Museum Kunst und Kulturgeschichte

Beiträge zum Thema Museum Kunst und Kulturgeschichte

Kultur
Eindrucksvolle Grabbeigaben der Herrschaften von Asseln sind im Museum für Kunst und Kulturgeschichte ausgestellt.
2 Bilder

MKK: Ein gemütlicher Nachmittag mit den "Herrschaften von Asseln"

Vor 14 Jahren stieß das Team um die städtische Archäologin Dr. Henriette Brink-Kloke bei Ausgrabungen in Asseln auf Gräber aus der Merowingerzeit. Seit 2010 sind die „Herrschaften von Asseln“ dauerhaft im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) an der Hansastraße zu sehen. Die nächsten „Salongeschichten“ im Museum für Kunst und Kulturgeschichte widmen sich diesen Herrschaften aus dem Frühmittelalter: Wer gehörte zu wem? Und welche Bedeutung haben all die Waffen, das Glas und der Schmuck in...

  • Dortmund-Ost
  • 25.01.18
  • 1
Kultur
Moderne, bildgebende Verfahren lieferten jetzt neue Erkenntnisse zu der im fränkischen Asselner Kriegergrab aus der Merowingerzeit gefundenen Spatha (Langschwert).
3 Bilder

Fundstück aus Asseln ist "Denkmal des Monats September 2016" // Wurmbunte Klinge – ein altes Schwert erzählt Geschichte(n)

In Dortmund stehen rund 1100 Objekte unter Denkmalschutz. Einige Denkmäler sind jedermann bekannt, etwa das Dortmunder U oder die Zeche Zollern. Andere Objekte sind weniger im öffentlichen Bewusstsein verankert. Gemeinsam haben jedoch alle Denkmäler, dass sie ihre eigene, erzählenswerte Geschichte haben. Einmal im Monat greift die Denkmalbehörde die aktuelle ,Geschichte' eines Denkmals heraus und stellt diese in der Reihe "Denkmal des Monats" vor. "Denkmal des Monats September 2016" ist ein...

  • Dortmund-Ost
  • 19.08.16
Kultur
Seit Ende Oktober haben die "Herrschaften von Asseln" dauerhaft ihren Platz gefunden im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK).
2 Bilder

"Die Herrschaften von Asseln" stehen im Mittelpunkt

Die „Herrschaften von Asseln“ stehen im Mittelpunkt der nächsten „Salongeschichten“ für Seniorinnen und Senioren am Dienstag, 5. Juli, um 14.30 Uhr im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK). Bei einer Führung wird das Gräberfeld von Asseln mit besonderem Blick auf die „Herrschaften von Asseln“ und ihre verwandtschaftlichen Beziehungen untereinander vorgestellt. Besondere Grabbeigaben wie Pflugschar oder Almandinscheibenfibel erzählen Geschichten über die Bewohner „am Hellweg“. Nach der...

  • Dortmund-Ost
  • 29.06.16
Kultur

Westfalen geht auf Tour

Die Ausstellung "200 Jahre Westfalen" ist im Museum für Kunst und Kulturgeschichte noch bis zum 28. Februar zu sehen. Die 200jährige Geschichte Westfalens haben die Ausstellungsmacherinnen Brigitte Buberl und Carina Bendt haben für die Ausstellung Exponate zusammengetragen, Geschichten erzählt und zu einem Geflecht verdichtet, Personen und Ereignisse mit- und nebeneinader inszeniert. Nach dem Auftakt in Dortmund geht die Ausstellung nun auf Wanderschaft und ist ab Mai in der Abtei Liesborn, in...

  • Dortmund-City
  • 23.02.16
Kultur
Beliebt sind die Ostfriedhof-Kunstspaziergänge mit Monika Driesner-Goerke. Selbst Regen, wie hier zuletzt im August, schreckt die Teilnehmer nicht ab.
2 Bilder

Samstag lockt wieder ein Kunstspaziergang über den Ostfriedhof

Er gilt als einer der schönsten deutschen Friedhöfe: der 1876 eingeweihte Ostfriedhof, auch Ostpark genannt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass er außergewöhnlich kunstvoll ist. Mehr über die Skulpturen und Denkmäler auf dem Ostfriedhof erzählt Monika Driesner-Goerke beim nächsten „Spaziergang zur Kunst im öffentlichen Raum“ am Samstag, 25. Oktober. Los geht es um 12 Uhr am Haupteingang, Robert-Koch-Str. 35. Die Führung dauert anderthalb Stunden. Rund 100 Grabmäler und die Trauerhalle stehen...

  • Dortmund-Ost
  • 21.10.14
Kultur

Preis für Trickfilmerin

Unter großem Beifall der über 400 geladenen Gäste wurde im Museum für Kunst und Kulturgeschichte der siebte DEW21 Kunstpreis verliehen. Den ersten Preis, der aus 2500 Euro Preisgeld und einer Einzelausstellung inklusive eigenem Katalog besteht, hat Barbara Hlali gewonnen. Sie konnte sich mit ihrem Animationsfilm bei der diesjährigen Auflage des Kunstpreises gegen 140 Bewerber durchsetzen. „Wir haben uns für Barbara Hlali entschieden, weil es ihr auf durchdringliche und sehr berührende Art und...

  • Dortmund-City
  • 09.10.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.