Rassismus

Beiträge zum Thema Rassismus

Politik
Der Namenspatron der Sterkrader Straße ist nicht identisch mit dem preußischen General. Foto: privat

Magazin verwechselt Namensgeber
Real empört über Spiegel-Beitrag

Mit Erschrecken reagiert Sterkrades Bezirksbürgermeister Ulrich Real auf einen aktuellen Artikel im Magazin Spiegel vom 20. Juni. In einem Gespräch mit dem Botschafter Namibias in Berlin wurde die Behauptung aufgestellt, dass es in Oberhausen eine "Von-Trotha-Straße" gebe, benannt nach dem Vollstrecker des Völkermords in Deutsch-Südwest, Lothar von Trotha. Real hierzu: "Das ist eindeutig falsch. Tatsächlich gibt es im Oberhausener Stadtteil Sterkrade eine Von-Trotha-Straße. Diese allerdings...

  • Oberhausen
  • 03.07.20
  •  1
  •  2
Politik
Foto: Archiv

Vier Oberbürgermeisterkandidaten geben gemeinsame Erklärung ab
Keine Bühne für Hass und Hetze

Auf Initiative des Runden Tisches gegen Rechts/des Antifaschistischen Bündnisses Oberhausen und in Anlehnung an die entsprechende Dortmunder Äußerung haben die Oberbürgermeister-Kandidaten Daniel Schranz (CDU), Thorsten Berg (SPD), Norbert Axt (Grüne ) und Jens Carstensen (die Linke) folgende gemeinsame Erklärung entwickelt: Am 13. September werden in Oberhausen der Oberbürgermeister und die Mitglieder des Rates, der Bezirksvertretungen sowie des Ruhrparlamentes gewählt. Diese Wahlen sind...

  • Oberhausen
  • 02.07.20
  •  2
  •  6
Politik
Foto: Rüdiger Marquitan

Oberbürgermeister Daniel Schranz zum rassistischen Anschlag in Hanau
"Nicht sprachlos bleiben"

Anlässlich der Anschläge in Hanau äußert sich Oberbürgermeister Daniel Schranz: „Auch wenn angesichts dieses neuen entsetzlichen Anschlags vielleicht die Worte fehlen, dürfen wir nicht sprachlos bleiben. Zuallererst gelten unsere Gedanken natürlich den Opfern von Hanau und ihren Angehörigen, die unvorstellbares Leid zu erdulden haben. Vieles weist auf rechtsradikale und rassistische Motive hin, hier müssen die Hintergründe noch vollends geklärt werden. Schon jetzt ist klar, dass wir auch...

  • Oberhausen
  • 21.02.20
Politik

Rassismus und Sprache: Warum man N**** nicht sagt

Es ist für uns Deutsche der Nachkriegszeit normal, dass wir bestimmte Begriffe nicht benutzen. Wenn im Bundestag von wichtigen Zielen gesprochen wird, benutzt dabei niemand das Wort "Endlösung". Es gibt gute Gründe, warum wir die Sprache der Nationalsozialisten nicht mehr verwenden. Das gleiche sollte für die Sprache der Kolonialherrschaft gelten. Zu Beginn der Kolonialzeit wurde der Begriff "N****" zunächst wertneutral verwendet. Damit bezeichneten weiße Europäer Menschen mit dunklerer Haut....

  • Gladbeck
  • 03.09.18
  •  102
  •  12
Überregionales
Widerstand gegen das Nazi-Regime: Die weiße Rose steht für Zivilcourage und Opferbereitschaft.

Frage der Woche: Wegschauen oder helfen? Sprechen wir über Zivilcourage!

An einem frühen Sonntagmorgen stehe ich nach einer Feier in der überfüllten S-Bahn nach Herne. Mit mir im Abteil: Vier junge, deutlich angeheiterte Männer, ein älterer Herr, bepackt mit Pfandflaschen, die er offenbar mühselig gesammelt hat. Alles ist in Ordnung, bis die vier Jungs den Flaschensammler anpöbeln, ihn mit Worten erniedrigen. Niemand der Umstehenden reagiert. Was tue ich jetzt?  Jeder kennt solche Situationen aus seinem Alltag: Da ist vielleicht die Kollegin, die ständig den...

  • Herne
  • 04.05.18
  •  40
  •  20
Politik
  2 Bilder

Die Macht der Worte

Heute wurden DIE VIOLETTEN mit dem großen Transparent des "Antifaschistischen Bündnisses gegen rechts" fotografiert. Das ist Teil einer großen Fotoaktion, bei der sich viele Organisationen, Gruppierungen, Vereine und Parteien öffentlich bekennen. DIE VIOLETTEN stehen für spirituelle Politik, weshalb wir es normalerweise ablehnen, "gegen" etwas zu demonstrieren, weil wir damit das stärken, was wir nicht wollen. "Die Energie folgt der Aufmerksamkeit" ist ein universelles Gesetz, das leider...

  • Oberhausen
  • 01.10.16
  •  2
Politik
  3 Bilder

Oberhausen ist Bunt

Neonazis auf dem Altmarkt – Nazidemo durch Alt-Oberhausen. Dem Aufruf zur Gegenkundgebung des Antifaschistischen Bündnisses in Oberhausen schloss sich der Stadtrat an. Bürger und Vertreter von Parteien, Kirche, Gewerkschaften und Verbänden schon des Öfteren waren sich einig. Es sprachen Vertreter der beiden Kirchen und der Oberbürgermeister der Stadt. Die Gewerkschaft Verdi sponserte die Bühne und die Lautsprecheranlage. Die "Punkband Sondaschule" lieferte die notwendige...

  • Oberhausen
  • 29.09.16
Politik

Flüchtlinge Willkommen! PRO NRW entgegentreten!

Am kommenden Samstag, den 24.10.2015 will die rechtspopulistische Partei PRO NRW ihre rassistische Hetze erneut in Oberhausen verbreiten. Hierzu erklärt der Oberhausener Bundestagsabgeordnete Niema Movassat (DIE LINKE): „Erst am 01. Mai hatte PRO NRW versucht, mit einer ähnlichen Kundgebung rassistische Stimmung in Oberhausen zu erzeugen. Durch lautstarken Protest von vielen Menschen und einem breiten Bündnis wurde damals deutlich gemacht, dass „PRO NRW“ auch in Oberhausen unerwünscht...

  • Oberhausen
  • 22.10.15
Politik

Aufruf zum Schutz von Flüchtlingen und zur Ächtung von Rassismus

Der Oberhausener Bundestagsabgeordnete Niema Movassat (DIE LINKE) unterstützt einen fraktionsübergreifenden Aufruf zum Schutz von Flüchtlingen und zur Ächtung von Rassismus, der am 09.09.2015 im Deutschen Bundestag vorgestellt wurde. „Mehr als 340 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte wurden bislang alleine in diesem Jahr registriert. Dass fast täglich irgendwo in Deutschland Flüchtlingsunterkünfte brennen, müssen wir anprangern und aufs Schärfste verurteilen. Rassismus darf in unserer...

  • Oberhausen
  • 11.09.15
  •  1
  •  1
Sport

Kein Raum für „Graue Wölfe“ in Oberhausen

Zur Stellungnahme der Betreiber der König-Pilsener-Arena zur Veranstaltung der MHP am 26. April erklärt Niema Movassat, Oberhausener Bundestagsabgeordneter der Partei DIE LINKE: „Die Stellungnahme ist ein billiger Versuch sich für die Veranstaltung zu rechtfertigen und Verantwortung an andere Stellen abzuschieben. Erneut wird das ‚Deutschlandtreffen‘ der MHP von Arena-Geschäftsführer Partow als Veranstaltung mit einem ‚prägnanten kulturellen Charakter‘ verharmlost. Die Betreiber der...

  • Oberhausen
  • 15.04.15
  •  1
Politik

Auch Oberhausen stellt sich quer: Gemeinsam gegen Rassismus und für Vielfalt in Essen!

Die sogenannten „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) haben ihre für den 18. Januar 2015 geplante Demonstration abgesagt, nachdem die Polizei diese aufgrund der hohen Gewaltbereitschaft ihrer Teilnehmer nicht erlaubt hatte. Die Oberhausener LINKE begrüßt das Verbot der ‚Hooligans gegen Salafisten‘ Demonstration. Es ist die angemessene Reaktion auf die Stimmen der Essener Zivilgesellschaft. Oberhausens Bundestagsabgeordneter Niema Movassat (DIE LINKE), der auch in Essen ein Bürgerbüro betreibt...

  • Oberhausen
  • 14.01.15
  •  1
LK-Gemeinschaft
  29 Bilder

Foto der Woche 18: Bananen-Selfies gegen Rassismus

Die Themen unseres Foto-Wettbewerbs stammen nicht ausschließlich aus der Redaktion: Manchmal lassen wir uns auch von der Community inspiririeren. Dieses Mal unterstützen wir eine lustige Aktion mit ernstem Hintergrund: "Bananen-Selfies gegen Rassismus." Den Anstoß lieferte BürgerReporterin Kirsten Bruderek mit ihrem "Bananen-Selfie". Ein Selfie ist ein spontan geknipstes Selbstporträt. Diesem Beispiel folgten bereits einige Nutzer, deren Fotos wir hier bereits zusammengestellt haben. Nun...

  • Essen-Süd
  • 05.05.14
  •  19
  •  15
Überregionales
Ein Stolperstein blieb erhalten.

Stolpersteine entfernt

Wie erst jetzt bekannt wurde, haben Unbekannte zu einem unbekannten Zeitpunkt vier so genannte Stolpersteine, die Opfern der Nationalsozialisten in Oberhausen gewidmet waren, entfernt. Es handelt sich um die „Stolpersteine“ für die jüdische Familie Stehberg, die in der Friedenstraße 47 gewohnt hatte, bevor sie ins Exil nach Chile fliehen konnte, wo sie den Holocaust überlebte. Einer der vier Steine hat sich durch Zufall erhalten, ist aber stark beschädigt und muss auch ausgetauscht...

  • Oberhausen
  • 05.09.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.