U16m: Harte Arbeit zahlt sich aus

U16 männlich Landesliga DJK TUSA Düsseldorf – Sterkrade 69ers 56-72 (27-39)

Einen turbulenten Nachmittag erlebte das U16-Team vom Trainergespann Lüers/ Chojnacki am Sonntag in Düsseldorf.

Leider nicht in Bestbesetzung, wurde man in der kleinen Sporthalle in Düsseldorf-Bilk von den Gastgebern in Empfang genommen. Den Coaches fiel sofort auf, dass an einem Korb das Netz nur noch am seidenen Faden am Ring hing. Die Schiedsrichter nahmen dies auch zur Kenntnis, informierten die Gastgeber und die Verantwortlichen versuchten das Netz zu tauschen. Leider vergeblich. Unter Protest startete man ins Spiel. Das der Protest nicht unbegründet war, zeigte die Tatsache, dass in Halbzeit 1 ein Dreier der Gastgeber und in Halbzeit 2, ein Freiwurf der Sterkrader nicht gewertet wurden, da die Schiedsrichter nicht sicher waren, ob der Ball wirklich durch den Ring gegangen ist.

Turbulent war auch der Beginn ins Spiel. Die Gastgeber starteten top motiviert mit einer Presse und die Sterkrader brauchten 7 Minuten Anlaufzeit und eine Auszeit beim Spielstand von 7-15 für TUSA, um die richtigen Mittel gegen die Vollfeldpresse zu finden. Bis zum Ende des Viertels konnte auf 16-17 verkürzt werden.

In der Viertelpause weitere Tipps der 69ers-Coaches um die Presse zu umspielen und zu Punkten zu kommen. Es folgte ein 23-10 für die 69ers im 2. Viertel und eine beruhigende 39-27 Halbzeitführung.

Anscheinend zu beruhigend. Wie im letzten Spiel gegen ETB 2, wollten das Team um Capitano Henrik Weller das Spiel in der 2. Halbzeit über die Runden schaukeln, aber da hatten die kampfstarken Düsseldorfer was dagegen und bestraften die Passivität mit einem 0-9 Lauf. Spielstand 39-36 für die 69ers, Auszeit 69ers und eine gehörige Standpauke von Coach Lüers, dass der Düsseldorfer Rheinturm ordentlich wankte. Die Standpauke zeigte Wirkung. Plötzlich ging ein Ruck durch das Team. Die Verteidigung stand wieder besser und im Angriff wurden die Abschlüsse 100 % zu Ende gespielt. Es folgte ein 15-5 Lauf bis zum Viertel-Ende. Mit einer 54-41 Führung und der Tatsache, dass die Presse den Gastgebern ordentlich Kraft gekostet hatte, legten die 69ers noch einmal einen Gang zu und zogen auf 62-41 davon. Natürlich die Entscheidung 5 Minuten vor Ende. In den letzten Minuten konnten die nie aufsteckenden Gastgeber noch mal Resultatskosmetik betreiben, aber der 69ers Sieg war nicht mehr gefährdet.

Weiter geht es am Samstag, 17 Uhr in der Sporthalle des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs gegen den Osterather TV.

Es spielten und trafen:

Bomanns

Ludwig 11

Weller 15

Kanu 26

Catovic

Bonney 5

Nweke 2

Hufmann 13

Kayman

Am Ende konnte man dem Center, der am Tag des Spieltags seinen Geburtstag absolvierte ein Geschenk bereiten. Alles Gute Tim nochmal!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen