Antrag: Neues Kombi-Bad soll klimaneutral geplant werden

Ulrich Gorris, Fraktionssprecher von Bündnis 90/Die Grünen, richtet heute folgenden Antrag an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel:

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Westkamp,

die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen bittet Sie, folgenden Antrag zur Beschlussfassung im Ausschuss Stadtentwicklung, Umwelt und Nachhaltigkeit sowie im Rat vorzulegen:
Der Rat der Stadt Wesel beschließt, das Kombi-Bad am Rhein nach dem Passivenergiehausstandard zu planen und errichten zu lassen. Der verbleibende deutlich geringere Strom- und Wärmebedarf ist ausschließlich aus regenerativen Quellen, wie z. B. Solartherme, Erdwärme, Holzpellets, 100 % Biogas, Photovoltaik zu decken.

Begründung:
Aktuell werden in allen drei städtischen Bädern ca. 1 Mio kWh elektrischer Strom und 3,2 Mio kWh Wärmeenergie im Jahr verbraucht. Das entspricht in Summe mehr als 1.250 t CO2/a.
Ein wichtiges Argument für das Kombi-Bad am Rhein, ist die Möglichkeit technische Synergie Effekte zu nutzen. Daher ist nicht nachvollziehbar, dass in der Bedarfsanalyse und in der Wirtschaftlichkeits-rechnung des neuen Bades von 30 % höheren Energiekosten ausgegangen wird.
Das ist in Zeiten des Klimawandels nicht zu verantworten. Um nationale und europäische Klimaschutzvereinbarungen zu erfüllen muss ein Neubau, der weit über das Jahr 2050 hinaus betrieben werden soll, schon heute klimaneutral geplant und gebaut werden.

Grundlage der Planung muss der Passivhausstandard sein, wie er in Modellprojekten der Hallenbäder Lünen und Bamberg schon 2011 umgesetzt und in den Folgejahren wissenschaftlich evaluiert wurde. Dabei ergaben sich Energieeinsparungen von 70 % für Wärmeenergie und 40 % für Strom im Vergleich zu herkömmlichen Hallenbädern. Durch regenerative Energieerzeugung konnte der CO2 Ausstoß um 80 % gesenkt werden.

Der verbleibende Energiebedarf soll durch Solartherme, Wärmepumpen, mit regenerativen Brennstoffen betriebene BHKWs und eine großflächige Photovoltaikanlage auf dem Dach, an der Fassade und auf überdachten Parkplätzen gedeckt werden.
Neben der wunderschönen Lage am Rhein könnte das Kombi-Bad mit einem 100 % klimaneutralen Energiekonzept ein zweites Alleinstellungsmerkmal erhalten.

Autor:

Ulrich Gorris/ Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Wesel aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.