Eiche als Dank gepflanzt

Zu Ehren des verstorbenen BUND-Vorsitzenden  Hermann Schweihs wurde kürzlich im Grüngürtel an der Bahnhofstraße  eine Eiche gepflanzt.
  • Zu Ehren des verstorbenen BUND-Vorsitzenden Hermann Schweihs wurde kürzlich im Grüngürtel an der Bahnhofstraße eine Eiche gepflanzt.
  • hochgeladen von Peter Mohr

In Erinnerung an den Anfang März verstorbenen pro grün-Gründer und langjährigen Vorsitzenden Hermann Schweihs hat die Stadt im Park an der Bahnhofstraße eine Eiche gepflanzt.

Als Naturfreund hatte sich der Eppendorfer Schweihs bereits früh für innerstädtisches Grün eingesetzt. Ende der 1960er Jahre begann dieses Engagement - ausgelöst durch den Neubau eines Hotels im Wattenscheider Südpark.
Hermann Schweihs engagierte sich bereits zu einer Zeit, als Klimaschutz noch ein Fremdwort war. Kürzlich hat die Stadt Bochum ihm zu Ehren einen seiner Lieblingsbäume, die deutsche Eiche, gepflanzt und damit symbolisch ihrenDank ausgesprochen.
Hermann Schweihs war nahe des Bochumer Stadtparks in der Brückstraße aufgewachsen. Früh hatte er einen besonderen Bezug zum Stadtpark, und vermutlich wurde er darüber zu einem unermüdlichen Mahner und manchmal auch unerbittlichen Kämpfer.
Über 40 Jahre setzte er sich ein für das Grün, prangerte selbst noch in seinen letzten Lebensjahren Baumaßnahmen, Flächenversiegelungen und den damit einhergehenden Grünverlust an: Westkreuz, Uni-Erweiterung, Marbachdeponie, Neues Gymnasium - das waren seine letzten Betätigungsfelder. Aber Schweihs, der 84-jährig verstorben ist, hat nicht nur kritisiert, sondern auch immer wieder selbst Bäume gepflanzt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen