Wellpappe

Beiträge zum Thema Wellpappe

Kultur
Die Düsseldorfer Künstlerin Hyacinta Hovestadt (links im Bild) stellt ihre Kunst noch bis zum 12. Juli in der Neuen Galerie der VHS aus. Ariane Hackstein freut sich, spannende Exponate am Burgplatz zeigen zu können. Fotos: P. de Lanck
3 Bilder

Parallel zur Welle - Düsseldorfer Künstlerin arbeitet mit Wellpappe - zu sehen in der VHS

Fast schon organisch sehen sie aus - die Skulpturen aus Wellpappe der Künstlerin Hyacinta Hovestadt, die derzeit in der Neuen Galerie der Volkshochschule am Burgplatz gezeigt werden. Einige erinnern an Muscheln und Meereswesen, andere an Gebilde aus Treibholz, wieder andere ähneln antiken Amphoren. Die Düsseldorfer Künstlerin hat schon vor über zehn Jahren Wellpappe als Material für sich entdeckt. "Alltagsmaterialien insgesamt interessieren mich", betont sie. "Da könnte man einen zweiten Blick...

  • Essen-Nord
  • 24.05.18
Politik
2 Bilder

DIE LINKE. Gelsenkirchen zeigt praktische Solidarität mit den Beschäftigten von Wellpappe

Seit vergangenen Freitag steht vor den Toren von Wellpappe nun auch ein Zelt mit Inneneinrichtung, das Vertreter der LINKEn aus Gelsenkirchen spontan für die Mahnwache haltenden Beschäftigten zur Verfügung gestellt und gemeinsam mit diesen aufgebaut haben. Hierzu Martin Gatzemeier, Mitglied im Vorstand des Kreisverbandes und Vorsitzender der Fraktion der LINKEN im Rat Gelsenkirchen: „Wie hier bei Wellpappe seitens der Unternehmensführung mit den Beschäftigten umgegangen wird ist einfach...

  • Gelsenkirchen
  • 07.11.16
Kultur
Aus Alltäglichem wird etwas Besonderes: Der Düsseldorfer Bildhauer und Maler Michael Kortländer arbeitet mit Wellpappe und Raum. Seine neueste Installation ist in der Reihe „open up“ im Kunstmuseum zu sehen.
2 Bilder

Kunstraum aus Wellpappe

Eröffnung der Ausstellung „Bildvorstellung“ von Michael Kortländer Die zweite Auflage der Ausstellungsreihe „open up“ des Kunstvereins Gelsenkirchen präsentiert mit dem Düsseldorfer Maler und Bildhauer Michael Kortländer einen Künstler, der aus Alltäglichem etwas Besonderes macht. „Der Raum riecht nach Karton“, sagt Michael Kortländer. Stimmt! Karton dominiert den neuen Kunstraum der „open up“-Ausstellung. Wer den Raum betritt, wähnt sich zwischen Dächern mit einem Spitzgiebel. Man muss sich...

  • Gelsenkirchen
  • 14.08.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.