Alles zum Thema Flächenrecycling

Beiträge zum Thema Flächenrecycling

Politik
Symbolbild (Foto: CDU-Ruhr)

Ruhrparlament stimmt für Gründung einer Flächenentwicklungsgesellschaft

RVR-Haushalt für 2018 verabschiedet „Brachgefallene Flächen müssen dringend recycelt werden, wenn nicht zusätzlich Freiflächen den Bedarf an Gewerbeflächen decken sollen“, so Roland Mitschke. „Im RVR-Gesetz hat der Landesgesetzgeber dem Verband die Aufgabe Flächenentwicklung ausdrücklich zugewiesen. Bis heute fehlt uns für diese Aufgabe ein regional aufgestelltes operatives Instrument: eine Flächenentwicklungsgesellschaft“, führt Mitschke aus. Der Fraktionsvorsitzende der CDU im...

  • Duisburg
  • 18.12.17
  •  5
  •  1
Politik
Dachpappenfabrik Dr. Kohl - „Auf dem Beerenkamp“ in Dorsten - Sanierung Teil 06

Dachpappenfabrik Dr. Kohl - „Auf dem Beerenkamp“ in Dorsten - Sanierung Teil 06

Dachpappenfabrik Dr. Kohl - „Auf dem Beerenkamp“ in Dorsten - Sanierung Teil 06 Nun ist es soweit. Die Bodensanierung auf dem Werksgelände der ehemaligen Dachpappenfabrik Dr. Kohl in Dorsten soll Mitte Oktober 2015 beginnen. Seit Februar 2012 waren verschiedene Firmen mit dem Rückbau / Abriss der ehemaligen Dachpappenfabrik Dr. Kohl in Dorsten „Auf dem Beerenkamp“ beschäftigt. Dann ruhten die Arbeiten eine Zeitlang. Nun soll Mitte Oktober der kontaminierte Boden auf dem rund 10.000 m²...

  • Dorsten
  • 19.10.15
  •  2
Politik
Baudezernentin Andrea Wolf (3.v.r.) informierte die Mitglieder der CDU-Fraktion vor Ort über den aktuellen Sachstand zu Abbruch und Sanierung der ehemaligen Drahtseilfabrik Adolf-vom-Braucke in Ihmert.
17 Bilder

CDU "vor Ort": Die Zukunft des Adolf-vom-Braucke-Geländes in Ihmert

„Diesen Schandfleck endlich einer sinnvollen Nachnutzung zuzuführen, genießt bei uns höchste Priorität“, so CDU-Vorsitzender Martin Gropengießer. Die diesjährige Sommertour von Hemers Christdemokraten machte jetzt Station in Ihmert, genauer gesagt an der Industrie-brache der ehemaligen Drahtseilfabrik „Adolf-vom-Braucke“.Hemers Baudezernentin Andrea Wolf („Die AvB-Brache ist seit Jahren auch mein ganz persönliches Sorgenkind“) sah zusammen mit Planungsamtsmitarbeiterin Sylvia Steiger dann aber...

  • Hemer
  • 12.08.15
  •  2
Politik
Auf den schraffierten Flächen der Kettwiger Karte sollen neue Wohn- und Gewerbegebiete ausgewiesen werden. GRÜNE stellen diese Planungen in Frage!

Neue Wohn- und Gewerbeflächen in Kettwig?

Einladung zur Diskussions- und Informationsveranstaltung der grünen Ratsfraktion über die Flächenvorschläge für Wohnbauflächen bzw. Gewerbe-/ Industrieflächen in Kettwig am Donnerstag, den 26. März um 20 Uhr im Saal des Kettwiger Rathauses (Bürgermeister-Fiedler-Platz 1). Intention der grünen Ratsfraktion ist es, die Diskussion, die bislang sehr einseitig entlang der Bedürfnisse der Essener Wirtschaft geführt wurde, um die Frage des Bedarfes und der Umweltverträglichkeit zu erweitern....

  • Essen-Kettwig
  • 17.03.15
Politik
Radtour der GRÜNEN zu Gast bei den Sportfreunden 07 für den Erhalt des Sportplatzes

Radtour: Flächenrecycling in Rüttenscheid machbar

Über 50 RadlerInnen fanden sich am 8.3. bei der GRÜNEN Radtour der Ratsleute Irmgard Krusenbaum und Rolf Fliß durch den Essener Süden vor der Grugahalle ein. Abgeradelt wurden Orte im Stadtbezirk II, die in den kommenden Jahren nach Meinung der Planungsverwaltung bebaut werden sollten, aber auch solche Gebäude, die seit Jahren oder Jahrzehnten leer stehen und tief im Dornröschenschlaf versunken sind, wie zB das alte IBM Gebäude an der Norbertstr oder das frühere Autobahnbauamt an der Henri...

  • Essen-Süd
  • 09.03.15
Politik
Christoph Kerscht ist für die GRÜNEN im Rat für den Bereich Stadtplanung zuständig und setzt sich für den Erhalt wertvoller Grünflächen ein

Grüne sehen sich in ihrer Gewerbeflächenpolitik bestätigt

Grünflächen werden für Geweerbeansiedlungen nicht benötigt Am 23.2.2015 hat die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr) mitgeteilt, dass in der gesamten Metropole Ruhr von den insgesamt 2.400 Hektar Gewerbe- und Industrieflächen, die in den kommenden 15 Jahren planerisch zur Verfügung stehen, gegenwärtig 47 Prozent mit Restriktionen belegt sind, die eine marktgerechte Entwicklung erheblich erschweren. Laut wmr sind in Essen von 124 Hektar gewerblich-industriellen Potenzialflächen 68...

  • Essen-Nord
  • 27.02.15