Neues Wort für trübe Tage.
Alles spricht vom Corona-Blues - aber ist es nicht einfach nur Herbst ?

Foto:
Marlies Bluhm.
8Bilder

Keine Chance dem Corona-Blues.
Negative Gedanken, Lustlosigkeit ,fehlende Motivation das muss nicht.
Die dunkle Jahreszeit beginnt - und nun auch noch Corona. 
Mit Einschränkungen leben, fehlendes Freudegefühl sowie Müdigkeit ist das der Corona-Blues ?
Oder ist es der Blues der von Herbst zu Herbst von uns empfunden wird ?

Wir alle spüren ihn jetzt :
Den sogenannten Herbstblues der uns in der dunklen Jahreszeit antriebslos und oft müde macht.
Werden die Tage kürzer und der sonst so blaue Himmel grauer, kann der Lichtmangel den Hormonhaushalt verändern.
Grau in Grau denken ist nun schnell angesagt.
Übrigens:
Sie kommt ja nicht plötzlich und unerwartet die Jahreszeit in der alles etwas dunkler scheint.
Ihr entgegenwirken heißt das Zauberwort  - und sie nicht einfach Corona-Blues nennen.

Foto:
Marlies Bluhm.

Ich nenne den Herbst ...
"Zeit der Melancholie" .
Eine Zeit in der es heißt eine Riesenportion Bei-sich -Sein genießen .
Ist es nicht so das man in  erster Linie gut zu sich selbst sein soll ?
Wir sind gut zu uns :
Bei uns fängt der Tag mit einem duftenden Kaffee, der Tageszeitung und mit den Klängen von Radio Bochum an.
Das Morgenmacherteam hilft uns gut in den Tag und lenkt uns von Corona ab.
Die Tagesplanung:
Als Rentner heißt es den Tag zu strukturieren . Eine Radtour der Ruhr entlang oder einen Waldspaziergang zur Entschleunigung das hilft in Krisenzeiten.

Foto:
Marlies Bluhm.

Herbstliche Wohnambiente schaffen, dekorieren - das Zuhause schön gestalten - ebenso. 
Mit Kerzenlicht bei Tisch schaffen wir eine wunderschöne Atmosphäre. 
Und dann noch ...
Neue kulinarische Leckerbissen zaubern ,leise Musik erklingen lassen ,ein Gläschen Wein dazu und schon ist die Welt etwas schöner. 

Kulinarisches.

Träumereien:
Herbstliche Bäder ,Lichter rund um den Wannenrand lassen "Träumen".
Das ist mein Moment:
Ich ziehe meine Schmusedecke hinter mir her und fühle mich richtig, richtig, gut.
Mein Sofa ruft - ich dämmere vor mich hin - und träume mich weg.

Radeln.

Irgendwann ist Corona - Blues  dann der Blues des Herbstes - und den hatten wir schon immer.
Oder ?

Wegträumen.
Autor:

Gudrun Wirbitzky aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

84 folgen diesem Profil

29 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen