Rechtsanwalt Peter Steffen

Beiträge zum Thema Rechtsanwalt Peter Steffen

Blaulicht
Der an Händen gefesselte Angeklagte (2.v.re.) neben seinem Verteidiger Peter Steffen, der Dolmetscherin Alma Juhic und einem Justizbeamten.

Eklat bei Urteilsbegründung
Angeklagter bedroht Richter der Strafkammer mit dem Tod

Nachdem ein 41-Jähriger heute von den Richtern der XVI. Strafkammer des Landgerichtes Essen wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung zum Nachteil seines Vaters zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt wurde, eskalierte die Situation im Gerichtssaal. Richter Björn Schilling hatte es wohl schon befürchtet und ließ den Angeklagten am dritten und letzten Verhandlungstag während der neunstündigen Verhandlung an den Händen gefesselt im Gerichtssaal sitzen....

  • Hattingen
  • 04.02.20
  •  1
Blaulicht
Der Angeklagte neben seinem Verteidiger RA Peter Steffen aus Hattingen

Landgericht Essen, 2. Verhandlungstag
Angeklagter bestreitet Messerangriff gegen seinen Vater

Am zweiten Verhandlungstag hat der 41-Jährige, dem die Staatsanwaltschaft vorwirft, Mitte Juli 2019 einen Messerangriff in Hattingen-Welper auf seinen Vater verübt zu haben, umfangreich ausgesagt. Er bestritt jedoch, einen Messerstich gegen seinen Vater ausgeführt zu haben, bezichtigte diesen gleichzeitig der Falschbeschuldigung. Der Angeklagte ist sicherlich kein „unbeschriebenes Blatt“, er konnte sich an manche seiner über zwanzig Vorstrafen gar nicht mehr erinnern. Das Verhältnis zwischen...

  • Hattingen
  • 29.01.20
Blaulicht

en-reporter
Liebe, Schläge, Tränen und die Scharia – Der Montagmorgen im Amtsgericht

Ein 25jähriger, in Hattingen lebender Syrer, hatte sich heute wegen Körperverletzung und Bedrohung seiner Ehefrau vor dem Strafrichter zu verantworten. Nach einer emotionalen Gerichtsverhandlung wurde er nach 90 Minuten nach dem Grundsatz: Im Zweifel für den Angeklagten, freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigte ihn, seine Ehefrau Ende Mai 2019 mit der Faust in´s Gesicht geschlagen zu haben. Weiterhin soll er gedroht haben, seine Frau mit kochendem Wasser zu übergießen. Aber von...

  • Hattingen
  • 23.09.19
  •  1
Blaulicht

en-reporter
Untreuer Hausverwalter verurteilt – Schaden über 23.000 Euro

Ein 34 Jahre alter Hattinger Hausverwalter hat heute vor dem Schöffengericht gestanden, in 40 Fällen Geldbeträge von drei Eigentümergemeinschaften für eigene Zwecke unrechtmäßig verwendet zu haben. Der Schaden beträgt über 23.000 Euro. Das Schöffengericht verurteilte ihn daraufhin wegen gewerbsmäßiger Untreue zu einer Freiheitsstrafe von 21 Monaten. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Das Urteil ist bereits rechtskräftig. Auf dem Gerichtsflur gab es vor der Hauptverhandlung...

  • Hattingen
  • 04.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.