Arbeitsschutz

Beiträge zum Thema Arbeitsschutz

LK-Gemeinschaft
Bauarbeiter können kein Homeoffice machen – und tragen auch ohne Pandemie ein erhöhtes Risiko, im Job zu erkranken oder zu verunglücken.

Workers’ Memorial Day
Herne: Gedenken an verunglückte Beschäftigte

Gedenkminute für verunglückte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) ruft Beschäftigte in Herne dazu auf, der Menschen zu gedenken, die bei der Arbeit ums Leben gekommen oder durch den Job erkrankt sind. „Am internationalen Workers’ Memorial Day, dem 28. April, sollte um 12 Uhr eine Minute lang der Opfer von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gedacht werden – ob im Betrieb, im Homeoffice oder auf der Baustelle“, sagt Gabriele Henter,...

  • Herne
  • 27.04.21
Wirtschaft
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Duisburg-Niederrhein hat die Einhaltung der Arbeitsschutz- und Hygienevorschriften in der Landwirtschaft angemahnt.

Hohe Corona-Infektionsgefahr: IG BAU Duisburg-Niederrhein fordert besseren Schutz von 6700 Erntehelfern im Kreis Kleve
Kreis Kleve: "Saisonbeschäftigte in der Landwirtschaft sollen besser geschützt werden"

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Duisburg-Niederrhein hat die Einhaltung der Arbeitsschutz- und Hygienevorschriften in der Landwirtschaft angemahnt. „Saisonbeschäftigte in der Region, die in der Ernte und Aussaat arbeiten, tragen ein besonders hohes Risiko, an Covid-19 zu erkranken. Ein Großteil der Erntehelfer ist nach wie vor in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Genauso gefährlich ist es, wenn Beschäftigte in Sammeltransporten zu den Feldern gefahren werden“,...

  • Kleve
  • 27.04.21
Wirtschaft
Nach Angaben der Arbeitsagentur beschäftigt die Landwirtschaft im Ennepe-Ruhr-Kreis rund 330 Menschen.

Hohe Corona-Infektionsgefahr
IG BAU fordert besseren Schutz von Erntehelfern

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Bochum-Dortmund hat die Einhaltung der Arbeitsschutz- und Hygienevorschriften in der Landwirtschaft angemahnt. „Saisonbeschäftigte in der Region, die in der Ernte und Aussaat arbeiten, tragen ein besonders hohes Risiko, an Covid-19 zu erkranken. Ein Großteil der Erntehelfer ist nach wie vor in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Genauso gefährlich ist es, wenn Beschäftigte in Sammeltransporten zu den Feldern gefahren werden“, kritisiert...

  • Hattingen
  • 26.04.21
Wirtschaft

Lieferkettengesetz als Ansatzpunkt
Wie die Globalisierung den wahren Preis unserer Kleidung verschleiert

Schöne bunte Schnäppchenwelt – Das T-Shirt für einen Euro, die Hose für nur etwas mehr und wenn die Farbe oder die Form nicht passt, dann wandert es schnell in die heimische Tonne oder wird laut aktueller Studien in bis zu 60% der Fälle überhaupt gar nicht erst getragen. Gerade die Textilindustrie steht häufig im internationalen Fokus und sieht sich mit dem Vorwurf ausbeuterischer Arbeitsbedingungen konfrontiert. Die produzierenden Fabriken befinden sich dabei mehrheitlich in Asien und...

  • Dortmund
  • 04.02.21
  • 1
  • 2
Wirtschaft
Gerade in einer Branche, in der Arbeitnehmer kaum die Kosten für ihren Alltag tragen könnten, sei es eine Pflicht der Arbeitgeber, die Kosten für einen ausreichenden Schutz ihrer Mitarbeiter zu tragen, kritisiert die Gewerkschaft.

Reinigungsbranche spart am Arbeitsschutz
Auf eigene Kosten

Sie kümmern sich um die Hygiene in Büros, Schulen und Krankenhäusern, müssen sich aber um die eigene Gesundheit Sorgen machen: Nach Einschätzung der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt stehen einem Großteil der Reinigungskräfte in Herne nicht genügend kostenlose Atemschutzmasken zur Verfügung. Immer wieder komme es vor, dass Reinigungsfirmen beim Arbeitsschutz knausern und Beschäftigte den dringend benötigten Mund-Nasen-Schutz aus der eigenen Tasche bezahlen müssen. „Es kann nicht sein,...

  • Herne
  • 29.01.21
Politik
MdB Sabine Poschmann (4. von links) mit Ihren Mitarbeitern

Sabine Poschmann (SPD) informiert
Entlastungen für Alleinerziehende, Ehrenamtliche und Arbeitnehmer

Dortmund. Die Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann (SPD) informiert über die Beschlüsse des Bundestags im Dezember 2020. Entlastungen für Alleinerziehende, Ehrenamtliche und Arbeitnehmer Corona führt zu enormen Belastungen und finanziellen Einbußen für zahlreiche Menschen. Um dies etwas abzufedern, entlastet die Bundesregierung viele Betroffene bei der Steuer. Eine Gruppe sind die Alleinerziehenden, denn sie haben es in der Krise oft besonders schwer – alleine weil geschlossene Kitas oder...

  • Dortmund-Süd
  • 07.01.21
Wirtschaft
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hatte gefordert, für Arbeitnehmer an mindestens 24 Tagen im Jahr einen Rechtsanspruch auf Heimarbeit zu schaffen.
3 Bilder

Unternehmerschaft Niederrhein sieht Forderung kritisch
"Recht auf Homeoffice“

„Homeoffice sollte dort eingesetzt werden, wo es Sinn macht. Eine reglementierende Gesetzgebung macht hier keinen Sinn.“ So kommentiert Ralf Schwartz, Vorsitzender der Unternehmerschaft Niederrhein den Vorstoß von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, aus der Pandemie-Erfahrung heraus nun ein „Recht auf Homeoffice“ abzuleiten. Heil hatte gefordert, für Arbeitnehmer an mindestens 24 Tagen im Jahr einen Rechtsanspruch auf Heimarbeit oder Homeoffice zu schaffen. Dies lehnt die Unternehmerschaft...

  • Moers
  • 13.10.20
Ratgeber

Arbeitsschutzregel : Sicher arbeiten in der Corona-Epidemie

Im  August 2020 trat die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel durch Veröffentlichung im Gemeinsamen Ministerialblatt in Kraft. Die Regel ist ein Instrument, um wirksame Maßnahmen gegen SARS-CoV-2-Infektionen bei der Arbeit professionell umzusetzen. Zudem gibt die erste Technische Regel, die gemeinsam erstellt und von allen Arbeitsschutzausschüssen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales getragen wird, Arbeitgebern und Aufsichtsbehörden Orientierung und Rechtssicherheit. Die neue Ausgabe der...

  • Marl
  • 11.10.20
Politik

"Sonntagsöffnung hilft dem Handel nicht"
Linke lehnt verkaufsoffene Sonntage ab

Das Land NRW hat die Möglichkeit verkaufsoffene Sonntage einzurichten coronabedingt erweitert. Man erhoffe sich damit die Einnahmeeinbußen der letzten Monate abmildern zu können. Deswegen plant die Stadt Essen, die bereits beschlossenen 15 verkaufsoffenen Sonntage bis Jahresende trotz wegfallender Traditionsfeste stattfinden zu lassen. Ob die Händlerinnen dadurch verlorenen Umsatz wieder reinholen können bleibt fraglich. Immerhin bedeutet jede Erweiterung der Ladenöffnungszeit auch mehr Kosten...

  • Essen
  • 14.08.20
Politik
2 Bilder

Petition
Corona-Tests auch für Pflegekräfte nicht nur für Urlauber

Senioren nicht im Blick der Politik Manche Krankenhäuser bieten ihren Mitarbeitern schon lange anlasslose Corona-Tests im Rahmen des Arbeitsschutzes an. Von den Pflegeheimen machen dies nur wenige, dafür werden strenge Kontrollen der Angehörigen verordnet, ohne den Bewohnerbeirat zu beteiligen. Pflegeheim-Mitarbeiter haben ein sechsmal höheres Infektionsrisko! HilferufKostenlose Screenings für Reisende aus Risikogebieten sind etabliert und in Nordrhein-Westfalen – offiziell für Beschäftigte in...

  • Essen
  • 06.08.20
  • 2
Wirtschaft
Bis in die 1920er Jahre arbeiteten die Hochöfner in Holzschuhen, trotz enormer Verletzungsgefahr. Am 19. April 1960 schloss das Unternehmen schließlich eine Betriebsvereinbarung, die das Tragen von Arbeitssicherheitsschuhen überall in der Produktion zur Pflicht machte.
3 Bilder

Arbeitssicherheit hat trotz Corona höchste Priorität bei thyssenkrupp Steel
60 Jahre Betriebsvereinbarung

Das Coronavirus bestimmt derzeit das Arbeitsleben. Viele Mitarbeitende befinden sich im Home-Office, doch nicht für alle ist das möglich. All jene Mitarbeitende, die beispielsweise die Produktion aufrechthalten, kommen weiterhin täglich an ihren gewohnten Arbeitsplatz und müssen sich dort an die Hygienevorschriften halten. „Das Coronavirus beeinflusst unseren Alltag auf bisher ungekannte Weise. Doch auch, wenn die neuen Hygienemaßnahmen unsere Aufmerksamkeit fordern und zwingend umgesetzt...

  • Duisburg
  • 20.05.20
Ratgeber
Damit der Einkaufskorb nicht leer bleibt: Beschäftigte in der Ernährungsindustrie und im Lebensmittelhandwerk arbeiten aktuell auf Hochtouren. Foto: NGG

Arbeitszeiten und der Schutz der Mitarbeiter bleiben auch in der Krise geltendes Recht
An die Vorschriften halten

Sie sorgen für Nachschub im Supermarkt: 870 Menschen, die in Herne in der Lebensmittelindustrie arbeiten, leisten während der Corona-Pandemie einen entscheidenden Beitrag dafür, dass Essen und Trinken nicht knapp werden. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen. Überstunden und Extraschichten sind in der Lebensmittelindustrie schon seit Wochen an der Tagesordnung. Die Menschen arbeiten am Limit, damit den Supermärkten die Ware nicht ausgeht. Die Politik habe dies...

  • Herne
  • 22.04.20
Kultur

Sind die sozialen Arbeitsfelder wirklich noch sozial?
... so macht man doch wirklich keine Schule

Vertretungslehrer braucht das Land. Allerorts sind die "normalen" Lehrer zu wenig. Jahrelang hat man keine Lehrerinnen und Lehrer eingestellt, weshalb sich viele Lehrer in andere Berufe "gerettet" haben. Zwei Beispiele seien hier genannt, Thomas Gottschalk und Dieter Nuhr. Nicht auszudenken, die wären tatsächlich im Klassenzimmer geblieben... Im Jahre 2020 allerdings ist es längst gängige Praxis, dass die Schulen sich auch mit Menschen rekrutieren, die beruflich geeignet sind. Das erinnert...

  • Schermbeck
  • 20.04.20
  • 2
  • 1
Wirtschaft
Damit der Einkaufskorb nicht leer bleibt: Beschäftigte in der Ernährungsindustrie und im Lebensmittelhandwerk arbeiten aktuell auf Hochtouren. Darauf weist die Gewerkschaft NGG hin.

Hochproduktion durch Corona - „Arbeitszeitvorschriften nicht aushebeln“
4.100 Beschäftigte im Kreis Wesel: Lebensmittelindustrie arbeitet am Limit

Sie sorgen für Nachschub im Supermarkt: Die rund 4.100 Menschen, die im Kreis Wesel in der Lebensmittelindustrie arbeiten, leisten in der Coronavirus-Pandemie einen entscheidenden Beitrag dafür, dass Essen und Trinken nicht knapp werden. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen. „Überstunden und Extra-Schichten sind in der Lebensmittelindustrie schon seit Wochen an der Tagesordnung. Die Menschen arbeiten am Limit, damit Aldi, Lidl, Rewe, Edeka & Co. die Ware...

  • Wesel
  • 04.04.20
Ratgeber
Fleisch als Ramschware: Unter den Billigpreisen für Schwein, Rind und Geflügel leiden nicht nur die Tiere. Auch die Beschäftigten in der Fleischbranche arbeiten zu prekären Bedingungen. Foto: NGG.

Gewerkschaft fordert bessere Arbeitsbedingungen in der Fleisch-Branche in Herne
Geiz ist ungeil

Billig-Fleisch in der Kritik: Unter den Dumpingpreisen für Schwein, Rind und Geflügel leiden nicht nur die Tiere. Auch die Beschäftigten in der Fleisch-Branche haben immer häufiger mit prekären Arbeitsbedingungen zu kämpfen. Davor warnt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Die Gewerkschaft verweist hierbei auf die Ergebnisse von Schwerpunktkontrollen, die das Land im Oktober vergangenen Jahres in der Branche durchgeführt hat. Die Beamten des Zolls und der Arbeitsschutzbehörden...

  • Herne
  • 30.03.20
Politik
Prof. Dr. Gudrun Faller leitet das Projekt ‚Gekonnt hanDeln‘, in dem Ansätze der Gesundheitsförderung für Haushaltshilfen erstellt werden sollen.

Forschung
Gesund und kompetent in haushaltsnahen Dienstleistungen

„Über die Gesundheit von Personen in haushaltsnahen Dienstleistungen, den so genannten ‚Haushaltshilfen‘, die offiziell als ‚Hausangestellte in privaten Haushalten‘ bezeichnet werden, ist wenig bekannt. Überwiegend handelt es sich um Frauen und dabei oft um Personen mit Migrationshintergrund“, erklärt Prof. Dr. Gudrun Faller. Die Professorin für Kommunikation und Intervention im Kontext von Gesundheit und Arbeit am Department of Community Health der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) leitet...

  • Bochum
  • 10.02.20
Politik
Nach Meinung der LINKEN wird auf vielen - auch städtischen - Baustellen in Gladbeck der gesetzlich vorgeschriebene Arbeitsschutz nicht eingehalten.

Fraktionschef Jung prangert "Skandalbaustellen" an
Gladbecker LINKE sorgt sich um den Arbeitsschutz auf Baustellen

Die Gladbecker LINKE sorgt sich um die Einhaltung der gesetzliche Sicherheitsvorschriften auf mehreren Baustellen vor Ort. Und die Parteispitze spart nicht mit Kritik in Richtung Stadtverwaltung. So führt der Fraktionsvorsitzende Olaf Jung aus, dass die Gladbecker in Sachen "Skandalbaustellen" schon einiges gewohnt seien. Allein beim Abriss des ehemaligen Hertie-Hauses habe es ein eingestürztes Parkhaus, einen umgestürzten Bagger, fehlende Absperrungen, lose herumbaumelnde Fassadenteile, eine...

  • Gladbeck
  • 30.12.19
Wirtschaft

Unfallkasse NRW verleiht den Heilpädagogischen Hilfen des LVR in Langenfeld einen Preis für guten Arbeitsschutz

Langenfeld. Die Unfallkasse NRW (UK) hat zum zwölften Mal Prämien für guten Arbeits- und Gesundheitsschutz vergeben. Das LVR-HPH-Netz Ost wurde in einer Feierstunde in Solingen ausgezeichnet, weil sich der Betrieb über das gesetzliche Maß hinaus im Arbeits- und Gesundheitsschutz engagieren. Beim Arbeitsschutz bescheinigt die UK dem Betrieb eine klare Organisation und Dokumentation der Arbeitsabläufe. Im Gesundheitsschutz macht das LVR-HPH-Netz seinen Mitarbeitenden vielfältige...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 23.07.19
Blaulicht
Ein Rettungshubschrauber musste den einen Bauarbeiter schnellstmöglich in eine Spezialklinik bringen. Archiv-Foto: Detlef Rutsch

Kamen: Schwerer Unfall beim Abriss von Lagerhallen
Zwei Bauarbeiter stürzten die Tiefe

Bei den Abrissarbeiten auf dem ehemaligen Metro-Gelände an der Henry-Everling-Straße wurden am gestrigen Mittwoch zwei Bauarbeiter einer Entsorgungsfirma lebensgefährlich verletzt. Die Bauarbeiter (18 und 23 Jahre alt) fielen durch ein Loch im Boden des zweiten Obergeschosses zehn bis zwölf Meter in Tiefe und krachten hinunter bis ins Erdgeschoss. Nach ersten Erkenntnissen wollten sie durch eine Tür, hinter der sich allerdings ein Abgrund befand. Beide erlitten durch den Sturz aus der zweiten...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 14.03.19
  • 1
Blaulicht
Ein 52-Jähriger ist nach einem Arbeitsunfall am 5. Februar in Hagen verstorben.

Tragödie in Hagen
Von Metallteil erschlagen: 52-Jähriger stirbt nach Arbeitsunfall

Am Dienstag, 5. Februar, erhielten Polizei und Feuerweher gegen 12 Uhr einen Einsatz in die Sudfeldstraße. In einer Logistikfirma hatte sich ein Arbeitsunfall ereignet, bei dem ein Mann zu Tode kam. Ein tonnenschweres Metallteil war auf den 52-Jährigen gestürzt. Die genauen Hintergründe des Unfalls sind noch unklar. Die Kriminalpolizei und der Arbeitsschutz nahmen die Ermittlungen auf.

  • Hagen
  • 05.02.19
Überregionales

Geschafft!

Erfolgreiche Erstzertifizierung für unser Elisabeth-Krankenhaus und alle Einrichtungen der Elisabeth-Stift GmbH Große Freude in der St. Augustinus-Gruppe: Erstmals wurden auch die zum Konzern gehörenden Einrichtungen in Erle – Elisabeth-Krankenhaus, Alten- und Pflegeheim St. Josef sowie Kinder- und Jugendhaus St. Elisabeth – nach DIN ISO 9001:2015 und MAAS BGW (Arbeitsschutz) zertifiziert und erhielten von der Leiterin des Qualitätsmanagements der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH, Ulrike Hey,...

  • Gelsenkirchen
  • 04.07.18
Überregionales
5 Bilder

Gleise, Sicherheit und Lärmschutz – alles aus einer Hand

Duisburg. Drei Unternehmen gleichzeitig zu führen, das ist eine Aufgabe, der sich wenige Menschen stellen. Noch seltener ist es, wenn die drei Unternehmen so unterschiedlichen Tätigkeiten nachgehen wie Altun Gleis- und Tiefbau GmbH, Mebro Bau- und Industrie Service GmbH und LSW Lärmschutzwand GmbH. Für den türkischstämmigen Duisburger Unternehmer Abdullah Altun passen alles zusammen. Selbst langjähriger Gleisbauer für die Deutsche Bundesbahn und deren Rechtsnachfolger Deutsche Bahn AG, so...

  • Moers
  • 18.04.18
Überregionales
Vertreter der LWL-Maßregelvollzugsklinik nahmen die Auszeichnung entgegen.

Eine ausgezeichnete Klinik

Die LWL-Maßregelvollzugsklinik Herne hat sich in den zurückliegenden Jahren erfolgreich über das gesetzliche Maß hinaus für die Sicherheit und Gesundheit ihrer Beschäftigten eingesetzt. Dafür zeichnete die Unfallkasse die Klinik mit einer Urkunde und 6500 Euro aus. Die LWL-Maßregelvollzugsklinik hat sich in diesem Jahr erstmals am Prämiensystem der Unfallkasse NRW beteiligt. Mit den Prämien möchte die Kasse einen Anreiz schaffen, den Arbeits- und Gesundheitsschutz in den Betrieben systematisch...

  • Herne
  • 27.10.17
Überregionales
3 Bilder

Frühjahrsputz mit leichtsinnigen Handwerkern

hier wurde einem Pavillon das Dach gereinigt ; leider mit leichtsinnigen Handwerkern. Diese turnten auf dem Dach herum, ohne jegliche Sicherung. weder eine Sicherungsleine noch ein Geschirr(nach Arbeitsschuťzregel vorgeschrieben) waren hier vorhanden! Während einer den Dreck in einen Eimer verschwinden liss ; verteilte der andere Handwerker seinen zusammengetragenen Unrat großzügig über die Fußgänger. Eine Absperrung der Arbeitsstelle gab's selbstverständlich auch nicht!!

  • Duisburg
  • 10.04.17
  • 2
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.