Unwetter

Beiträge zum Thema Unwetter

Blaulicht
Das Unwetter über Iserlohn blieb ohne größere Folgen. Ein paar Bäume sind allerdings umgestürzt. Foto: Feuerwehr Iserlohn

Umgestürzte Bäume
Unwetter über Iserlohn ging glimpflich ab

Die Unwetter gestern und heute blieben weitgehend ohne größere Folgen. Lediglich am Donnerstag fuhren Freiwillige und Berufsfeuerwehr in Iserlohn zusammen sechs Einsätze, die durch die Gewitter und Sturmböen ausgelöst wurden. In allen Fällen waren Bäume umgestürzt, auf der Grürmannsheide war eine Eiche auf die Straße gefallen. An beiden Unwettertagen wurden die Einsatzkräfte jeweils zeitgleich, während die Gewitter durchzogen, zu Brandeinsätzen gerufen. Am Donnerstag löste angebranntes Essen...

  • Iserlohn
  • 20.05.22
Natur + Garten
Im Märkischen Kreis ist heute mit Starkregen, Hagel und Sturm zu rechnen. Archivfoto: Miriam Dabitsch

Märkischer Kreis: Starkregen, Hagel und Sturm
Auf Sturmtief Dorchen folgt heute Emmelinde

Gestern kam der Märkische Kreis mit Sturmtief „Dorchen“ noch recht glimpflich davon, doch am heutigen Freitag wird „Emmelinde“ erwartet. Eher ruhig stellte sich für die Feuerwehr im Märkischen Kreis die Lage am Donnerstagnachmittag, 19. Mai, dar. Während des Sturmtiefs am Nachmittag fuhr die Feuerwehr neun Einsätze; bis Freitagmorgen waren es 22. Dabei handelte es sich ausnahmslos um umgestürzte Bäume auf Fahrbahnen. Rund 240 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Es wurde niemand verletzt.
...

  • Iserlohn
  • 20.05.22
  • 1
  • 1
Blaulicht
Für den heutigen Donnerstag und morgigen Freitag werden schwere Gewitter vorhergesagt. Archivfotos (2): Feuerwehr Bochum
2 Bilder

Schwere Unwetter erwartet
Gleich kracht‘s über dem Märkischen Kreis

Auch wenn der Himmel über dem Märkischen Kreis noch blau ist, gleich werden schwere Gewitter erwartet. Die Feuerwehr ist gewappnet und stellt sich mal wieder auf Starkregen ein (wir berichteten). Denn der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für den heutigen Donnerstagnachmittag (19. Mai) und den morgigen Freitag,  Unwetterwarnungen herausgegeben. Schwere Gewitter mit Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter und Sturmböen bis 100 Kilometer werden erwartet. Eventuell könnte es sogar hageln. Für den...

  • Iserlohn
  • 19.05.22
Blaulicht
Ein komplettes Carportdach wirbelt durch die Luft. Alle Fotos: Feuerwehr Iserlohn
7 Bilder

Iserlohn: Bildergalerie einer Sturmnacht
75 Einsätze bei Sturmtief Zeynep

Mehr als 75 wetterbedingte Einsätze hatte die Feuerwehr Iserlohn in den vergangenen 24 Stunden zu bewältigen. Durch das Sturmtief mit seinen orkanartigen Böen wurden zahlreiche Bäume entwurzelt und stürzten um, Äste brachen ab, Straßen und Wege waren nicht passierbar, Gebäude und Fassaden nahmen Schaden. Ein spektakulärer Einsatz ereignete sich gegen Abend am Eichendorffweg nahe des Letmather Volksgartens. Dort wirbelte der Sturm ein komplettes Carportdach durch die Luft. Die ca. 20...

  • Iserlohn
  • 19.02.22
Ratgeber
Über den Märkischen Kreis fegen seit gestern Abend mehrere Stürme hinweg. Archivfoto: Björn Braun

Unwetter im Märkischen Kreis
Achtung: Nächster Sturm am Freitagnachmittag

Auch für den dritten Sturm binnen drei Tagen sind Stabstelle und Einsatzkräfte im Märkischen Kreis gewappnet. Am Freitagnachmittag ab ca. 16 Uhr soll das Sturmtief „Zeynep“ mit Orkanböen von bis zu 130 km/h NRW und den Märkischen Kreis treffen. Michael Kling: „Alle Feuerwehren sind auf die kommende Lage wieder gut vorbereitet.“ Im Augenblick sind die Helfer noch mit dem Aufräumarbeiten des letzten Sturmes beschäftigt.

  • Iserlohn
  • 17.02.22
Ratgeber
Sollte das Unwetter andauern, wird die Stadt alle BürgerInnen nochmals informieren. Archivfoto: Christoph Schulte

Straßensperrungen im Märkischen Kreis
Orkantief „Ylenia“: 180 sturmbedingte Einsätze in zwölf Stunden

+++ Update 17. Februar, 15 Uhr +++ 17. Februar +++ Sturmtiefs: Bis zu 800 Einsatzkräfte im Märkischen Kreis im Einsatz. Zwei Sturmtiefs sind in der Nacht zu Donnerstag sowie am Vormittag über den Märkischen Kreis hinweggezogen. In der Spitze waren im Kreisgebiet knapp 800 Einsatzkräfte von Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Einsatz. Kreisbrandmeister Michael Kling zieht eine Zwischenbilanz. Die Sturmtiefs „Xandra“ und „Ylenia“ haben den Menschen und den Einsatzkräften im Märkischen Kreis...

  • Iserlohn
  • 16.02.22
  • 1
Ratgeber

Unwetter im Märkischen Kreis
Wohin mit dem Hochwasser-Sperrmüll?

HEMER. Die Stadt Hemer richtet zusammen mit dem Entsorger Lobbe und dem SIH kurzfristig mehrere Containerstandorte sowie Sonderabfuhren im Stadtgebiet ein. Wenn nach den Überflutungen durch das Unwetter „Bernd“ die Keller und Wohnungen wieder leergepumpt sind, geht es für die betroffenen Bewohner an das große Aufräumen. Dabei stellt sich vor allem die Frage, wohin mit den nicht mehr brauchbaren Möbeln und Einrichtungsgegenständen? Zunächst einmal darf das Sperrgut ab sofort an der Straße...

  • Hemer
  • 16.07.21
Politik
Landrat Marco Voge und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet vor Ort in Altena. Foto: Alexander Bange / Märkischer Kreis

Dank an alle Helfer im Märkischen Kreis
Laschet besuchte ganz spontan Altena

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat am Donnerstagmorgen spontan den Märkischen Kreis besucht. Gemeinsam mit Landrat Marco Voge verschaffte er sich im Brandschutz- und Rettungsdienstzentrum Rosmart einen Überblick über die Lage – ebenso wie vor Ort im sehr stark vom Unwetter betroffenen Altena. Kreisbrandmeister Michael Kling gab dem Landrat und dem Ministerpräsidenten einen Überblick über die weiter angespannte Lage im Märkischen Kreis. Voge und Laschet suchten das Gespräch mit den...

  • Menden (Sauerland)
  • 15.07.21
Blaulicht
Bei den Rettungseinsätzen kamen zwei Feuerwehrmänner ums Leben. Foto: LK-Archiv

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Unwetter: Zwei Feuerwehrmänner sterben bei Rettungsarbeiten

Am Kraftwerk Elverlingsen in Werdohl hat sich am gestrigen Mittwoch, 14. Juli, gegen 19 Uhr, ein weiterer Unglücksfall ereignet. Ein Feuerwehrmann (52) kollabierte während eines Einsatzes. Er verstarb trotz Reanimations- und Hilfsmaßnahmen. Die Ermittlungen zur Todesursache wurden aufgenommen. Gegenwärtig geht die Polizei von einem internistischen Notfall aus. Weiterhin sind fast alle Kommunen des Märkischen Kreises von Überschwemmungen betroffen. Viele Verkehrswege sind teils nur schwer oder...

  • Menden (Sauerland)
  • 14.07.21
Blaulicht
Die Hönne droht überzulaufen, Foto: Sylvia Möller
4 Bilder

Großalarm im Märkischen Kreis
Das Wasser steigt unaufhaltsam

Der Pegel der Hönne in Menden ist in den letzten Stunden so dramatisch anstiegen, dass der Kreis in höchster Alarmbereitschaft ist. Die Unwetterwarnung gilt noch für die nächsten zehn Stunden. Nach bisher beobachteten Niederschlagsmengen von 50 bis 120 Litern pro Quadratmeter wird auch weiterhin mit extrem ergiebigem Dauerregen gerechnet. Dabei werden nochmals Niederschlagsmengen zwischen 70 l/m² und 120 l/m² erwartet. In Staulagen werden Mengen bis 160 l/m² erreicht. Bis jetzt sind  schon...

  • Menden (Sauerland)
  • 14.07.21
  • 4
Blaulicht
Die L840 Sundern-Altenhellefeld und Meschede-Visbeck ist zur Zeit unbefahrbar und wurde daher vorübergehend gesperrt. Symbolfoto: Provinzial Konzern

Straßen.NRW sperrt Landes - und Bundesstraßen
Unwetter: Straßen überflutet

Aufgrund von Starkregen kommt es landesweit zu kurzfristigen Sperrungen von Bundes- und Landesstraßen in NRW. Auch der Märkische Kreis in Nachrodt, Altena und der Kreis Olpe sind seit dem frühen Nachmittag besonders betroffen. Vielerorts sei mit Behinderungen durch Schlamm- und Wassermassen zu rechnen. Heftige Sturmböen von bis zu 90 Kilometern pro Stunde und Regengüsse von bis zu 200 Litern pro Quadratmeter haben vom Niederrhein über Köln bis Aachen und besonders stark im Raum Hagen zu...

  • Iserlohn
  • 14.07.21
  • 2
  • 1
Blaulicht
Das Unwetter hat Altena besonders hart getroffen. Die Kreisverwaltung hat daher heute ihre Dienststellen sowie ihre Museen auf der Burg Altena und das Deutsche Drahtmuseum geschlossen. Foto: Detlef Krüger/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis: Dienststellen und Museen in Altena werden geschlossen
Unwetter sorgt für Chaos

Aufgrund des Unwetters hat die Kreisverwaltung ihre Dienststellen in Altena sowie seine Museen auf der Burg Altena und das Deutsche Drahtmuseum heute geschlossen. Die Mitarbeiter wurden ins Home-Office geschickt. Die Stadt Altena wurde vom Unwetter besonders hart getroffen und ist verkehrstechnisch kaum noch zu erreichen. Die Kreisverwaltung hat daher heute (14. Juni) ihre Dienststellen in den Kreishäusern I und II an der Bismarckstraße 15/17 sowie das Medienzentrum und die Regionale...

  • Iserlohn
  • 14.07.21
Blaulicht
Die Straßen sind zum Teil nicht befahrbar. Die Polizei appelliert daher an alle, sich heute besonders vorsichtig im Straßenverkehr zu bewegen. Foto: Jungvogel

Märkischer Kreis: Kommt noch mehr Regen?
+++ Update: Immer noch viele Straßen gesperrt +++

Stand Freitagmorgen, 16.7. um  5 Uhr, sind im Kreis noch folgende Straßen gesperrt: Altena Hagener Straße Nettestraße von Hemer/Altena-Evingsen bis Höhe Apollo-Kino Nettestraße von Altena bis Hemer/Altena-Evingsen Rahmedestraße 157 B 236 Knerling Lenneuferstraße Kleffstraße B236 zwischen Altena und Werdohl Rahmedestraße (Altroggenrahmede) Mühlenbachstraße Lüdenscheider Straße, zwischen Fritz-Berg und Pott-Jost-Brücke Iserlohn Höllmecke zwischen B236 und Ortseingang Neuenrade Derwentsider Straße...

  • Iserlohn
  • 14.07.21
Überregionales
3 Bilder

Gewitterzelle sorgt für über 20 Einsätze der Feuerwehr Iserlohn

Am Donnerstag-Nachmittag, 31. Mai, zog ab 15:00 Uhr eine angekündigte Gewitterzelle über Iserlohn. Der damit verbundene Starkregen und Wind führte zu zahlreichen Einsätzen, die durch Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet wurden. Durch die Wassermassen waren Gullydeckel hochgespült worden, Keller und Erdgeschosse vollgelaufen, Hangrutsche mit Geröll und Matsch auf Fahrbahnen geendet und Straßen überflutet worden. Auch Bäume sind umgestürzt und Äste wurden abgerissen....

  • Hemer
  • 01.06.18
Natur + Garten
Auch in Mülheim wütete Sturmtief "Ela" am Pfingstmontag 2014.
33 Bilder

Frage der Woche: Was sind eure Erinnerungen an das Pfingst-Unwetter "Ela" von 2014?

Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 km/h und 40 Liter Niederschlag pro Quadratmeter – das Sturmtief "Ela" verwüstete vor vier Jahren Städte der Region. Was sind eure Erinnerungen an den Sturm?  2014. Es ist der Abend des 9. Juni. Der Deutsche Wetterdienst hat in NRW vor schweren Unwettern gewarnt. Nach dem Pfingstwochenende mit Rekordtemperaturen nähert sich über den Atlantik und Frankreich eine schwere Gewitterfront. Das Sturmtief "Ela" wird als eines der schwersten Unwetter der letzten...

  • Sprockhövel-Hiddinghausen
  • 25.05.18
  • 13
  • 13
Ratgeber
Umgestürzte Bäume nach Sturmtief Friederike in Heiligenhaus. Die Entsorgung kann steuerlich geltend gemacht werden. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus

Steuern sparen durch Sturmtief Friederike

Umgestürzte Bäume auf Gehwegen, verwüstete Gärten – Sturmtief „Friederike“ hat in NRW hohe Schäden angerichtet. Ein kleiner Trost: Die hierdurch entstehenden Kosten können Betroffene in der Steuererklärung geltend machen. Das erklärt der Bund der Steuerzahler NRW.  20 Prozent der Kosten, höchstens 4.000 Euro im Jahr für haushaltsnahe Dienstleistungen sind in der Steuererklärung abzugsfähig. Nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) von 2014 gehört zu einem Haushalt auch der Gehweg vor...

  • Düsseldorf
  • 19.01.18
  • 7
  • 6
Politik
Bei einem Treffen verabredeten die Landräte im Regierungsbezirk Arnsberg für den Krisenfall eine Zusammenarbeit bei der Bevölkerungsinformation.

Kreise verabreden gegenseitige Hilfe bei Großschadensereignissen

Unwetter, Bahnunglücke, Bombendrohungen oder Amokläufe machen deutlich: Kommunen beschäftigen sich aus gutem Grund mit Katastrophenszenarien und Krisenmanagement. So ist es nur konsequent, dass die Kreise im Regierungsbezirk Arnsberg im "Fall des Falles" im Bereich Information auch grenzübergreifend zusammenarbeiten. Über die gegenseitige Hilfe verständigten sich die sieben Landräte im Regierungsbezirk bereits per Handschlag vor Jahren. Nun gossen sie diese Verabredung auf fünf Seiten und in...

  • Iserlohn
  • 04.10.16
Natur + Garten
Land unter durch strömenden Regen: Wasserschlacht-Motive von Julia Fricke (links) sowie rechts von Daniel Magalski (oben) und Dieter Oelmann. Fotos: Lokalkompass
70 Bilder

Foto der Woche: Der Tag, als der Regen kam

In den kommenden Tagen sollen wir ja wieder prächtiges Wetter bekommen. Zwischenzeitlich hat es allerdings auch schwere Unwetter und heftige Regengüsse gegeben. Gudrun Wirbitzky hat passend dazu zum Foto der Woche vorgeschlagen: Der Tag, als der Regen kam. Bestimmt haben alle unsere Fotofreunde dazu das eine oder andere Motiv beizutragen. Tipps von Profis Tatsächlich ist es gar nicht so einfach, Regen zu fotografieren. Wie (fast) immer haben wir für unsere Teilnehmer eine passende Ratgeberseite...

  • 05.09.16
  • 13
  • 19
Natur + Garten
Schneeverwehungen auf der Kesberner Straße und schlechte Sicht sorgen heute für Unsicherheit bei den Autofahrern.
4 Bilder

Schneeverwehungen sorgen für Unsicherheit auf den Straßen

Seit Heiligabend sehnsüchtiges Warten auf die weiße kalte Pracht, die eigentlich schon längst hätte vom Himmel fallen sollen - heute Morgen war es dann endlich so weit. Beim ersten Blick aus dem Fenster glänzten die Augen vor Freude. Allerdings hielt dieser Zustand der Begeisterung nur kurz an. Kaum vor der Tür, erinnerte man sich zurück an diese Zeiten mit Schnee, denn da war doch noch was?! Neben dem Spaß, mit Skiern und Snowboard die Pisten hinabzurasen, gibt es ja auch noch den Weg dorthin...

  • Hemer
  • 27.12.14
Natur + Garten
Mammatus Wolken über Hemer, vor dem Gewitter
3 Bilder

Pfingstgewitter über Hemer

Eine meiner Leidenschaften ist das fotografieren von Gewittern. Es war ein ziemlich beeindruckendes Schauspiel, das sich am Himmel bot. Daher hab ich auch kaum Fotos. Nachmittags schon zeigten sich Mammatus Wolken am Himmel über unserer schönen Stadt, ehe dann am Abend die Gewitterzelle über Hemer walzte und das letzte Licht des Tages auslöschte. Nachdem das Gewitter dann azog, gelang mir noch ein kleiner Treffer sozusagen auf der Rückseite. Ich habe nachfolgend auch noch zwei kurze Videos...

  • Hemer
  • 10.06.14
Überregionales
2 Bilder

Märkische Feuerwehrkräfte helfen in Essen

Aufgrund der starken Unwettereinsätze in NRW wurden die zur Verfügung stehenden Einheiten der Feuerwehr Iserlohn zur vorgeplanten überörtlichen Hilfe alarmiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Iserlohn bilden zusammen mit weiteren Einheiten aus dem Märkischen Kreis und der Stadt Hagen einen Verband von 150 Personen. Sie sind in Richtung Essen ausgerückt. Dort sind nach unseren Informationen noch mehr als 1000 Notrufe nicht bearbeitet worden.

  • Iserlohn
  • 10.06.14
Überregionales

Unwetter: Meine Nacht im Hotel "IC 2309"

Moin aus Hasbergen! Has...Wo? Irgendwo in der Pampa. HASSbergen würde besser passen. Die nächsten Stunde werde ich wohl in dieser nächtlich wenig idyllischen Gegend an der Grenze zwischen Niedersachsen und NRW verbringen. Zumindest hat mit das gerade der Zugführer meines unfreiwillig gebuchten "DB-Reisehotels" fest versprochen. Die Bahn steht - dank des Unwetters ist die Weiterfahrt auf unbestimmte Dauer nicht möglich. Abfahrt 20:44, Bremen Hbf. Die Bahn kommt. Zu spät natürlich. Aber sie...

  • Essen-Werden
  • 10.06.14
Sport
72 Bilder

BIG-Streetsoccer-Tour 2013 machte Station auf dem Iserlohner Schillerplatz

Unvergessliche "Tage wie diese" sollte es auch bei der sechsten Auflage der BIG Streetsoccer-Tour 2013 geben , so heißt es in der Presseinformation des ausrichtenden Westfälischen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes. Und in der Tat wurde es für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Hemeraner und Iserlohner Grundschulen beim Tourstopp auf dem Iserlohner Schillerplatz ein unvergesslicher Tag - allerdings etwas anders als erwartet. Hatte die Veranstaltung am Donnerstagvormittag noch bei...

  • Iserlohn
  • 21.06.13
Natur + Garten
Überall im Verbreitungsgebiet sind die Feuerwehren im Einsatz, um gespaltene und umgefallene Bäume - wie hier in Kesbern - aus dem Weg zu räumen.
3 Bilder

Lebensgefahr nach Unwetter: Wälder meiden

Nach dem Unwetter haben die Aufräumarbeiten begonnen. Im Stadtgebiet dröhnen die Sägen. Stadtförster Dirk Basse spricht eine deutliche Warnung aus: „In den nächsten 14 Tagen sollten Hemers Wälder gemieden werden. Es besteht Lebensgefahr!“ Dabei hat er besonders das Felsenmeer im Fokus. Abgebrochene Äste und Baumkronen könnten noch herabstürzen und Menschenleben gefährden. Basse: „Wir arbeiten uns momentan durch die Wälder und sichern die Gehwege. Das wird aber seine Zeit dauern.“ (Redaktion)...

  • Hemer
  • 21.06.13
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.