpause lief er die 7km beim Moonlight-Lauf nun souverän in 45:14 min. non-stop, was einer Pace von 6:27/km entspricht. Dabei wurde er von Lukas Köther als Pacer begleitet und motiviert.

Die als Mond verkleidete Schlussläuferin bekamen die Teilnehmer des RWO Endurance Teams während des Rennens nur aus weiter Ferne zu sehen.

Autor:

Presse RWO Endurance Team aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.