ÖPNV

Beiträge zum Thema ÖPNV

Ratgeber
In vielen Städten müssen seit heute an Haltestellen „im Freien“ keine Masken mehr getragen werden.

VER informiert
Änderungen bei Maskenpflicht an oberirdischen Haltestellen

In Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz bei höchstens 35 liegt (Inzidenzstufe 1), müssen laut aktueller Corona-Schutzverordnung seit heute , 21. Juni, an Haltestellen des ÖPNV „im Freien“ keine Masken mehr getragen werden. An unterirdischen Haltestellen und in Bahnhofsgebäuden bleibt es bei der Maskenpflicht. Die Maskentragepflicht gilt - wie bisher - für Personen ab 6 Jahren. Soweit Kinder zwischen 6 und 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen...

  • wap
  • 21.06.21
Ratgeber
Seit Freitag, 28. Mai, tritt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW in Kraft. Darin enthalten ist eine Änderung in Bezug auf die Pflicht zum Tragen von Atemschutzmasken (FFP2 / KN95 / N95) in Fahrzeugen und Einrichtungen (beispielsweise Haltestellen) im ÖPNV.

Neue Corona-Schutzverordnung: Geänderte Maskenpflicht für Kinder zwischen sechs - und 13 Jahren im ÖPNV
Geänderte Maskenpflicht für Kinder

Seit Freitag, 28. Mai, tritt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW in Kraft. Darin enthalten ist eine Änderung in Bezug auf die Pflicht zum Tragen von Atemschutzmasken (FFP2 / KN95 / N95) in Fahrzeugen und Einrichtungen (beispielsweise Haltestellen) im ÖPNV. Demnach können Kinder zwischen sechs- und 13 Jahren, soweit sie aufgrund der Passform keine Atemschutzmaske tragen können, ersatzweise eine medizinische Maske („OP-Maske“) tragen. Für Nutzer des ÖPNV und seinen Einrichtungen gilt...

  • Schwelm
  • 31.05.21
Ratgeber
Seit heute ist das Tragen von medizinischen Masken in den öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht.
2 Bilder

VER informiert
Medizinische Masken ab heute Pflicht im ÖPNV

Ab dem heutigen Montag, 25. Januar, tritt die neue Coronaschutzverordnung in NRW in Kraft. Das bedeutet auch, dass ab diesem Zeitpunkt für den ÖPNV eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken gilt. Bei medizinischen Masken handelt es sich gemäß Coronaschutzverordnung um sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 oder diesen vergleichbare Masken (KN95/N95). Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen hat sich in der Pandemie als besonders wirkungsvoll erwiesen. Gerade vor dem Hintergrund...

  • wap
  • 25.01.21
Politik
Der Mund-Nasen-Schutz und der Mindestabstand in Schulbussen werden im EN-Kreis diskutiert.

Abstand und Maskenpflicht
EN-Kreis weist Eltern-Kritik an Schulbussen zurück

Im Schwelmer Kreishaus sind in den vergangenen Tagen Bedenken von Eltern eingegangen. Ihr Eindruck: Die Schulbusse sind zu voll und Mindestabstände würden nicht eingehalten. Ihre Forderungen: Mehr Busse und Kontrollen, ob alle an Haltestellen und in Fahrzeugen die von der Landesregierung vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Kreisverwaltung verweist – wie bereits die Verkehrsunternehmen VER und Bogestra – auf die gültige Coronaschutzverordnung für NRW. "Der Vorwurf, der...

  • Schwelm
  • 21.08.20
LK-Gemeinschaft
Die VER passt ihre Fahrpläne wegen der Corona-krise erneut an. Unter anderem möchte man mehr Platz für die ÖPNV-Reisenden schaffen.

ÖPNV-Nachfrage wegen des Coronavirus
VER passt Fahrtenangebot ab heute erneut an

Aufgrund der Entwicklung der ÖPNV-Nachfrage wegen des Coronavirus passt die VER ab Montag, 23. März, ihr Fahrtenangebot montags bis freitags erneut an. Ab Betriebsbeginn am Montag gilt der Samstagsfahrplan. In Ergänzung hierzu werden auf den Linien 560, 566 und 373 zusätzliche Fahrten eingerichtet. Diese betreffen die Anbindung des Gewerbegebiets Ennepetal-Oelkinghausen (Linie 560 und 566) sowie die Verbindung der Ortsteile Witten-Stockum und Witten-Annen (Linie 373). Hier wird die Anbindung...

  • wap
  • 23.03.20
Politik
Können bedürftige Menschen noch Bus und Bahn nutzen, wenn das Sozialticket nicht mehr bezuschusst wird? Foto: MVG

Umfrage: Ende fürs Sozialticket - Wie findet ihr das?

Für Aufsehen hat in dieser Woche die Ankündigung der schwarz-gelben Landesregierung gesorgt, die ab 2020 die Zuschüsse an die Verkehrsverbünde für das Sozialticket streichen will. 40 Millionen Euro pro Jahr sollen dadurch eingespart werden. Dass diesen Plänen so starker Gegenwind entgegen blasen würde, damit hatten die Verantwortlichen wohl nicht gerechnet. Sozialverbände und Kommunen hatten die Pläne scharf kritisiert. Familienminister Joachim Stamp (FDP) hatte die Streichung an diesem...

  • Düsseldorf
  • 26.11.17
  • 59
  • 11
Ratgeber
Dauerstaus und stockender Verkehr sind aufgrund von Massenmotorisierung zum Alltag geworden.

Frage der Woche: Sollte man Großstädte von Autos befreien?

In Deutschland gibt es knapp 46 Millionen Kraftfahrzeuge. Alleine im Jahr 2016 wurden 3,35 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen. Negative Folgen dieser immensen Massenmotorisierung sind vor allem in Großstädten kaum zu übersehen. Feinstaubalarm, Dauerstaus, Parkplatzsuche, Lärm, sowie kaum Platz für Fußgänger und Radfahrer, sind nur einige der Probleme mit denen sich die städtische Bevölkerung heutzutage konfrontiert sieht. Nordrhein-Westfalen ist Spitzenreiter: Dort gab es vergangenes Jahr die...

  • Essen-Borbeck
  • 05.04.17
  • 22
  • 3
LK-Gemeinschaft
Unterwegs in den Untergrund
17 Bilder

Foto der Woche 02: Untergrundbahn

Bei unserem spielerischen Wettbewerb zum "Foto der Woche" darf jeder mitmachen. Eine Übersicht der bisherigen Themen und entsprechender Fotos gibt es HIER. Das Thema diese Woche lautet UntergrundbahnAm 10. Januar 1863 wurde in London die erste U-Bahn der Welt eröffnet. Dieser "runde Geburtstag" soll Euch Inspiration liefern: welche Motive sind "typische Erscheinungen" beim U-Bahnfahren: Schnelle Türen, dunkle Gleise, Licht im Tunnel? Menschenmassen, Kopfhörer, Fahrscheinautomaten? Wie werden...

  • Essen-Süd
  • 07.01.13
  • 19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.