Juden

1 Bild

Zur Erinnerung an jüdische Kaufmannsfamilie Daniel: Gedenktafel ziert Neubau am Gladbecker Marktplatz

Uwe Rath
Uwe Rath | Gladbeck | am 18.03.2018

Gladbeck: Gedenktafel | Gladbeck. Im Zuge des Projektes "Historische Orte in Gladbeck" weihte die Stadt Gladbeck an einem geschichtlich bedeutsamen Ort nun eine weitere Gedenktafel ein: Seit wenigen Tagen zier die Tafel am im Gedenken an den Kaufmann Salomon "Sally" Daniel und dessen Familie den Wohn- und Geschäftshaus-Neubau (vormals Peek & Cloppenburg" am Marktplatz in Stadtmitte. Daniel war in Gladbeck zu Hause, eröffnete ein über die...

Besondere Stadtführung

Lokalkompass Ostvest
Lokalkompass Ostvest | Datteln | am 16.03.2018

Am Sonntag, 18. März, bietet die Volkshochschule in Rahmen ihrer Veranstaltungen zur Woche der Brüderlichkeit um 15.30 Uhr eine zweistündige Führung zum Thema „Waltrops Juden und die Zeit des Dritten Reichs“ an. Die Leitung übernimmt Josef Schneider. Treffpunkt ist am Jüdischen Friedhof in der Hilberstraße. Die Gebühr beträgt 6 Euro. Die VHS rät zu einer vorherigen Anmeldung unter Tel. 02309/96260, vhs@vhs-waltrop.de, auf...

Tagesfahrt zur Bundeskunsthalle Bonn / "Bestandsaufnahme Gurlitt – Der NS-Kunstraub und die Folgen"

Sabine Sawatzky
Sabine Sawatzky | Dorsten | am 23.02.2018

Bonn: Bundeskunsthalle | Dorsten/Gladbeck. Für ihre Tagesfahrt zur Bundeskunsthalle in Bonn am Mittwoch, 7. März, meldet die Evangelische Erwachsenenbildung (EEB) im Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten noch eine Reihe freier Plätze. Ziel der Fahrt ist die Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt – Der NS-Kunstraub und die Folgen“. Eingebettet in den historischen Kontext zeigt die Ausstellung den Werdegang Hildebrand Gurlitts (1895-1956). Gurlitt...

2 Bilder

Kamener gedenken der Befreiung der Juden aus dem KZ Auschwitz

Eberhard Kamm
Eberhard Kamm | Kamen | am 27.01.2018

Kamen: Bahnhofstraße | Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger begleiteten den Kamener Autor und Historiker Klaus Goehrke bei seiner Stolperstein-Führung durch Kamen. 49 Stolpersteine erinnern in Kamen an die deportierten, geflüchteten und ermordeten Juden aus Kamen. Klaus Goehrke ist Referent der Bürgerinitiative Zivilcourage für Kamen. Kaum jemandem ist die Geschichte der Kamener Juden so bekannt, wie ihm. In seinem Buch „Weil wir Juden waren“ gibt er...

1 Bild

Holocaust-Gedenktag - Schüler sehen Film „Die Unsichtbaren“

Karin Janowitz
Karin Janowitz | Dorsten | am 24.01.2018

Dorsten: Central Kino Center Dorsten | In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Dorsten organisierte die Fachgruppe Gesell­schaftslehre der Gesamtschule Wulfen einen ge­mein­samen Vormittag, an dem sich Schüler der weiterführenden Schulen Dorstens anlässlich des Holocaust-Gedenktages gemeinschaftlich mit dem Erinnern an gemeinsame Verantwortung auseinan­dersetzten. Gezeigt wurde der neue Film „Die Unsichtbaren“, der sich mit dem Schicksal der Juden in...

1 Bild

Gedenktag für die Opfer von Auschwitz

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Seit 1996 wird daher am 27. Januar an die Opfer der Shoah mit einem Gedenktag erinnert. Dieses Gedenken hat auch in Herne seit vielen Jahren einen festen Platz. Ein Stein auf dem Willi-Pohlmann-Platz vor dem Kulturzentrum trägt seit Januar 2010 die Namen aller 400 bekannten jüdischen Opfer aus unserer Stadt. Das Mahnmal ist neben den verschiedenen ganz...

1 Bild

Kirche und Kino mit neuem Programm

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp | Dorsten | am 27.12.2017

Dorsten: Central Kino Center Dorsten | Dorsten. Ihr neues Programm für die erste Jahreshälfte 2018 in ihrer Reihe „Kirche und Kino“ hat jetzt die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten vorgelegt. Die sechs Filme, die jeweils am ersten Dienstag um 20 Uhr im Central-Kino, Borkener Straße 137 präsentiert werden, transportieren Botschaften, die sich mit religiösen und ethischen Fragen beschäftigen. Den Auftakt macht am Dienstag, 2....

Anzeige
Anzeige
2 Bilder

Ein Zeichen gegen das Vergessen

99 kleine Kerzen brannten am Donnerstag Abend in den Straßen Emmerichs. Sie standen dort, wo einst jüdische Mitbürger friedlich mit der Emmericher Bevölkerung Tür an Tür wohnten. Heute erinnern "nur" noch so genannte Stolpersteine an die Menschen, Steine mit eingravierten Namen derer, die ermodert, misshandelt oder deportiert wurden. Einige konnten flüchten. Von Jörg Terbrüggen Emmerich. Es war der Abend des 9....

1 Bild

HAGEN - Schweigemarsch und Gedenkveranstaltung

Lokalkompass Hagen
Lokalkompass Hagen | Hagen | am 09.11.2017

Erinnerung an die Pogromnacht  Anlässlich der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 gibt es auch in diesem Jahr zum Auftakt der Gedenkveranstaltung der Stadt Hagen einen Schweigemarsch. Dieser beginnt am morgigen Donnerstag, 9. November, um 17.30 Uhr auf dem Adolf-Nassau-Platz und führt zunächst zur Synagoge an der Potthofstraße. Nach einer Gedenkminute geht es von dort zum Rathaus an der Volme, Rathausstraße...

1 Bild

Das Medaillon 12

Gitte Hedderich
Gitte Hedderich | Herten | am 03.11.2017

Das Medaillon! Kürzlich war ich mal wieder in der Umwelt Werkstatt, meinem Lieblings Kaufhaus. Es hat etwas von einem gigantischen Flohmarkt. Gewohnheitsmäßig schaute ich mir zuerst die Möbel an, danach kamen die Bücher an die Reihe und in der Textil Abteilung blieb ich zuerst bei der Vitrine mit den Schmuckstücken stehen. Eines davon schlug mich sofort in seinen Bann. Es war ein altes Medaillon. „Darf ich das bitte einmal...

4 Bilder

Im Dialog mit Schülern: Leslie Schwarz überlebte Dachau und Ausschwitz 1

Düsseldorf: Max-Planck-Gymnasium | Als 14-jähriger Junge wurde er deportiert, gefoltert, angeschossen, verlor seine ganze Familie. Leslie Schwarz überlebte die Konzentrationslager Dachau und Auschwitz, sah unendliches Leid. Über 60 Jahre hat es gedauert, bis der heute 87-Jährige über sein Schicksal sprechen konnte.Seit einigen Jahren erzählt der ungarisch-amerikanische Überlebender des Holocaust nun seine Geschichte - zu Hause in den USA und vor allem in...

1 Bild

Schweigend Erinnern | Gedenkminute für die ermordeten Ruhrorter Juden

Heiner Heseding
Heiner Heseding | Duisburg | am 10.10.2017

Duisburg: Gedenktafel Synagoge Ruhrort | Schweigend Erinnern | Gedenkminute für die ermordeten Ruhrorter Juden Zum Gedenktag der Pogromnacht vom 09. auf den 10. November 1938 lädt das Kreativquartier Ruhrort zur Schweigeminute am 09.11. um 18:30 Uhr an der Landwehrstr. 21 ein. An der Gedenktafel an die, in selbiger Nacht abgebrannte, Ruhrorter Synagoge wird an die Menschen erinnert, die durch die Gewalt der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft ihr Leben...

1 Bild

Wer läutet draußen an der Tür? 2

Thomas Ruszkowski
Thomas Ruszkowski | Essen-Ruhr | am 07.10.2017

Wer läutet draußen an der Tür, kaum daß es sich erhellt? Ich geh schon, Schatz. Der Bub hat nur die Semmeln hingestellt. Wer läutet draußen an der Tür? Bleib nur; ich geh, mein Kind. Es war ein Mann, der fragte an beim Nachbarn, wer wir sind. Wer läutet draußen an der Tür? Laß ruhig die Wanne voll. Die Post war da; der Brief ist nicht dabei, der kommen soll. Wer läutet draußen an der Tür? Leg du die Betten...

1 Bild

Das Geheimnis des Waldes 5

Gitte Hedderich
Gitte Hedderich | Herten | am 06.10.2017

Das Geheimnis des Waldes! Es war ein wundervoller Tag. Geli und ich hatten ihn bisher in vollen Zügen genossen. Früh am Morgen waren wir losgefahren, in meine Heimatstadt Essen-Werden. Wir hatten uns vorgenommen auf den Spuren der Vergangenheit zu wandeln und machten für mein Forum eine Fotostory. Als letzte Station dieses Tages hatten wir uns den alten Juden Friedhof vorgenommen. Nach dem Essen nahmen wir den Aufstieg zum...

6 Bilder

Ein tragisches Ende

Daniel Henschke
Daniel Henschke | Essen-Werden | am 27.09.2017

Was blieb in Werden von den jüdischen Familien? Eine Spurensuche gibt Aufschlüsse Die Juden in Werden sind ein spannendes, spät wiederentdecktes Thema im Abteistädtchen. Es gab einflussreiche Familien, die viel für Werden taten. Ihre Spuren wurden lange Zeit kaum mehr beachtet. Die Geschichte jüdischen Lebens in Werden beginnt erst am Anfang des 19. Jahrhunderts. Infolge der Säkularisierung wurde das Kloster Werden...

7 Bilder

Besuch am „guten Ort“

Daniel Henschke
Daniel Henschke | Essen-Werden | am 06.08.2017

Die Exkursion der CDU Werden führte über den Jüdischen Friedhof auf dem Pastoratsberg In Deutschland gibt es an die 2.000 Jüdische Friedhöfe, die auch „Haus des ewigen Lebens“ und mit Bezug zum lebensbejahenden Charakter oft „guter Ort“ genannt werden. Der Jüdische Friedhof auf dem Heidhauser Pastoratsberg ist nun Ziel einer Exkursion der CDU Werden. Vorsitzender Hanslothar Kranz begrüßt mit einem kräftigen „Shalom“ eine...

1 Bild

Neue Stolpersteine als Gedenken an Unnaer Juden

Acht neue Stolpersteine in der Gerhart-Hauptmann-Strasse bringt die Gesamtzahl dieser Bürgersteig-Denkmale auf fast 300 in der Kreisstadt Unna. 162 Steine wurden 2016 vor dem Bonifatius-Seniorenzentrum verlegt, seinerzeit das Israelitische Altersheim für Westfalen. Vor dem Haus Nummer 8 und 10 (Betten-Keil) befanden sich schon drei Steine für Margarethe Weisner und ihre beiden Töchter zu deren Gedenken auch eine...

35 Bilder

Damit es nicht wieder soweit kommt: Krieg gehört ins Oorlogsmuseum Overloon 12

Christiane Bienemann
Christiane Bienemann | Kleve | am 17.06.2017

Overloon (Niederlande): Oorlogsmuseum | Wir stellen es immer wieder fest - die Niederländer "können" Museum. Gerade auch Museen über so heikle und schwierige Themen wie den 2. Weltkrieg. Nachdem wir uns vor ein paar Jahren das Airborne Museum Hartenstein angeschaut haben, sind wir nun eher zufällig auf das größte niederländische Museum über den 2. Weltkrieg in Overloon "gestolpert". Nach nur 40 Minuten Fahrtzeit biegen wir auf den großen Parkplatz ein. Ich...

1 Bild

Traditionelle jüdische Küche – ein Koch-Workshop des Jüdischen Museums

Sabine Sawatzky
Sabine Sawatzky | Dorsten | am 17.05.2017

Dorsten: Bildungszentrum Maria Lindenhof | Altstadt. Was feiern Juden während Schawuot? Warum wird während Schawuot milchiges Essen gegessen? In einem Koch-Workshop, der vom Jüdischen Museum in Kooperation mit der Volkshochschule Dorsten veranstaltet wird, können die Teilnehmer den Feiertag durch traditionelle jüdische Rezepte kennenlernen und leckere Gerichte entdecken. Der Kurs findet am Dienstag, 30. Mai, von 18 Uhr bis 21.30 Uhr im VHS-Bildungszentrum Maria...

5 Bilder

Ein Sonntag Nachmittag an der Stever (Fotos)

... am 6. März 2017 bei Olfen (NRW) Geschichte der Juden in Olfen

5 Bilder

die L I C H T E R, die sind DA! 12

ANA´ stasia Tell
ANA´ stasia Tell | Essen-Nord | am 22.12.2016

Essen: Kreuzeskirche | Vierter Advent.... "LICHTERFEST" - Gottesdienst... Die Karten und das Briefpapier sowie die Briefmarken dazu lagen bereit. Die Dinge, die mir noch fehlten, um meine Weihnachtspost zu erledigen, suchte ich zusammen, aus der Küche hörte ich die Kaffeemaschine leise blubbern. Den Fernseher könnte ich ja einschalten, da sollte doch... vielleicht Etwas laufen´, was irgendwie nun zur Stimmung passte. Da stand ich am...

1 Bild

Stolpersteine… 1

Jan Kellendonk
Jan Kellendonk | Bedburg-Hau | am 02.12.2016

erinnern auch daran, dass das Sichanpassen an eine herrschende Kultur nicht unbedingt Segen bringt. Wie keine andere Volksgruppe haben Juden sich der deutschen Kultur angenähert, und dann auch wirklich darin geglänzt. Rabbiner kleideten sich wie evangelische Pfarrer, Frauen und Männer kleideten sich wie es ihrer sozialen Stufe entsprach, ihre Kinder besuchten Staatsschulen und Universitäten und erlangten vielfach Ruhm in...

3 Bilder

Zum 40. Todestag des Bochumers Wilhelm Hünnebeck: ein Leben geprägt von doppelter Stigmatisierung als "Halbjude" und Homosexueller

Nathalie Memmer
Nathalie Memmer | Bochum | am 30.10.2016

Wilhelm Hünnebeck wurde 1897 in Bochum geboren. Bis 1933 verlief sein Leben so, wie es seine Herkunft aus einer der Honoratiorenfamilien der Stadt erwarten ließ. Von den Nationalsozialisten als „Mischling“ klassifiziert, veränderte sich sein Leben auf dramatische Weise. Als Homosexueller geriet er zudem mit dem von den neuen Machthabern verschärften Paragraphen 175 in Konflikt. Wilhelm Hünnebeck starb 1976 in Hamburg – im...

1 Bild

ICH BIN IN SEHNSUCHT EINGEHÜLLT | Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger

Heiner Heseding
Heiner Heseding | Duisburg | am 17.10.2016

Duisburg: DRK Schulungsraum | ICH BIN IN SEHNSUCHT EINGEHÜLLT | Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger Mittwoch, 9. Nov. 2016, 19:00 DRK-Schulungsraum | Landwehrstr. 21 - Hinterhof Eine ungewöhnliche musikalische Lesung findet anlässlich des Gedenkens an die Pogromnacht am Mittwoch, 09. November 2016, 19.00 Uhr im Schulungsraum des DRK (Gelände der ehemaligen Synagoge), Landwehrstr. 21 (Hinterhof) in Ruhrort statt. Unter dem Titel „Ich bin in...

1 Bild

Haus des Lebens: Führung über den alten jüdischen Friedhof in Düsseldorf 1

Düsseldorf: Alter Jüdischer Friedhof | Am Sonntag, 9. Oktober, um 14 Uhr führt Herbert Rubinstein, jüdischer Vorstand GCJZ, über den alten jüdischen Friedhof in Düsseldorf an der Ulmenstraße. Auf dem alten jüdischen Friedhof fanden von 1877 bis 1922 Beerdigungen der Jüdischen Gemeinde statt. Dort ist unter anderem das Grabmal des jüdischen Bildhauers Leopold Fleischhacker zu finden. Der Friedhof ist nur im Rahmen von Führungen zu besichtigen. Bitte...