Paternoster

Beiträge zum Thema Paternoster

Politik
Paternoster für ALLE

Stadt liegt Bürgerantrag zur Wiederöffnung des Paternosters für Publikumsverkehr vor

. Der Bundesrat hat das umstrittene "Paternoster-Verbot" für die Allgemeinheit in Deutschland wieder aufgehoben. Am 10.07.2015 wurde die für die Benutzung von "Personenumlaufaufzügen" (Paternoster) geltende Betriebssicherheitsverordnung gemäß Drucksache 299/15 entsprechend geändert. Deshalb wurde nachstehender Bürgerantrag an die Stadt Lünen gestellt, der im Haupt- und Finanzausschuss am 25.02.2016 zur weiteren Entscheidung ansteht (s. Tagesordnung TO I.4, (hier): .

  • Lünen
  • 24.02.16
Politik

Kommentar: Es geht wieder rund!

Der Anhang 1 Nr. 4.4 der Betriebssicherheitsverordnung verbot den Betrieb von Paternostern im öffentlichen Bereich seit dem 1. Juni 2015. Damit wäre das „Aus“ für Bochums Personen-Umlaufaufzug besiegelt gewesen. Bis zu einem Defekt im Jahre 2013 hatten sich die Kabinen im Rathaus gedreht. Es war nicht das erste Mal, dass Aufzügen dieser Bauart die Betriebserlaubnis entzogen werden sollte. Schon 1994 war eine Stilllegung aller noch bestehenden Anlagen vorgesehen. Damals wie heute scheiterte dies...

  • Bochum
  • 29.09.15
  • 3
Politik
Die Stadtspiegel-Mitarbeiter Lauke Baston und Marc Keiterling zeigens an: Munter geht es wieder rauf und runter. Und liebe Kinder: Auch nach unten fährt man nicht auf dem Kopf.  Foto: Jacqueline Skvorc
2 Bilder

Mit dem Paternoster wieder auf und nieder im Rathaus

Schon seit 1974 durften in der Bundesrepublik Deutschland keine neuen Paternosteraufzüge mehr in Betrieb genommen werden. Den noch vorhandenen Exemplaren sollte per Gesetz zweimal die Betriebserlaubnis entzogen werden. Dies scheiterte am Widerstand aus der Bevölkerung. Nun heißt es in Kürze auch im Bochumer Rathaus erneut: Auf und nieder, immer wieder. Seit 2013 war der dortige Paternoster außer Betrieb und es schien, als würden sich die Kabinen nie mehr drehen. Doch der Personen-Umlaufaufzug...

  • Bochum
  • 29.09.15
  • 3
  • 5
Ratgeber

Wenn der Fahrstuhl stecken bleibt...

Klaustrophobie ??? ehrlich gesagt,kenne ich keine Angst,heute aber bin ich mit einem Arbeitskollegen in einem Fahrstuhl stecken geblieben. Wir mussten unser Arbeitsmaterial in die 7. Etage bringen. Plötzlich bleibt dieser Fahrstuhl zwischen der 1. und 2. Etage stehen und nix ging mehr. Da dieser Aufzug ziemlich klein war ( ca. 1 X 1,50m ) hatte ich verdammt schnell riesige Schweissperlen an der Stirn :-) Das war wirklich nicht lustig, kam mir vor wie lebendig im Sarg vergraben zu sein, dazu...

  • Lünen
  • 30.06.15
  • 12
  • 3
Politik

BaNahles macht Angst

Das Leben birgt viele Risiken. Über manche ist sich der Durchschnittsbürger gar nicht im Klaren. Täglich bringt er sich in größte Gefahr – und merkt es nicht einmal. Gut, dass es vorausschauende Politiker gibt, die uns vor drohendem Unheil und uns selbst schützen. Wie etwa Andrea Nahles. Die findet, dass das Benutzen eines Paternosters ohne zuvor erworbene Befähigung verboten gehört – viel zu gefährlich! Das brachte ihr weltweit viel Hohn und Spott ein. Sogar die Washington Post – beheimatet in...

  • Duisburg
  • 06.06.15
  • 8
  • 4
LK-Gemeinschaft

Den Irren geht das Volk aus!

Jetzt haben wir es schriftlich: Deutschland ist bei der Geburtenrate nicht nur in Europa, sondern mittlerweile sogar weltweit das Schlusslicht. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Studie der BDO Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und des Hamburgischen WeltWirtschaftsinstituts. Kein Wunder, uns bleibt eben keine Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben! Wir streiten lieber über die PKW-Maut, die fast ganz Europa auf die Kette kriegt, nur wir eben nicht. Unbestätigten Informationen nach ist...

  • Duisburg
  • 02.06.15
  • 2
Überregionales
Oben (von links): Karin Schäfer fotografierte die Damen im Paternoster in Oberhausen-Sterkrade, Ralf Nattermann die Besucher in Gelsenkirchen. Unten: Das Aufzug-Motiv aus Lünen stammt von unserem Kollegen Daniel Magalski und die Damen im Duisburger Rathaus fotografierte Harald Molder. Fotos: Lokalkompass
12 Bilder

Foto der Woche 22: Fotografiert die Paternoster, so lange es noch geht

Wenn zum 1. Juni 2015 die neue Betriebssicherheitsverordnung der Bundesregierung in Kraft tritt, wird damit zu diesem Zeitpunkt der öffentliche Betrieb von Paternostern unmöglich macht. Durch die neue Verordnung sind Arbeitgeber verpflichtet, dass die historischen Aufzüge nur noch von eingewiesenen Beschäftigten benutzt werden dürfen. Deshalb rufen wir aus aktuellem Anlass auf: Macht Fotos vom Paternoster. Hier findet Ihr noch Paternoster Um Euch die Aufgabe zu erleichtern, hier eine Übersicht...

  • 01.06.15
  • 30
  • 12
Politik
2 Bilder

Bye Bye Paternoster

Am Freitag (29.05.2015) hab ich die vorerst letzte Fahrt gemacht im Stadthaus. Mal sehen wie es mit dem Gesetz weiter gehen wird. Es war immer schön ne runde mit dem Aufzug zu drehen...

  • Duisburg
  • 30.05.15
  • 3
  • 8
Politik
3 Bilder

Lokalrunde - Frauenpolitische Paternostergepräche

Am Donnerstag, den 21. Mai 2015, fand im Vorfeld zur Oberbürgermeisterwahl am 13. September 2015 im Rathaus Oberhausen die von der Gleichstellungsstelle organisierte “Lokalrunde – Frauenpolitische Paternostergespräche” statt. Hierbei stellten sich vier Oberbürgermeisterkandidaten den Fragen des hauptsächlich weiblichen Publikums: Claudia Wädlich (Die Violetten), Apostolos Tsalastras (SPD), Daniel Schranz (CDU) und Norbert Müller (Die Linke). Zunächst stellten die Kandidaten sich und ihr...

  • Oberhausen
  • 28.05.15
Überregionales
Spektakuläre Landung zur Kreishaus-Einweihung im Juni 1964: Der damalige Ministerpräsident Franz Meyers fliegt mit dem Hubschrauber direkt vors Kreishaus.
2 Bilder

Vor 50 Jahren wurde das Kreishaus Unna eingeweiht

Ein Gebäude mit geraden Linien, vielen Ecken und Kanten feiert runden Geburtstag: Vor 50 Jahren wurde das Kreishaus an der Friedrich-Ebert-Straße 17 eingeweiht. Dieses Jubiläum wird am Donnerstag, 5. Juni, zwischen 10 und 16 Uhr mit einem kleinen Fest gefeiert. Paternoster statt Aufzug, Mosaiksteinchen statt schlichter Fassade, ein Zierbrunnen dort, wo sich heute der Wartebereich befindet – viele Bürger und Mitarbeiter können sich noch gut daran erinnern, wie das Kreishaus aussah, als der...

  • Unna
  • 30.05.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.