Prävention

Beiträge zum Thema Prävention

Vereine + Ehrenamt
Von der schicken neuen Homepage des Vereins, der am gesamten unteren Niederrhein tätig ist.

Aktion B mit neuer Homepage
Alles für die Brustgesundheit am Niederrhein: Frischzellenkur im Netz

Im neuen Look präsentiert sich der Internetauftritt des Vereins "Aktion B - Brustgesundheit am Niederrhein". Luftiger und leichter sind die Seiten jetzt gestaltet, ohne natürlich auf die Farbe Pink zu verzichten. Die Ideen und Vorschläge des Vorstandes wurden gemeinsam mit der Bocholter Werbeagentur Deutz in die Realität umgesetzt. In modernem Design erscheinen die verschiedenen Aspekte des Vereinsleben, von aktuellen Beiträgen bis zum Archiv. "Ein Blick auf die neue Website www.aktion-b.de...

  • Wesel
  • 29.06.20
  • 1
Ratgeber

Einbruchsschutz in Goch und Umgebung
„Riegel vor! Sicher ist sicherer.“

Im Rahmen des Präventionsprojektes „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ bieten die technischen Berater der Kreispolizeibehörde Kleve zum Thema „Wie sichere ich mein Haus / meine Wohnung gegen ungebetene Gäste“ ihre Hilfe an. Die Beratung rund um den Einbruchsschutz ist kostenlos.  Die Kriminalprävention ist ein wertvoller Baustein zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs - so auch der Kreispolizeibehörde Kleve.  Ab sofort wird dienstags von 14 bis 15.30 Uhr bei den Kriminalkommissariaten Kleve,...

  • Goch
  • 14.02.19
Politik
Fabian Kuntke

Leistungs- und Zeitdruck: Junge Azubis am Niederrhein fühlen sich zu stark belastet

Der landesweite Ausbildungsreport 2016 der DGB Jugend NRW zeigt nach Meinung der Gewerkschaft "deutliche Probleme" auf. „In diesem Jahr haben wir den Fokus auf das Thema psychische Belastungen gelegt“, erklärte Fabian Kuntke, Jugendbildungsreferent in der DGB Region Niederrhein. Dazu seien über 5.400 junge Frauen und Männer aus NRW im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Berufsschultouren, schriftlich befragt worden. „Das Ergebnis unserer Befragung ist: Jeder zweite Auszubildende fühlt sich in...

  • Wesel
  • 01.12.16
  • 1
Ratgeber
Leitender Polizeidirektor Utz Schmidt.

Kreispolizei bittet um ständige Bürger-Hilfe: "Melden Sie uns verdächtige Beobachtungen!"

Einbrecher dringen mit brachialer Gewalt in die Wohnräume von Menschen ein und stehlen wertvolle Sachwerte sowie lieb gewonnene Erinnerungsstücke. Auch die direkte Konfrontation mit den Bewohnern wird von den Verbrechern teilweise zumindest billigend in Kauf genommen. Oft dauern Taten lediglich wenige Minuten. Die Folgen für die Opfer dagegen sind wesentlich weitreichender. Bei der Kreispolizei weiß man: Neben dem materiellen Schaden, der auch mit mühevollen Amtsgängen verbunden sein kann,...

  • Wesel
  • 13.09.15
Ratgeber
Auch "grüne Arbeitsplätze" bergen Gefahren

Unfall am Arbeitsplatz: Berufsanfänger besonders gefährdet

Berufsanfänger tragen ein überdurchschnittlich hohes Unfallrisiko im Arbeitsleben. Das zeigen Zahlen der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), die mehr als 7,5 Millionen Menschen in Deutschland gesetzlich unfallversichert. 2013 entfielen dort 16,7 Prozent der Arbeits- und Wegeunfälle auf unter 25-Jährige. Diese Altersgruppe stellte aber gleichzeitig nur 10,4 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland. Auszubildende müssen in den ersten...

  • Essen-Süd
  • 27.09.14
  • 1
  • 2
Ratgeber
Das Team von "Impuls" setzt auf Beratung. Maria Peeters (l), Hildegard Wolff (r) und Marion Claaßen (nicht im Bild) wissen, wie wichtig das für die Frauen ist.

Prävention ist der beste Opferschutz - Frauenberatungstelle "Impuls" zieht Bilanz für 2012

Ein Rückblick auf das vergangene Jahr ist angenehmer, wenn Positives zu vermelden ist. „Finanziell gibt es uns noch“, freute sich daher auch Hildegard Wolff von der Frauenberatungsstelle „Impuls“. Die Stadt und das Land NRW haben die Zuschüsse nicht gekürzt und auch die eigenen Projekte, wie zum Beispiel die Raumpatenschaften bringen Geld in die Kasse des Vereins. Und wie wichtig die Arbeit ist, zeigt die Bilanz für 2012. „Wir haben 425 Frauen beraten und 741 Gespräche geführt“, berichtet...

  • Goch
  • 27.02.13
Überregionales
Aus dem Projekt haben die jungen Mädchen viele wichtige Erkenntnisse mitgenommen.

Den "Ernstfall Kinderzimmer" proben

Die Gründe, warum junge Mädchen bereits früh Mutter werden - und dies auch sogar wollen, sind vielfältig. Sie wünschen sich jemanden zum Liebhaben, sie wollen den Freund an sich binden oder sie haben einfach keine Lust auf Ausbildung und Beruf. Damit sie wissen, was im „Ernstfall“ auf sie zukommt, gibt es die Möglichkeit eines Elternpraktikums. Dies haben die Gustav-Adolf-Hauptschule und der Sozialdienst katholischer Frauen Kleve auch in diesem Jahr wieder mit Schülerinnen der 8. und 9. Klasse...

  • Goch
  • 15.12.12
Politik
Wann kehrt endlich auch in Deutschland Vernunft in der Drogenpolitik ein?

Drogenpolitik der Bundesregierung - Scheitern, schöngeredet

Drogenpolitik in Deutschland - Ein Kommentar | Gestern präsentierte Mechtild Dyckmanns (FDP), Drogenbeauftragte der Bundesregierung, den neusten Jahresbericht der deutschen und europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht [1]. Die Zahlen und Fakten darin belegen abermals die weitgehende Stagnation und in Teilen leider auch eine deutliche Verschärfung der Situation. Aber wie man das als fachlich interessierter Beobachter schon gewohnt ist, kommt aus den Hause der Drogenbeauftragten...

  • Wesel
  • 16.11.12
Ratgeber
2 Bilder

21. Juli: Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher

Die AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel e.V. gedenkt in Kooperation mit JES Duisburg der in Duisburg im Jahr 2011 an Drogen Verstorbenen. Anlass ist der „nationale Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher“ am 21. Juli . Daher laden sie an diesem Tag von 11 bis 16 Uhr an ihren Infostand an der Königstraße in Höhe des Haupteinganges zum Forum ein. Hier wird den sieben verstorbenen Drogengebrauchern mit Kreuzen und Kerzen gedacht; an die Passanten werden weiße Rosen verteilt. Die Mitarbeiter stehen...

  • Wesel
  • 19.07.12
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Hansi Colter
2 Bilder

AWO – Seniorenfrühstück am 4. April 2011 in der Seniorentagesstätte Am Markt 15 in Goch

Die Initiatoren des AWO - Seniorenfrühstücks in Goch, Rita und Hansi Colter, laden am 4. April 2011 wieder alle Interessierten herzlich zu kostenlosem Frühstück und Vortrag ein. Motto dieser Veranstaltung: Ernährungstipps für Seniorinnen und Senioren! Im Rahmen der Fachvortragsreihe in 2011 mit interessanten Themen für die AWO – Gäste wird Frau Dr. Gabriele Geurtzen, Diplom – Ökotrophologin und Ernährungsberaterin in Kleve, zum Thema „Richtige Ernährung im Alter“ referieren und den Anwesenden...

  • Goch
  • 28.03.11
Ratgeber

ALLE WOLLEN UNSER BESTES - UNSER GELD! Kriminalhauptkommissarin Ute Theunissen begeisterte ihr Publikum bei der AWO

Kriminalhauptkommissarin Ute Theunissen gab am 14.3.2011 im Rahmen des kostenlosen Seniorenfrühstücks der AWO Goch unter Leitung von Rita und Hansi Colter in der Seniorentagesstätte am Markt 15 Tipps zum Thema „Sicherheit für Seniorinnen und Senioren“. Sehr anschaulich und lebendig gab sie den Gästen einen Überblick über Risiken und Vorbeugemaßnahmen zu den Themen Trickdiebstahl und Handtaschenraub, Haustürgeschäften und Telefon - Abzocke. Jedermann konnte sich ein Bild von dem Einfallsreichtum...

  • Goch
  • 25.03.11
Ratgeber
Bei allen ausgelassenen Feiern gilt: Immer an die Überzieher denken!

Wer zur WM fährt, der könnte tot zurückkommen

Wenn das regionale Gesundheitsamt nicht wäre, dann würden WM-Reisende womöglich tot aus Afrika zurückkommen. Und weil der Kreis keine Steuerzahler verlieren möchte, versorgt er Reisewillige mit interessanten Gesundheitsinformationen: Allen, die zur Fußballweltmeisterschaft nach Südafrika fliegen, rät der Fachbereich Gesundheitswesen, sich individuell reisemedizinisch beraten zu lassen. Eine Gelbfieberimpfung sei anzuraten. Falls man nicht nur die Sportstätten, sondern beispielsweise einen der...

  • Wesel
  • 10.06.10
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.