Ministerium für Arbeit

Beiträge zum Thema Ministerium für Arbeit

Politik

Baustellentagebuch Nr. 5, auch für die Stadt Herten und deren Bauunternehmer gibt es für den Arbeitsschutz auf Baustellen „Gesetze & Auflagen“ um Baustellenarbeiter vor evtl. Unfällen zu schützen.

Warum dieses nicht beachtet wird, würde mich interessieren. Beim Beladen eines LKWs sollte der Fahrer nicht in der Ladefläche herumturnen, ist es ihm und dem Baggerfahrer nicht bekannt ?? Was hat er dort gesucht ? Evtl. vermischter Schadstoffabfall ? Wurde im Ausschreibungsverfahren & Vergabe kein Geld für den Arbeitsschutz berücksichtigt ? ! ? Kein Helm, keine Schutzweste um rechtzeitig vom Baggerführer erkannt zu werden, dieses ist kein Einzelfall.

  • Herten
  • 27.08.16
  •  3
  •  5
Politik

Minister Schmeltzer: Mehr Vielfalt in den NRW-Ministerien

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales informiert: Der Anteil der Beschäftigten mit Migrationshintergrund in den nordrhein-westfälischen Landesministerien ist auf 13,4 Prozent gestiegen, im Jahr 2011 waren es noch 12,1 Prozent. Dies hat die zweite Befragung im Rahmen der Landesinitiative „Mehr Migrantinnen und Migranten in den Öffentlichen Dienst – Interkulturelle Öffnung der Landesverwaltung“ ergeben. „Wir freuen uns sehr darüber, dass Vielfalt in unseren Ministerien immer...

  • Lünen
  • 12.01.16
Ratgeber
So sieht die Fackel aus, die Radioaktivität ausstrahlt. Foto: privat

Rückruf-Aktion von radioaktiven Gartenfackeln

Kein Scherz: Radioaktive Gartenfackeln Ein Importeur hat Edelstahl-Gartenfackeln aus Indien eingeführt und NRWweit ausgeliefert, bei denen sich heraus­gestellt hat, dass diese schwach radioaktiv verunreinigt sein können. Das Unternehmen hat die unter dem Namen „Fes-Fackel“ vertriebenen Artikel vollständig aus dem Handel zurückgerufen. Bei einer üblichen Verwendung der Fackeln liegt die Strahlungsdosis im Schwankungsbereich der natürlichen Radioaktivität, der jeder Mensch ständig...

  • Kamen
  • 08.10.12
Ratgeber

Rückruf: Gartenfackeln teilweise schwach radioaktiv

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit: Ein nordrhein-westfälischer Importeur hat Edelstahl-Gartenfackeln aus Indien eingeführt und bundesweit ausgeliefert, bei denen sich heraus­gestellt hat, dass diese schwach radioaktiv verunreinigt sein können. Das Unternehmen hat die unter dem Namen „Fes-Fackel“ vertriebenen Artikel vollständig aus dem Handel zurückgerufen. Etwa 34 Fackeln be­finden sich nach heutigem Kenntnisstand bundesweit noch bei Verbrau­chern, die bislang...

  • Gladbeck
  • 08.10.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.