10. Düsseldorfer-Südpark-Marathon
Schöner Marathonlauf in Düsseldorf

Zum Glück zeigen alle Uhren die gleich Zeit
28Bilder

28 Jahre habe ich in Düsseldorf gearbeitet bin aber selten über Unterrath hinausgekommen. Den Düsseldorfer Südpark habe ich in all den Jahren nie besucht.
Nun stoße ich bei der Suche nach einem Marathonlauf auf den Düsseldorfer Südpark-Marathon. Diese Serie wird bereits seit geraumer Zeit von Ralf Loeber durchgeführt und hat heute ein kleines Jubiläum, denn sie findet heute bereits zum 10.Male statt.
Ralf veranstaltet auch den Düsseldorfer Brückenmarathon als Serie, aber im November laufe ich wohl besser im Park als am windigen Rheinufer.
Der Südpark liegt im Ortsteil Bilk und ist mit 70 Hektar der größte und meistbesuchte Park in der Landeshauptstadt. Er entstand zur Bundesgartenschau 1987 durch Erweiterung des bereits vorhandenen Volksgartens um neue auf vormaligem Brachland angelegte Parkanlagen. Heute bietet er ein 30 km langes Wegenetz mit Seen, Wiesen, Biotopen, Spielplätzen und Streichelzoo.

5,285 km Runde

Hier hat Ralf eine schöne Marathonstrecke gefunden. Eine 5,285 km Runde wurde per Messrad (42,28km) und GPS (42,96km) vermessen und muss somit achtmal durchlaufen werden, um auf die Marathondistanz zu kommen. Sie führt auf Fußgängerwegen verkehrsfrei an Teichen, einem Bachlauf, Parkwiesen, Streichelzoo und Kunstinstallationen vorbei.
Eine Startgebühr gibt es hier nicht und für die Versorgung ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich. Da die Parkplätze direkt an der Strecke liegen, ist dies kein Problem und kann aus dem Kofferraum erfolgen. Alternativ besteht die Möglichkeit, Getränke am Café an der Strecke zu erwerben.
Das Zeitlimit beträgt 6 Stunden plus Toleranz. Für die Zeitnahme sind die Teilnehmer selbst verantwortlich. Am Ende gibt es dann eine Urkunde per E-Mail.
Das hört sich doch gut an. Ich melde mich bei Ralf und erhalte sofort eine freundliche Bestätigung. Also auf nach Düsseldorf!
Am Samstag komme ich über die Autobahn problemlos durch. Das sieht an Wochentagen im Berufsverkehr ganz anders aus. Kurz hinter der Autobahnabfahrt liegt der Stoffeler Kapellenweg mit der Vereinsgaststätte der TG 1881 e.V. Hier ist der Start- und Zielpunkt. Bald tauchen die anderen Teilnehmer auf. Insgesamt sind es heute 1 Frau und 8 Männer. Eine Frühstartergruppe ist bereits seit 7 Uhr unterwegs. Da war es noch dunkel und sie benötigten eine Stirnlampe.
Ralf erläutert kurz den Verlauf der Strecke. Einen GPX Track konnte man bereits im Vorfeld runterladen. Dies ist aber eigentlich nicht nötig, da die Strecke deutlich mit Kreide markiert ist. Hell genug ist es ja auch bereits, um diese Markierungen zu erkennen.
Das Wetter ist heute herbstmäßig das heißt kalt aber zum Glück trocken und sogar weitgehend sonnig. Bei 2 Grad plus ist die Kleidungsfrage rasch gelöst. Handschuhe und Mütze sind eine gute Wahl.

Start um 8 Uhr

Wir laufen entgegen dem Uhrzeigersinn. In der ersten Runde bleiben wir noch zusammen und ich kann mich so entspannt mit der Runde vertraut machen. Der Südpark besteht aus drei Teilen. Zuerst durchlaufen wir mit dem Volksgarten den ältesten Teil. An der Düssel entlang kommen wir in den Südteil „Vor dem Deich“ Eine Inselkette trennt hier die künstlich geschaffenen Seen von dem großen grundwassergespeicherten Deichsee. Dieser Bereich dient auch als Vogelschutzzone. Zurück geht es durch die Gartenachse „In den Gärten“ Um eine 600 Meter lange Wasserachse sind 16 unterschiedliche Themengärten gruppiert. Hier ist es im Frühling und Sommer sicher besonders hübsch. Es ist also eine schöne abwechslungsreiche Runde. Am Auto wieder angekommen versorge ich mich mit warmem Tee aus der Thermosflasche.
Ich laufe nun mit Robin Lea aus den USA zusammen. Sie ist aber nicht heute für den Marathon über den Teich angereist. Da sie in Düsseldorf wohnt und arbeitet, hatte sie sogar die kürzeste Anreise. Sie sammelt auch Marathonläufe und ist auch schon bei 75 angekommen. Sie schwärmt vom Bärenfels Heiligabend Marathon. Da würde ich aber zu Hause die rote Karte sehen.

Herrliches Herbstwetter

Bei dem herrlichen Herbstwetter nehme ich den Fotoapparat mit, um ein paar Impressionen einzufangen. Jetzt habe ich auch mal einen Blick für die Kunstwerke am Wegesrand und die schönen Brunnenanlagen. Uns fällt auf, dass hier heute noch zeitgleich eine andere Laufveranstaltung stattfindet. Wöchentlich gibt es mit dem Parkrun einen kostenlosen 5km Lauf. Diese Markierungen irritieren uns kurz, aber in der nächsten Runde sind sie ja bereits wieder verschwunden.
Dreimal von 2010 bis 2012 war ich beim Metro Group Marathon in Düsseldorf dabei. Das war natürlich eine andere Hausnummer. 2500 Marathonteilnehmer tummelten sich dann in der Innenstadt und an der Strecke herrschte Karnevalsstimmung. Das brauche ich heute alles nicht mehr und die Entfernung ist mit 42,195 km doch eh gleich.
Beim Stopp für Runde 4 verliere ich meine Begleiterin und kämpfe nun allein. Die Sonnen- und Schattenpassagen unterscheiden sich temperaturmäßig gefühlt um 10 Grad. Im Park wird es bei dem schönen Wetter immer voller. Mir fällt auf, dass des Öfteren junge Leute zu viert neben einander gehen und alle auf ihr Handy starren. Für die Umwelt und Mitmenschen haben sie keinen Blick. Merkwürdig!
In Runde 5 steige ich verpflegungsmäßig auf Cola und Banane um. Nun bemerke ich auch bewusst die Kopfsteinpassagen, da muss ich aufpassen und die Füße brennen bereits.
Ralf und Bodo überrunden mich und fragen nach meinem Befinden. Zum Glück ist alles okay.
In der 6ten Runde überholt mich Arno. Er steckte im Stau und musste später starten. Er muss noch eine Runde aufholen.
Die nächste Runde ist wieder leichter denn jetzt sind es nur noch 10,5 km. Ich beginne schon einmal die Kilometer runter zu zählen.

Langer Endspurt

Die letzte Runde ist dann ein langer Endspurt, zumindest kommt es mir so vor. 5 Kilometer, wo ist das Problem?
Nach 5:41:46 erreiche ich wieder mein Auto und damit das Ziel. Das war heute ein schöner Lauf. Schon bald kommt Dietmar. Wir haben uns auf der Strecke nicht gesehen. Er gehörte zu den Frühstartern. Wahrscheinlich haben wir uns verpasst, als er zum Kaffee eingekehrt war. Er hat allein in diesem Jahr schon wieder 90 Läufe geschafft.
Kurz darauf kommt auch schon Arno ins Ziel. Wir sind uns einig, dass man hier im Südpark prima laufen kann. Am 14.12. gibt es bereits die nächste Gelegenheit den Park läuferisch zu erkunden. Mal sehen wer sich dann wieder einfindet.

Autor:

Werner Kerkenbusch aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.