Löschzug Neheim leistet bei 140 Einsätzen 3.315 Stunden ehrenamtlichen Dienst

Die beförderten und geehrten Angehörigen des Löschzugs Neheim.
  • Die beförderten und geehrten Angehörigen des Löschzugs Neheim.
  • hochgeladen von Peter Krämer

Neheim. Zu ihrer Jahres-Dienstbesprechung kamen die Angehörigen des Löschzugs Neheim am Samstag, den 08. März in der Feuerwache Neheim zusammen. Als Gast konnten Basislöschzugführer Reiner Schulze und der örtliche Löschzugführer Holger Kloska unter anderem den stellvertretenden Leiter der Arnsberger Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Martin Känzler, begrüßen.

Im Jahresbericht der Einheitenleitung spiegelte ein erneut ereignisreiches Jahr für die Neheimer Blauröcke mit zahlreichen Terminen und Ausbildungen. Hierunter waren 44 regelmäßige Übungsabende mit insgesamt 3.526 Übungsstunden. Von der Fachgruppe ABC wurden insgesamt 144 Übungsstunden geleistet.

Die praktischen Übungen der Einheit wurden zum Teil als Objektübungen durchgeführt. Schauplätze waren unter anderem die Schützenhalle in Bachum, die Firma Akzo Nobel oder der Flugplatz Arnsberg-Menden. Die erste Basislöschzug-Übung zusammen mit der Löschgruppe Voßwinkel wurde am 19. Juli als Waldbrandübung im unteren Bereich des Fürstenbergs durchgeführt. Auch durch die Teilnahme an örtlichen bzw. überörtlichen Lehrgängen sorgten Neheimer Kameraden für eine Verbesserung ihres Ausbildungsstandes. Ebenso nahmen die Kameraden an regelmäßigen Treffen des Arbeitskreises Dekontamination auf Regierungsbezirksebene teil und absolvierten auch den Feuerwehr-Leistungsnachweis am 28. September in Sundern-Allendorf mit zwei Gruppen erfolgreich. Einen breiten Raum nahm im Jahr 2013 zudem die Brandschutzerziehung ein, bei der mehrere Neheimer Wehrleute bei 33 Einsätzen insgesamt 340 Stunden für die Verbesserung der Brandvorbeugung geleistet haben. Bei 140 Einsätzen wurden 3.315 Einsatzstunden geleistet.

Der stellvertretende Wehrführer Martin Känzler konnte folgende Beförderungen vornehmen: Chris Harfort zum Feuerwehrmann, Carsten Knobloch und Franziska Palmer zum/zur Unterbrandmeister/in, Patrick Robel zum Brandmeister und Tobias Jakob zum Brandinspektor.

Mit dem Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Silber wurde für 25-jährige Treue zur Feuerwehr Holger Ohm geehrt. Sigfried Krzykowski bekam das Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre verlässlichen Feuerwehrdienst.

Autor:

Peter Krämer aus Arnsberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen