Verstopfung

Beiträge zum Thema Verstopfung

Ratgeber
Der Stadtentwässerungsbetrieb Düsseldorf weist aufgrund der aktuellen Situation in der Corona-Krise verstärkt daraufhin, dass Feuchttücher, Küchenpapier wie auch feuchtes Toilettenpapier nicht in die Toilette gehören, sondern in den Müll!

Düsseldorf: Feuchttücher gehören in den Müll und nicht in die Toilette!
Anliegen des Stadtentwässerungsbetriebs in Zeiten der Corona-Pandemie

Der Stadtentwässerungsbetrieb Düsseldorf, dessen Kernaufgaben der Transport und die Reinigung des Abwassers im Stadtgebiet sind, weist aufgrund der aktuellen Situation in der Corona-Krise verstärkt daraufhin, dass Feuchttücher, Küchenpapier wie auch feuchtes Toilettenpapier nicht in die Toilette gehören, sondern bei Nutzung separat im Hausmüll zu entsorgen sind. Diese Produkte weisen die Eigenschaft auf, dass sie sich nicht auflösen – auch wenn in der Werbung teilweise anderes versprochen...

  • Düsseldorf
  • 25.03.20
  • 1
  • 1
Ratgeber
Die Stadt Dinslaken bittet darum, keine Kosmetik-, Feucht- und andere Synthetiktücher durch die Toilette zu entsorgen.

Appell an Dinslakener Bürger: Feuchttücher stören Pumpstationen

Die Stadt Dinslaken bittet darum, keine Kosmetik-, Feucht- und andere Synthetiktücher durch die Toilette zu entsorgen. Diese Tücher führen bundesweit häufig zu Verzopfungen in Pumpstationen. Das ist in Dinslaken nicht anders. Die Stadt betreibt 164 Pumpstationen, um das Abwasser unterirdisch durch das Kanalsystem zu befördern. Durch die Synthetiktücher müssen ständig sogenannte Verzopfungen entfernt werden. Allein im vergangenen Jahr waren so 1.400 Arbeitsstunden zusätzlich bei der Stadt...

  • Dinslaken
  • 23.10.18
WirtschaftAnzeige
Nikolai Fehrenberg bedient den druckluftbetriebenen Fräsroboter am Computer mittels Joystick.
2 Bilder

ADi Abfluss-Dienst Fehrenberg ist seit 30 Jahren in Gladbeck und Umgebung im Einsatz: Hightech-Lösungen bei Rohrproblemen

Rentfort/Bottrop. Wurzeleinwüchse in Abwasserleitungen sind für Hausbesitzer stets ein Ärgernis. Aufgrund des langen Sommers kann sich das Problem sogar verschärft haben. Denn wegen der Trockenheit sind die Bäume besonders durstig, und Abwasserleitungen bieten ihnen oasenartige Abhilfe. Durch Wurzeleinwuchs verengt der Leitungsquerschnitt um bis zu 100 Prozent und sorgt bei den auf die trockenen Zeiten folgenden Regenereignissen für Verstopfungen und aufgrund der undichten Muffen für...

  • Gladbeck
  • 25.09.18
Natur + Garten
Erste Messungen ergaben, dass der Sauerstoffgehalt im Wasser unter 1 Prozent lag. Dadurch mussten die Fische sterben. Foto: Archiv

Fische mussten sterben: Zulauf zur Kläranlage verstopft

Am Dienstagmorgen (30.08.2016) gegen 9.15 Uhr haben Spaziergänger in der Seseke, im Mündungsbereich des Mühlbachs, tote Fische entdeckt. Erste Messungen ergaben, dass der Sauerstoffgehalt im Wasser unter 1 Prozent lag. Dadurch mussten die Fische sterben. Als Ursache konnte im weiteren Verlauf ein verstopfter Zulauf zu einer Kläranlage ermittelt werden. Im Bereich Am Kordelbach läuft das Abwasser aus Unna überirdisch in die Kläranlage. Durch die Verstopfung gelangte es aber in den Mühlbach,...

  • Kamen
  • 30.08.16
Überregionales
7 Bilder

In der Tierarzt-Praxis Frau Dr. Monika Meyer in Fröndenberg/Ruhr

Samstag, 19.12.2015, 10.00 Uhr Um die Wartezeit zu überbrücken, habe die diese drei schönen Hunde fotografiert. Zwei Rüden und die braunhaarige Dame mit ihrem wunderschönen Halsband. Meine Schwester und ich mussten mit der Berner Sennen-Hündin Ewita vom Sauerländer Tor, geb. am 12.08.2009, zur Tierärztin. Evita kann nicht "groß" machen. Gestern hat sie einen Einlauf bekommen. Hat nichts genützt. Auf dem Röntgenbild, welches heute noch einmal gemacht wurde, sieht man genau, wo der...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 19.12.15
  • 8
  • 6
Natur + Garten
Kein Wasser plätschert derzeit - auch nicht während des Appeltatenfestes - im größten Teil des Brunnens vor der Lamberti-Kirche. Grund hierfür ist nach Angaben der Stadt Gladbeck eine Überprüfung des Brunnens nach eventuellen Schäden.

Trauriger Anblick: "Lamberti"-Brunnen liegt trocken

Nicht schön, aber wohl auch nicht zu ändern: Während des „Appeltatenfestes“ wird der „Lamberti-Brunnen“ in der Innenstadt nur zum Teil in Betrieb sein. Nach Angaben der Stadt Gladbeck muss der Brunnen überprüft werden. Denn in den Rohren als auch im Abfluss wurden jüngst immer wieder Schottersteine gefunden, die zu einer Verstopfung und letztlich zu kleineren Überschwemmungen in der Lambertistraße geführt haben. Jetzt soll das Abflussrohr eingehend mit einer Kamera überprüft werden,...

  • Gladbeck
  • 04.09.15
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.