FDP/VWG lehnt Notstand ab und begrüßt Klimaoffensive des Kreises

Nach langer Debatte und mehreren Anträge aus den verschiedenen Fraktionen zum Thema Klima hat der Kreistag Wesel mit großer fraktionsübergreifender Mehrheit in der vergangenen Kreistagssitzung eine Klimaoffensive beschlossen. Einzig die AfD sieht keinen Handlungsbedarf in der Klimafrage und lehnte alle Anträge ab.

Die FDP/VWG zeigt sich erfreut über den Beschluss des konkreten Maßnahmenprogramms für den Kreis Wesel. „Das zuvor beantragte Ausrufen des Klimanotstands im Kreis schnürt zukunftsgerichtete Kreispolitik in allen politischen Bereichen in ein enges, ideologisches Korsett und ist nicht mehr als reine Symbolpolitik.

Insofern freuen wir uns, dass wir uns unter den Fraktionen gemeinsam auf eine Klimaoffensive mit konkreten Handlungsmaßnahmen und gegen einen Notstand einigen konnten“, so der Fraktionsvorsitzende der FDP/VWG Rainer Mull. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung und ein gutes Zeichen für die Weiterentwicklung der Klimapolitik auch in den Kommunen, betont die FDP/VWG.
Die beschlossene Klimaoffensive sieht den Entwurf eines Handlungsplans durch den Landrat vor, welcher unter anderem klimafreundliche Mobilität des Kreis-Fuhrparks, die konsequente Förderung des Radverkehrs durch ein Investitionsprogramm oder die Entwicklung einer „No waste-Strategie“ beinhalten soll.

Autor:

Timo Schmitz aus Rheinberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.