"Wir sind Handball"

200 Handballer kamen zur Fusionsparty der VSG und des TVH. Ab der kommenden Saison gehen die Handballabteilungen der beiden Vereine gemeinsame Wege. Im Herbst 2011 wurden erste Gespräche geführt, jetzt steht es fest: Die Handballabteilungen der Velberter Sportgemeinschaft und des TV Heiligenhaus fusionieren zur Handball-Spielgemeinschaft Velbert/Heiligenhaus, kurz HSG.
Ab der kommenden Saison, die im September startet, sind 24 Mannschaften gemeldet, darunter 17 Jugendmannschaften. Während es bisher so war, dass fast jede Mannschaft mit zu wenigen Spielern bestückt war, können künftig jeweils zwei Teams gegründet werden. „Eines im Leistungssportbereich und eines im Breitensport“, so Jan Steinmetz, Geschäftsführer der Velberter Sportgemeinschaft. Dadurch erhofft sich die neue Spielgemeinschaft mittelfristig eine Leistungssteigerung, so dass die ersten Herren- und Damenmannschaften in Zukunft mit Eigengewächsen in der Landesliga spielen können.
Für die erste Herren wird zudem das Ziel ausgegeben, möglichst in der kommenden Saison den Wiederaufstieg in die Verbandsliga zu schaffen.
Auch zu den örtlichen Begebenheiten haben sich die neuen Spielgemeinschaftsleiter Maik Blumenthal und Oliver Franke sowie die Geschäftsführer Carsten Splett und Axel Spitzer Gedanken gemacht. So werden die Handballer bis zur D-Jugend in „ihren“ Städten bleiben und dort trainieren, erst ab der C-Jugend kann es sein, dass die Übungseinheiten in einer anderen Halle stattfinden.
Die Hinrunde der Senioren wird in Heiligenhaus (Halle am IKG)gespielt, mit der Einweihung des neuen Sportzentrums im November sollen die Meisterschaftsspiele in Velbert ausgetragen werden.
Mit der Fusion wirken die beiden Handballabteilungen dem Mitgliederschwund entgegen. „Das hat nichts mit der Sportart Handball zu tun, sondern vielmehr mit Ganztagsschulen“, betont Steinmetz. Hatten Jugendliche früher den Nachmittag zur freien Verfügung, stehen nun Unterricht oder schulische Betreuungsformen auf dem Programm.
„Gemeinsam können wir den Handball in Niederberg nach vorne bringen“, ist Steinmetz sicher. Daher auch der Slogan der neuen Spielgemeinschaft: „Wir sind Handball.“

Autor:

Miriam Dabitsch aus Velbert

Miriam Dabitsch auf Facebook
Miriam Dabitsch auf Instagram
Miriam Dabitsch auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

133 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen