Berufsorientierung

Beiträge zum Thema Berufsorientierung

Kultur

Unterricht während der Corona Krise
Digitaler Kunstunterricht am Berufskolleg Königstraße

Die Kunst hat viele Gesichter und kann interessante Geschichten erzählen. In der Geschichte der Menschheit gab es immer wieder große Krisen und Herausforderungen durch Epidemien und Pandemien. Krankheiten wurden zu Plagen und nahmen erheblichen Teilen ganzer Epochen das Leben. Heute sind wir davon betroffen. Dieses Bild soll die aktuelle Situation der Welt, mit der die Menschheit zurzeit konfrontiert wird, darstellen. Die Zeitungspapiere haben die Bedeutsamkeit, dass wir Menschen unseren Tag,...

  • Gelsenkirchen
  • 06.04.20
Kultur
4 Bilder

Berufskolleg Königstraße verabschiedet stellvertretende Schulleitung

Das Berufskolleg Königstraße der Stadt Gelsenkirchen verabschiedete diese Woche, die stellvertretende Schulleitung, Frau Weidauer, in ihren wohlverdienten (Un)Ruhestand. Unsere angehenden Köche und Köchinnen sowie die Restaurantfachkräfte der Mittelstufe sorgten mit einem tollen Catering und Service für das "leibliche Wohl" auf der Abschiedsparty.

  • Gelsenkirchen
  • 31.01.20
Ratgeber

Wissen und Spaß: Gelungener Projekttag des Gauß-Gymnasiums

16 interessierte Schülerinnen und Schüler des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums waren am Mittwoch für ein Berufswahlorientierungsseminar zu Gast im Marienhospital Gelsenkirchen. Grundlage des mittlerweile schon traditionsreichen Besuches ist die außerschulische Kooperation des Krankenhauses mit dem Gymnasium. In diesem Jahr fanden 15 Schülerinnen und ein Schüler den Weg zum Schulungsraum im Kirchlichen Bildungszentrum für Gesundheitsberufe im Revier (KBG), wo Sie vom Leiter der...

  • Gelsenkirchen
  • 22.02.19
Überregionales
Der Erlebnis-Parcours brachte zutage, welche Stärken in den Schülern schlummern.

Bild:
2 Bilder

Stärken herausfinden - Innovativer Erlebnisparcours zur Berufsorientierung

Rund 500 Schüler der Albert-Schweitzer Schule, der Antoniusschule, der Gesamtschulen Buer, Horst und Ückendorf, der Löchterschule, der Malteserschule, der Raphaelschule, der Schule an der Bergmannsglückstraße und der Sekundarschule Hassel entdeckten unter dem Motto "Komm' auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft" in einem über 500 Quadratmeter großen Erlebnisparcours im Hans-Sachs-Haus ihre Stärken. Das Projekt bildet den Startschuss in den Berufs- und Studienorientierungsprozess vor dem...

  • Gelsenkirchen
  • 14.10.17
Ratgeber
Schwierige Frage: Welches Gehalt ist richtig und gerecht?

Frage der Woche: Bei welchem Beruf verdient man am meisten Geld?

Bei den Amerikanern ist es eine ganz normale Frage, bei uns spricht man darüber höchstens im Jargon der Branchentarife oder hinter vorgehaltener Hand: was verdienst Du in Deinem Job pro Monat? Und was verdient Dein Nachbar, Dein Hausarzt, Dein Anwalt?... Wer mit der Schule fertig ist und berufliche Orientierung sucht, sollte sich gewiss auf Basis der eigenen Talente, Neigungen und Leidenschaften für eine Ausbildung oder ein Studium entscheiden. Es schadet aber auch nicht, bei der Planung der...

  • Essen-Süd
  • 08.08.14
  • 29
  • 1
Kultur
Herausgeputzt für die Abschlusspräsentation: Die diesjährigen "!stage"-Teilnehmer.

"!stage XII": Gesellschaftskritik am Consol Theater

Am Samstag, 5. Juli, 20 Uhr, und Sonntag, 6. Juli, 18 Uhr, stellen die Teilnehmer des 12. „stage!“-Jahrgangs ihre Abschlusspräsentation mit dem Titel „Küss mich! - Doch nicht hier in der Öffentlichkeit“ vor. Zehn Monate in der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme „stage!“ am Consol Theater haben die jungen Menschen an sich und ihrem Projekt gearbeitet. Nun zeigen sie dem öffentlichen Publikum, was sie gelernt und auf die Beine gestellt haben. Wie auch in den vergangenen Jahren haben die...

  • Gelsenkirchen
  • 02.07.14
Ratgeber
Leonie Wassenberg (li.), Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Dagmar Kaplan vom Fachbereich Jugend und Schule in Bottrop sowie Karl Tymister, Agentur für Arbeit Gelsenkirchen, und Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler (re.) präsentieren das Projekt im Bottroper Saalbau.

Bei "Komm auf Tour" lernen Schüler eigene Stärken kennen

Eigene Stärken entdecken, erste Vorstellungen vom späteren Beruf entwickeln – das Projekt der Bundesagentur für Arbeit "Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ will Schülern bei der Berufsorientierung und Lebensplanung helfen. Die Eltern sind am Wochenende im Kurzurlaub. Die Party der Kids mit den Freunden ist in vollem Gange. Doch plötzlich schellt das Telefon. „Wir kommen früher zurück.“ Was tun? In der Wohnung herrscht totales Chaos. Das Bett muss schnell gemacht, die Küche...

  • Bottrop
  • 14.05.14
Kultur
Bei der Urkundenverleihung: Stefanie Ruttkowski (Schülerin), Esra Akcaoglu (Schülerin), Yvonne Abrahams (Studien- und Berufsorientierungskoordinatorin), Mulvany Realschule, Dr. Hans-Jürgen Smula (Schulleiter), Alexandra Bernhardt-Kroke (IHK Nord Westfalen), Melany-Cathrin Bauer (Debeka-Geschäftsstellenleiterin), Tanja Ortwein (Debeka) und Klaudia Swiatczak (Schülerin) (von links nach rechts).
3 Bilder

Mulvany Realschule und Debeka gestalten gemeinsam die Berufsorientierung: IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“

Geschäftsstellenleiterin Melany-Catrin Bauer und Tanja Ortwein von der Debeka werden jetzt häufiger die Gelsenkirchener Mulvany Realschule besuchen. Sie wollen den Schülerinnen und Schülern Ausbildungsberufe und Karrierewege bei einem Versicherungs- und Bausparunternehmen vorstellen und zu anderen Themen in Zusammenhang mit der Berufsorientierung Tipps geben. Die Partner unterzeichneten bereits im vergangenen Jahr einen entsprechenden Kooperationsvertrag. Am 7. Februar übergab nun die...

  • Gelsenkirchen
  • 07.03.12
  • 1
Ratgeber
Auf der Bühne konnten die Jugendlichen ihre Stärken vor allem in Bezug auf die Kommunikation und Interaktion erproben. Etwa beim Anrufen eines Babysitters, der, kaum gerufen, schon auf die Bühne trat und sich um die Beschäftigung der „Kinder“ kümmern musste. Foto: Harald Gerhäußer
3 Bilder

Lebensplanung und Berufsorientierung

Wer Spaß in seinem Beruf haben möchte, der sollte sich seinen Job anhand der eigenen Stärken aussuchen. Ein 500 Quadratmeter großer Erlebnisparcour unterstützt die Jugendlichen bei der Suche. Einige von ihnen sind selbst davon überrascht, welche ungeahnten Fähigkeiten in ihnen stecken. Zum ersten Mal machte das Projekt „Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ in Gelsenkirchen halt. Und wurde sogleich zum Erfolg: Denn die drei Tage vom 8. bis zum 10. November reichten nicht aus, um alle...

  • Gelsenkirchen
  • 16.11.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.