Schröder stark am Schwarzen Meer

Radprofi Björn Schröder vom Team Sparkasse Nutrixxion hat den ersten Rundfahrtsieg der Saison für sein Bochumer Team eingefahren. Auf der letzten Etappe des fünftägigen Grand Prix of Sochi (Russland) konnte der 30-Jährige den Gesamtsieg perfekt machen.

In einem chaotischen Finale des 165 Kilometer langen Teilabschnitts von Nebug in die Provinzhauptstadt Krasnodar verbesserte der bis dahin auf Rang zwei liegende Berliner noch einmal seine Platzierung und sicherte dem Team den Rundfahrterfolg.
Bei widrigen Witterungsbedingungen kamen Schröders Teamkollegen Dirk Müller und Benjamin Sydlik zu Fall. Während Müller eine leichte Gehirnerschütterung und Schürfwunden davon trug, musste der 20-jährige Sydlik mit einem Kieferbruch das Rennen aufgeben.
„Ohne die mannschaftliche Geschlossenheit und die Mühen der Jungs wäre der Sieg niemals möglich gewesen“, lobt Björn Schröder die Arbeit seines Teams. „Wir hatten durch Grischas und meine Platzierung alle Asse in der Hand und konnten das Blatt noch zu unseren Gunsten wenden. Allerdings ist die Freude wegen Benjamins Kieferbruch natürlich gedämpft.“
Beim Tagessieg des Russen Ruslan Tleubayev wurde Schröder Etappenvierter. In der Gesamtwertung verwies der Sparkasse-Kapitän bei der Rundfahrt nahe des Schwarzen Meeres Oleksandr Sheydyk und Sergej Rudaskov auf die Ränge zwei und drei. Grischa Janorschke wurde hervorragender Sechster, nachdem er die Auftaktetappe für sich entscheiden konnte und drei Tage das Gelbe Trikot des Gesamtführenden auf seinen Schultern trug.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen